Warum Pogbas Liste potenzieller Käufer immer kleiner wird

  • 2 min read
  • Jul 29, 2021

Warum Pogbas Liste potenzieller Käufer immer kleiner wird

Die Fans von Manchester United werden nicht mögen, wer der neueste Verein ist, der mit ihrem Star-Mittelfeldspieler Paul Pogba in Verbindung steht.

Laut einem eher spekulativen Bericht von Le10Sport haben der französische Nationalspieler und sein Berater Pogbas Dienste keinem Geringeren als Liverpool angeboten .

Da beide Premier League-Klubs historische und zeitgenössische Rivalen in der englischen höchsten Spielklasse sind, scheint ein solcher Schritt etwas weit hergeholt.

Inmitten des Unsinns, der oft aus der Gerüchteküche über Transfers kursiert, scheint es jedoch einen wachsenden Trend in Bezug auf Pogbas Zukunft zu geben: Die Zahl der Vereine, die den Mittelfeldspieler möglicherweise verpflichten könnten, schwindet.

Von den Vereinen, die in diesem Sommer mit einem möglichen Angebot für den Mittelfeldspieler in Verbindung stehen, scheint es, als würden sie alle Schwierigkeiten haben, Pogba in den kommenden Monaten tatsächlich zu verpflichten.

Juventus

Eine der ersten, über die berichtet wurde, und vielleicht die logischste Option für Pogba, wäre eine Rückkehr zu Juventus in diesem Sommer.

Obwohl Pogbas Vertragssituation darauf hindeutet, dass er nicht annähernd so viel kosten würde wie seine vorherige Ablösesumme, scheint es immer noch unwahrscheinlich, dass Juventus sich den französischen Nationalspieler diesen Sommer leisten kann.

Abgesehen davon, dass Weston McKennie für rund 20 Millionen Euro dauerhaft ausgeliehen wurde, hat Juventus diesen Sommer keine einzige Verpflichtung eingegangen, da der Verein immer noch mit Schulden in Höhe von 400 Millionen Euro und einer beträchtlichen Lohnsumme ringt.

Warum Pogbas Liste potenzieller Käufer immer kleiner wird

Madrid wird wahrscheinlich in diesem Sommer seine Jagd nach Mbappe fortsetzen

Real Madrid

Wie Juventus wurde Real Madrid durch die jüngste Pandemie ernsthaft behindert und musste den Gürtel entsprechend enger schnallen.

Aufgrund des Abgangs von Sergio Ramos und des Verkaufs von Raphael Varane an Man Utd haben die spanischen Giganten jedoch in diesem Sommer etwas Geld im Umlauf und könnten sich Pogba leisten – der derzeit mit 46,2 Millionen Euro bewertet wird.

Dennoch scheint es unwahrscheinlich, dass Pogba in den kommenden Monaten nach Spanien wechselt. Madrid hat möglicherweise etwas Geld zu verbrennen, aber das wird wahrscheinlich für die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers oder für die Kriegskasse des Klubs verwendet werden, während sie ihre Verfolgung von Kylian Mbappe fortsetzen .

Warum Pogbas Liste potenzieller Käufer immer kleiner wird

Pogba würde wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, in die erste Mannschaft von PSG einzudringen

PSG

Der vielleicht einzige Verein mit den Ressourcen und dem Wunsch, Pogba in diesem Sommer zu verpflichten, ist kein Geringerer als Paris Saint-Germain.

Der Verein würde wahrscheinlich nicht nur einen weiteren Star in Form von Pogba begrüßen, sondern nach seiner beeindruckenden Form für die Nationalmannschaft würde der Man Utd-Star wahrscheinlich in Paris von begeisterten Fans begrüßt werden.

Doch selbst ein Wechsel zu PSG in diesem Sommer macht auf dem Papier wenig Sinn. Vor allem, wenn man sich den aktuellen Kader des Vereins anschaut.

PSG hat nicht nur nicht weniger als sieben zentrale Mittelfeldspieler der ersten Mannschaft, sondern mit Marco Verratti auch einen Spieler, der eine ähnliche Rolle wie Pogba spielt. Und es ist unwahrscheinlich, dass Mauricio Pochettino den einflussreichen italienischen Mittelfeldspieler für Pogba fallen lässt.

Ein Wechsel zu PSG mag genau das sein, was Pogba und die Marketingabteilung des Pariser Clubs wollen, aber im Taktik-Board macht es keinen großen Sinn.