Warum Arsenal den Verkauf von Willock an Newcastle bereuen könnte

  • 2 min read
  • Aug 12, 2021

Warum Arsenal den Verkauf von Willock an Newcastle bereuen könnte

Arsenal ist zwar immer noch auf der Suche nach neuen Spielern, aber ein Geschäft, das die Fans des Clubs noch mehr beunruhigen könnte, ist der bevorstehende Verkauf von Joe Willock an Newcastle .

Laut zahlreichen Berichten in England steht der junge Mittelfeldspieler kurz vor einem Wechsel von 22 Millionen Pfund in die Premier League.

Und während dies eine stattliche Gebühr für einen Spieler sein kann, der in der letzten Saison als überflüssig angesehen wurde, könnte der Verkauf von Willock in dieser Saison auch Mikel Arteta und seine Mannschaft heimsuchen.

Der Verein könnte nicht nur einen jungen Spieler mit dem Antrieb und der Entschlossenheit von Willock gebrauchen, sondern braucht möglicherweise dringend einen Mittelfeldspieler mit seinen spezifischen Talenten für die bevorstehende Liga-Saison.

Warum Arsenal Willock hätte behalten sollen

In der vergangenen Saison hatte Arsenal in der Premier League Probleme mit der Fähigkeit, Tore zu erzielen. Nicht weniger als neun Mannschaften übertrafen Artetas Mannschaft, und das lag in vielerlei Hinsicht am Fehlen eines echten Spielmachers.

Tatsächlich war der beste Assist-Schaffer von Arsenal für die Saison kein geringerer als Willian, der nur fünf von 25 Einsätzen aufstellte. Dann teilten sich Bukayo Saka und Kieran Tierney den zweiten Platz mit jeweils vier.

Willock ist zwar kein traditioneller Spielmacher, aber ein zentraler Mittelfeldspieler von Box zu Box, der Tore schießen und erzielen kann. In der vergangenen Saison zum Beispiel erzielte er elf Tore und drei Vorlagen für Arsenal und Newcastle.

Wird Arsenal den Verkauf von Joe Willock bereuen?

Nein 13% Ja 88 % 31 Stimmen

Und es ist diese spezifische Fähigkeit, eine offensive Bedrohung aus der Mitte des Spielfelds zu erzeugen, von der Arsenal dringend mehr braucht. In der vergangenen Saison war Emile Smith Rowe der beste Torschütze aus einem zentralen Mittelfeld im Kader von Arteta, der aus 41 Einsätzen nur drei Tore erzielte.

Das Problem ist, dass das Mittelfeld von Arteta voll von Defensivspielern ist und wenn Smith Rowe oder die angeschlagene Front von Arsenal nicht plötzlich zum Leben erwachen, werden sie dringend jemanden brauchen, der in der nächsten Saison Tore schießen kann. Willock macht das wahrscheinlich regelmäßig im St James Park.