Ronaldo wechselt von einem Rookie-Manager zum anderen

  • 2 min read
  • Sep 30, 2021

Ronaldo wechselt von einem Rookie-Manager zum anderen

Cristiano Ronaldo hat bei Manchester United einen glänzenden Start ins Leben hingelegt, zumindest aus individueller Sicht.

Er hat vier Tore in vier Spielen, da seine unglaubliche Torquote, die seit 15 Jahren aufrechterhalten wurde, keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt.

Im Trend

Doch trotz Ronaldos Einzelzahlen ist im Old Trafford auf Teamebene nicht alles rosig.

Vor dem Champions-League-Duell am Mittwoch gegen Villarreal hat Man United in allen Wettbewerben drei der letzten vier Spiele verloren.

Dies beinhaltet aufeinanderfolgende 0:1-Heimverluste innerhalb von drei Tagen gegen Aston Villa.

Diese Ergebnisse haben Ole Gunnar Solskjaer erneut unter Druck gesetzt und die Frage aufgeworfen, ob er gut genug ist, um dem Verein die glorreichen Tage zurückzugeben.

Solskjaer nähert sich seinem dritten Geburtstag als Manager bei United und hat immer noch keinen Pokal gewonnen.

War Solskjaer gut genug für Man Utd?

Ronaldo wechselt von einem Rookie-Manager zum anderen

Ole Gunnar Solskjaer, Manager von Man Utd

Was auch immer Ihre Meinung zu Solskjaer ist, es besteht kein Zweifel, dass er nicht den Führungslebenslauf hatte und hat, der dem größten Job im englischen Fußball würdig wäre.

Die beiden vorherigen Klubs, die er verwaltete, bevor er den Job bei Man Utd bekam, waren die norwegische Mannschaft Molde und Cardiff City.

In Cardiff dauerte Solskjaer nur acht Monate, bevor er entlassen wurde. Er stieg auf Platz 20 aus der Premier League ab und wurde nur einen Monat nach Beginn der neuen Saison in die Meisterschaft entlassen. Seine Gewinnquote betrug nur 30 Prozent aus 30 Spielen.

Ole kehrte daher für weitere drei Jahre nach Molde zurück, während dieser Zeit konnte er keinen Pokal gewinnen. Sein letztes Besteck als Manager war vor acht Jahren im Jahr 2013.

Die Entscheidung, Solskjaer zu United zu berufen, machte trotz seiner glorreichen Vergangenheit als Spieler keinen Sinn.

Gleiches galt für Ronaldos Trainer bei Juventus in der vergangenen Saison in Andrea Pirlo.

War Pirlo gut genug für Juventus?

Ronaldo wechselt von einem Rookie-Manager zum anderen

Andrea Pirlo mit Ronaldo bei Juventus

Pirlo war während seiner aktiven Karriere einer der größten Mittelfeldspieler aller Zeiten und hatte zwischen 2011 und 2015 fantastische vier Jahre bei Juve auf dem Platz verbracht.

Aber er kam ohne Erfahrung in den Manager-Hotseat in Turin. Nur wenige Tage zuvor war er in seinem ersten Trainerjob zum U23-Trainer von Juve ernannt worden, bevor er nach dem Weggang von Maurizio Sarri unerklärlicherweise sofort befördert wurde.

Pirlo hatte zum Zeitpunkt seiner Ernennung noch nicht einmal seine Trainerlizenz und es war keine Überraschung, dass sein einjähriges Amt eine Katastrophe war.

Nachdem Juventus neun Jahre in Folge den Scudetto gewonnen hatte, brach er unter Pirlo auf den vierten Platz zusammen. Sie haben sich erst am letzten Spieltag für die Champions League qualifiziert, weil Napoli Verona zu Hause nicht schlagen konnte.

Trotz des Gewinns der Coppa Italia – die in Italien kein prestigeträchtiger Wettbewerb ist – floppte Juventus auch in Europa, als sie im Achtelfinale der Champions League gegen Porto ausschieden.

Genau wie Man Utd unter Solskjaer fehlte Pirlos Juve der Zusammenhalt und die Identität und kämpfte gegen die kleineren Mannschaften.

Aber Ronaldo florierte unter Pirlo individuell und erzielte in 44 Spielen in allen Wettbewerben 36 Tore. Er wurde Torschützenkönig der Serie A und gewann zum ersten Mal nach seinem Wechsel nach Italien die Capocannoniere-Krone.

Er wird ohne Zweifel weiterhin für Man Utd die Hauptrolle spielen, aber es ist wirklich verblüffend, dass sowohl sein vorheriger als auch sein derzeitiger Verein sich dafür entscheiden würden, einen der besten Spieler aller Zeiten zu verpflichten und ihn dann unter einem Rookie-Trainer zu verschwenden.