Fünf mögliche Ziele für mutwillige Mbappe

  • 3 min read
  • Aug 12, 2021

Fünf mögliche Ziele für mutwillige Mbappe

Der PSG- Vertrag von Kylian Mbappe läuft im nächsten Sommer aus, und trotz der Ankunft von Lionel Messi im Parc des Princes werden die Geräusche immer lauter, die darauf hindeuten, dass der Weltmeister abreisen könnte.

Während für diesen Sommer sicherlich keine großen Wechsel prognostiziert werden – niemand wird die Preisvorstellung von PSG erreichen und der Pariser Klub ist zu stolz, um ihn gehen zu lassen – Mbappe kann im nächsten Sommer ablösefrei für einen Rivalen unterschreiben.

Es gibt jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Klubs, die sich Mbappes Gehaltsforderungen leisten können. Immerhin soll ihm PSG derzeit rund 30 Millionen Euro anbieten – eine Zahl, an der sich der Stürmer nicht rührt.

Wer sind diese Vereine – und warum ist ein Wechsel zu Real Madrid nicht klar?

Im Trend

Real Madrid

Mbappe scheint dazu bestimmt zu sein, irgendwann in seiner Karriere für Real Madrid zu spielen, aber ist dies der richtige Zeitpunkt, um in die Fußstapfen seines Idols Cristiano Ronaldo zu treten? Madrid hat finanzielle Probleme und es ist schwer vorstellbar, wie sich diese Situation in den nächsten 12 Monaten ändern könnte. Es gibt wenig Spielraum für große Verkäufe, da sie im Gegensatz zu Barcelona bereits einen Großteil ihres Totholzes abladen konnten.

Es ist denkbar, dass Madrid eine sehr schwierige Saison hat, sowohl im Inland als auch in Europa. Wenn ihr Stern weit genug abfällt, werden sie für den Franzosen, der sich daran gewöhnt hat, neben den Besten zu spielen, immer noch eine attraktive Option sein.

Man City

Manchester City hat sicherlich die finanzielle Zugkraft, um Mbappe zu sichern. Wenn er nach City gehen würde, wäre dies ein Schlag ins Gesicht der katarischen Besitzer von PSG angesichts der Rivalität zwischen ihrem Land und den Vereinigten Arabischen Emiraten, denen die Giganten der Premier League gehören.

City braucht einen Mittelstürmer, also könnte Mbappe diese Rolle ausfüllen, obwohl seine Geschwindigkeit in Pep Guardiolas extremen Ballbesitz-Ansatz verschwendet werden könnte. Nichtsdestotrotz wird das Spielen für eine so legendäre Figur seinen eigenen Reiz haben.

Fünf mögliche Ziele für mutwillige Mbappe

Mann Utd

Natürlich muss Manchester United ins Gespräch kommen, wenn es um Mbappe geht. Schließlich waren sie einst die Heimat von Ronaldo, dem Spieler, den der Stürmer in seiner Kindheit verehrte. Wie Real Madrid sind sie ein Verein, der auf der ganzen Welt verehrt wird.

Darüber hinaus hat United einen finanziellen Schlag, von dem Madrid derzeit nur träumen kann, und mit der Verpflichtung von Raphael Varane und Jadon Sancho in diesem Sommer sind sie auch ein Klub auf einem Aufwärtstrend.

Die Herausforderung, möglicherweise der Spieler zu werden, der sie in der Ära nach Sir Alex Ferguson zu einem ersten Premier League-Titel führt, wäre attraktiv.

Liverpool

Liverpool ist zwar nicht die Art von Verein, die enorme Ablösesummen ausschüttet, aber sie könnten zweifellos die Weisheit erkennen, viel Geld für Mbappes Gehälter zu zahlen.

Schließlich brauchen die Reds im Angriff eine Auffrischung, und das Tempo, das Mbappe an vorderster Front trägt, ist ideal für den aufregenden, direkten Stil von Jürgen Klopp.

Darüber hinaus hat Mbappe bereits in der Vergangenheit von seiner Bewunderung für Klopp gesprochen, und nachdem er die Atmosphäre eines großen Spiels an der Anfield Road mit PSG erlebt hat, sind sie sicherlich ein Kandidat für einen Wechsel.

Chelsea

Chelsea ist in diesem Rennen zugegebenermaßen ein Außenseiter. Kurz vor der Verpflichtung, Romelu Lukaku von Inter diesen Sommer für eine Klub-Rekordsumme zu verpflichten, haben sie ihre Position als Mittelstürmer auf absehbare Zeit mit Sicherheit besetzt.

Aber mit Roman Abramovich an der Stamford Bridge ist alles möglich.

Sollte Timo Werner eine weitere schwierige Saison erleben, könnte er mit dem Schatten von Mbappe unter Druck geraten, während der Russe in der Vergangenheit eine Furchtlosigkeit gegenüber großen Neuverpflichtungen gezeigt hat – auch wenn man sie nicht für nötig hielt.