Warum Lautaro Martinez zu Arsenal ein Deal ist, der passieren kann

  • 2 min read
  • Jul 31, 2021

Warum Lautaro Martinez zu Arsenal ein Deal ist, der passieren kann

Arsenal hat am Freitag mit der Verpflichtung von Ben White die dringend benötigte Dynamik auf dem Transfermarkt gewonnen, und jetzt versuchen sie, dies zu verfolgen, indem sie Lautaro Martinez von Inter in ihre Reihen aufnehmen.

Die Gunners sicherten sich ihre erste große Verpflichtung des Sommers in Form des 50-Millionen-Pfund-Mannes White, der Nuno Tavares und Albert Sambi in den Club folgt. Der englische Nationalspieler ist jedoch der einzige aus diesem Trio, der regelmäßig in der Startelf erwartet wird.

Verwandte Artikel

Auch Lautaro wäre ein automatischer Starter für das Emirates Stadium-Team. Im Alter von 23 Jahren würde der argentinische Nationalspieler zuversichtlich sein, nachdem er in sechs Spielen drei Tore erzielt hatte, um seinem Land zur Copa America zu verhelfen, und 17 in 38, als die Nerazzurri den Titel in der Serie A holten.

Er ist jedoch ein Spieler, der seit langem mit einem Wechsel von San Siro in Verbindung gebracht wird – und The Athletic berichtet, dass Arsenal ein starkes Interesse hat.

Warum Inter Lautaro verkaufen könnte

Inter wird aufgrund der schwierigen finanziellen Lage gezwungen sein , sich ernsthafte Angebote für Lautaro anzuhören . Die Mannschaft von Simone Inzaghi hat es sich zur Priorität gemacht, Romelu Lukaku zu behalten, und obwohl Lautaro einen Vertrag bis 2023 hat, sind die Aussichten, ihn behalten zu können, gering.

Knapp zwei Jahre vor Vertragsende verdient Lautaro nur 2,5 Millionen Euro im Jahr. Dies ist Berichten zufolge weniger als die Hälfte von Lukaku, Christian Eriksen und Alexis Sanchez. Der Gedanke ist, dass Inter es sich nicht leisten kann, ihm das zu zahlen, was er wert ist.

Warum Lautaro Martinez zu Arsenal ein Deal ist, der passieren kann

Darüber hinaus könnte dies die letzte Chance für Inter sein, den vollen Marktwert für den Star zu erzielen. Warten Sie schließlich bis zum nächsten Sommer, und die Clubs werden sich ihrer schwachen Verhandlungsposition bewusst sein und einen günstigeren Deal anstreben.

Sie haben jedoch eine gewisse Atempause. Eine Finanzspritze im Mai sowie der Rekordverkauf von Achraf Hakimi an Paris Saint-Germain haben ihren Bedarf an Abgängen großer Spieler verringert, obwohl allgemein akzeptiert wird, dass der Spielpool noch vor Ablauf des Zeitfensters gekürzt werden muss.

Was Arsenal tun muss, um Lautaro zu verpflichten

Arsenal muss unterdessen zwei Dinge tun, um Lautaro zu sichern.

Die erste davon ist, Inter ein angemessenes Gebot zu geben. Wie The Athletic hervorhebt, wird angesichts der Finanzen von Inter ein erheblicher Bardeal ausreichen. Verhandlungen sollten daher relativ unkompliziert sein.

Zweitens müssen sie Lautaro davon überzeugen, dass es sich lohnt, an ihrem Projekt teilzunehmen. Da sie keinen europäischen Fußball haben, könnte dies schwieriger sein, obwohl sie dem Spieler eine kräftige Gehaltserhöhung anbieten können, was eindeutig attraktiv wäre.

Arsenals Wechsel zu Lautaro ist noch lange nicht abgeschlossen – aber durchaus möglich.