Wie eine neue Finanzspritze Dortmund helfen wird, Angebote für Bellingham abzuwehren

  • 2 min read
  • Sep 18, 2021

Wie eine neue Finanzspritze Dortmund helfen wird, Angebote für Bellingham abzuwehren

Borussia Dortmund ist es gewohnt, dass mindestens einer ihrer Stars von großen Klubs in ganz Europa beneidet wird, aber im Transferfenster dieses Sommers könnten zwei Spieler auf großes Interesse stoßen.

Während es mehr als wahrscheinlich ist, dass Stürmerstar Erling Haaland am Ende der Saison zum Meistbietenden aufsteigt, macht der bemerkenswerte Aufstieg des jungen Mittelfeldspielers Jude Bellingham den englischen Nationalspieler schnell zu einer attraktiven Perspektive wie seinem norwegischen Kollegen.

Berichten in England zufolge sind Manchester United , Liverpool und Chelsea alle ernsthaft daran interessiert, Dortmunds Entschlossenheit zu testen, wenn es um die Verfügbarkeit des Spielers im nächsten Sommer geht.

Im Trend

Im Gegensatz zu Haaland, der Berichten zufolge eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag mit dem Bundesligisten hat, ist Dortmund jedoch nicht verpflichtet, Angebote für Bellingham einzugehen Angebot kommt über das Faxgerät.

Tatsächlich ist Dortmund viel zuversichtlicher, den 18-Jährigen und ihn auch in der nächsten Saison ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu halten. Und sie haben möglicherweise auch gerade einen Finanzvertrag abgeschlossen, der dazu führen könnte, dass sich der Club in einer viel stärkeren finanziellen Situation befindet, um verlockende Angebote im nächsten Sommer abzuwehren.

Dortmund erhält riesige Kapitalinvestition

Als Mitglieder der Deutschen Börse kann Dortmund Aktienemissionen anbieten, die es dem Verein ermöglichen, Geld von Personen zu sammeln, die sich am Verein beteiligen möchten.

Genau das tat der Bundesligist in dieser Woche, als er 18,4 Millionen neue Stammaktien zu 4,70 Euro je Aktie zur Verfügung stellte. Dadurch konnte der Verein eine Kapitalspritze von nicht weniger als 86,5 Millionen Euro aufbringen.

Was hat das mit Bellingham zu tun? Nun, diese Geldsumme wird einen großen Beitrag zur Deckung der Verluste leisten, die Dortmund während der Pandemie gemacht hat, was es dem Verein wiederum ermöglicht, zur Normalität zurückzukehren und sich nicht mehr auf den Verkauf seiner Stars zu verlassen, um die Bücher auszugleichen.

„Wir wollen den Erlös aus der Kapitalerhöhung in erster Linie zur Rückführung von Finanzverbindlichkeiten und zum Ausgleich von Verlusten erwirtschaften, die sich aus den Auswirkungen aktuell unerwarteter weiterer COVID-19-bezogener Maßnahmen oder Beschränkungen der Geschäftstätigkeit der Gesellschaft sowie Liquiditätsschwankungen während der das laufende Geschäftsjahr“, sagte Vereinsgeschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

“Diese Kapitalerhöhung ist für Borussia Dortmund ein wichtiger Meilenstein, um die bisherige wirtschaftliche Belastung durch die Pandemie zu überwinden.”