Wie kann Arsenal am besten mit der dreimonatigen Verletzung von Granit Xhaka umgehen?

  • 2 min read
  • Sep 30, 2021

Wie kann Arsenal am besten mit der dreimonatigen Verletzung von Granit Xhaka umgehen?

Arsenal erlitt einen neuen Schlag gegen seinen Auf und Ab in die Saison, als die Nachricht von einer neuen Verletzung von Granit Xhaka bekannt wurde, die den Mittelfeldspieler wahrscheinlich für die nächsten drei Monate außer Gefecht setzen wird.

Nach einer Sommertransferperiode, die sicherlich auf einen möglichen Abgang des Schweizer Nationalspielers hindeutete, blieb Xhaka bei Arsenal und unterschrieb einen neuen Vertrag, um sein Engagement für Mikel Arteta zu bestätigen.

Im Trend

Obwohl Xhaka in dieser Saison wieder als Starter der ersten Mannschaft eingesetzt wurde, muss er nun längere Zeit auf der Verletzungsbank sitzen. Wie kann Arsenal den Verlust seines einflussreichen Mittelfeldspielers am besten verarbeiten?

Wie kann Arsenal am besten mit der dreimonatigen Verletzung von Granit Xhaka umgehen?

Albert Lokonga könnte der ideale Spielmacher sein, um in Xhakas Fußstapfen zu treten

Lokonga . fördern

Der vielleicht logischste Schritt für Arteta ist derzeit, auf Neuzugang Albert Sambi Lokonga als den idealen Ersatz für Xhaka vorerst zu vertrauen.

Arsenal wurde im Sommer für 15,75 Millionen Pfund verpflichtet und bewertet den zentralen Mittelfeldspieler eindeutig und in vielerlei Hinsicht ist er der natürliche Nachfolger von Xhaka im Team.

Neben den kämpferischen Box-to-Box-Fähigkeiten von Thomas Partey ist Lokonga ein ordentlicher Spielmacher, der die Pässe aufnehmen und den Ball so schnell wie möglich ins letzte Drittel bringen kann.

Nutzen Sie Maitland-Niles besser

Eine weitere Möglichkeit für Arteta, dieses Mittelfeldloch zu füllen, besteht darin, seine Taktik leicht zu einer traditionelleren 4-3-3-Formation zu ändern und Ainsley Maitland-Niles in der Mitte des Spielfelds wieder in die Falte zu bringen.

Das junge englische Talent hat in dieser Saison bereits vier Einsätze im zentralen Mittelfeld als Teil eines Mittelfeld-Trios bestritten und findet zwar mehr Platz auf den Flügeln, ist aber auch ein perfekter Box-to-Box-Mittelfeldspieler oder fortgeschrittener Spielmacher.

Obwohl er es vielleicht nicht vorzieht, tief zu sitzen und Deckung zu bieten, wie es Partey oder Lokonga an Artetas Seite könnten.