Barca mit riesigem Transfer-U-Turn auf ZWEI Stars

  • 2 min read
  • Jul 31, 2021

Barca mit riesigem Transfer-U-Turn auf ZWEI Stars

Barcelonas Transferfenster könnte einen kritischen Moment erreicht haben, da das Management des Klubs, unterstützt von Cheftrainer Ronald Koeman, eine dramatische Kehrtwende in seinem Transferdenken vollzogen hat.

AS berichtet, dass der Verein diesen Sommer endlich weder Antoine Griezmann noch Philippe Coutinho entlassen hat, obwohl beide stark mit einem Sommertransfer verbunden sind.

Vor allem Griezmann war mit einem Wechsel zu Atletico Madrid in Verbindung gebracht worden. Dies wurde durch seinen hohen Lohn und Barcas Wunsch, seine Gehaltsabrechnung zu kürzen, angeheizt.

Saul war mit einem Schritt in die entgegengesetzte Richtung verbunden worden, zusammen mit einer Geldsumme.

Verwandte Artikel

Ebenso wurde erwartet, dass Coutinho, der seit seiner Ankunft aus Liverpool im Januar 2018 als Ersatz für Neymar eine schwierige Zeit im Verein hatte, den Verein verlassen würde.

Eine Quelle sagte der spanischen Sportzeitung: “Wir werden keinen Luis Suarez wiederholen.”

Am Freitag gab der Präsident von Atletico Madrid, Enrique Cerezo, zu, dass der Verein noch Pläne hat, Griezmann zu verpflichten, dies jedoch schwierig werden würde.

Was ist mit Suarez passiert?

Barca mit riesigem Transfer-U-Turn bei ZWEI Stars

Barcelona traf im vergangenen Sommer die umstrittene Entscheidung, Luis Suarez zu Atletico Madrid zu verlagern. Es frustrierte nicht nur den Spieler, der dem Verein erfolgreich gedient hatte, sondern es gelang auch, Starspieler Lionel Messi zu verärgern, der daraufhin drohte, den Verein zu verlassen .

Man hatte das Gefühl, dass Suarez, damals 33, zu alt wurde und seinen Lohn nicht rechtfertigte.

Barca hat den Uruguayer folglich gegen eine Gebühr von rund 7 Millionen Euro abgeladen – weit unter seinem Marktwert.

Es erwies sich als unüberlegt, da Suarez 21 Tore erzielte, als Atletico Madrid die La Liga gewann, während Barcelona einen enttäuschenden dritten Platz belegte.

In der Zwischenzeit kämpfte Barcelona um Tore, nur Messi (30), Griezmann (13) und Ousmane Dembele (6) erreichten mehr als fünf in der Liga.

Es war daher auf praktisch allen Ebenen eine desaströse Entscheidung der Katalanen.

Barcelona ist also verständlicherweise bestrebt, diesen Fehler mit Griezmann oder Coutinho nicht zu wiederholen.