Warum Chelsea den Verkauf von Tomori an Mailand bald bereuen könnte

  • 2 min read
  • Oct 01, 2021

Warum Chelsea den Verkauf von Tomori an Mailand bald bereuen könnte

Chelsea-Fans wäre es verziehen, wenn sie einen zweiten Blick auf Gareth Southgates England-Kader werfen, als sie in der Verteidigung ankamen.

Neben Leuten wie John Stones, Kyle Walker und Kieran Trippier war kein Geringerer als der ehemalige Nachwuchstalent des Vereins, Fikayo Tomori.

Im Trend

Seit seinem Wechsel zu Mailand im Sommer mit einem Wechsel von 26,3 Millionen Pfund in die Serie A hat sich Tomori als einer der beeindruckendsten Verteidiger Europas etabliert und als solcher einen Platz in Southgates Mannschaft gefordert.

Und während Chelsea-Fans daran gewöhnt sind, dass junge Spieler den Verein verlassen, um anderswo beeindruckende Höhen zu erreichen, könnte Tomoris Erfolg anderswo sie etwas stören, wenn sie sich die Probleme am Horizont für das Team an der Stamford Bridge ansehen.

Sie stehen am Rande einer Verteidigungskrise

Während Chelsea in den letzten Wochen mit einer Reihe von Spielern in Verbindung gebracht wurde, drehen sich die wichtigsten Transfergeschichten, die die Aufmerksamkeit der Fans des Clubs auf sich ziehen werden, um ihre eigenen Verteidiger und ob sie im Januar bleiben oder gehen.

Andreas Christensen, Antonio Rüdiger und Thiago Silva haben nach derzeitigem Stand alle Verträge, die zum Saisonende auslaufen. Das bedeutet, dass sie alle im Januar für neue Klubs unterschreiben könnten, wenn sie es wünschen.

Bisher ist Rüdiger der einzige, der ernsthaft mit einem Wechsel an einen anderen Ort in Verbindung gebracht wird, aber es ist nicht unvorhersehbar, dass Chelsea im Sommer mindestens zwei von ihnen verliert. In diesem Fall kuriert Thomas Tuchel & Co. die Entscheidung, Tomori zu verkaufen, 12 Monate zuvor.

Sie haben keine Möglichkeit, ihn in den Club zurückzubringen

Leider kann der Verein für Chelsea nicht einfach nach Mailand zurückkehren und die italienischen Giganten bitten, Tomori einfach nach London zurückzubringen.

Während die Mannschaft von Stamford Bridge im Transferfenster tendenziell klug vorgeht, berichtet der Daily Express, dass Tomoris Transfer keine Rückkaufklausel enthält und er daher in absehbarer Zeit nicht zu Chelsea zurückkehren wird.

Daher könnte Chelsea 12 Monate nach dem Verkauf eines der vielversprechendsten Talente Europas an Milan dringend einen neuen Innenverteidiger brauchen.