Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

  • 11 min read
  • Jun 23, 2021

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Cricket ist ein Spiel mit Technik, Strategie und Glück. Cricket-Fans finden ihren Lieblingssport immer spannend und aufregend, denn Cricket ist die meiste Zeit unberechenbar. Spieler versuchen immer, das Publikum mit ihren Darbietungen in ihrem Fachgebiet zu schockieren. Hier werden wir die Liste der besten Finisher im Cricket besprechen. Diese großartigen Spieler überraschen und unterhalten die Fans immer wieder mit ihren außergewöhnlichen Leistungen.

Beste Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

10. Javed Miandad – Pakistan
9. Jos Buttler – England
8. Michael Hussey – Australien
7. Lance Klusener – Südafrika
6. Viv Richards – Westindische Inseln
5. Michael Bevan – Australien
4. Shahid Afridi – Pakistan
3. Abdul Razzaq – Pakistan
2. AB De Villiers – Südafrika
1. MS Dhoni – Indien

Nicht verpassen

• Größte Finisher im Cricket – Infografiken 2021
• Häufig gestellte Fragen zu den besten Finishern im Cricket

Cricket ist zweifellos die beliebteste Sportart in Indien. Aber es gehört auch zu den beliebtesten Sportarten auf der ganzen Welt. Und dieser Sport hat einige der größten Finisher des Spiels erlebt. Hier sind sie also!

10. Javed Miandad – Pakistan

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder Batsman / Leg Break Bowler mit rechtem Arm
Nationale Seite : Pakistan
Testdebüt : 9. Oktober 1976 gegen Neuseeland
ODI-Debüt : 11. Juni 1975 gegen Westindische Inseln

Javed Miandad ist wohl der talentierteste rechte Schlagmann Pakistans. Miandad stammt aus einer Nation, die für ihre Bowling-Legenden bekannt ist. Abdul Hafeez Kardar, Pakistans erster Testkapitän, der ihn bei seinem Debüt “den Fund des Jahrzehnts” nannte, hatte Recht, als er ihn “den Fund des Jahrzehnts” nannte. Außerdem gehört er auch zu den größten muslimischen Sportlern aller Zeiten.

Sowohl bei Cricket als auch bei Fledermäusen folgte Miandad seinem Weg und machte alles auf einzigartige Weise. Bekannt für seine Fähigkeit, den Ball gut in die Lücken zu schlagen, hatte Miandad die beste Kante und den besten Winkel, um den Ball zu treffen. Neben einigen großartigen Innings hatte er auch einige elegante Aufnahmen in seinem Arsenal.

Mit seiner feinen Rückwärtsbewegung zog er alle Blicke auf sich. Pakistan hat dank Javed Miandad mehr Spiele gewonnen als jeder andere. Er wäre dank seiner Schlagkünste ein beeindruckender Gegner für jede Bowling-Aufstellung. Miandad ist nicht nur aggressiv, sondern auch einer der besten Finisher im Cricket. Als Mitglied des Weltmeister-Kaders 1992 erlangte er internationale Anerkennung.

Die Tatsache, dass er Pakistans bester Schlagmann war, hat ihn stark unter Druck gesetzt, aber er hat es geschafft. In nur neun Innings erzielte er drei halbe Jahrhunderte, darunter die 50er im Halbfinale und Finale, um Pakistan zum Titel zu führen. Im internationalen Cricket vertrat er Pakistan von 1975 bis 1996.

9. Jos Buttler – England

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder Batsman / Wicketkeeper
Testdebüt : 27. Juli 2014 vs. Indien
ODI-Debüt : 21. Februar 2012 vs. Pakistan
T20I-Debüt : 31. August 2011 vs. Indien

Rechtshänder Jos Buttler hat sich in allen drei Spielformaten bewährt. Die Tatsache, dass er zum Open befördert wird, wirkt sich aufgrund seiner Vielseitigkeit im T20 Cricket manchmal gegen ihn. Trotzdem macht ihn die Schussweite, die er gegen Ende der Innings spielt, zu einem der besten Finisher im Cricket.

Obwohl er seine Yorker festnagelt, kann Buttler Lieferungen in voller Länge in den Schlitz schneiden, um Bowler zu schöpfen. Wann immer er es braucht, kann er sowohl das Berührungsspiel als auch das Machtspiel verwenden. Die durchschnittliche Schlagrate für Buttler beim Jagen beträgt 110, während er beim ersten Schlag 126 durchschnittlich beträgt.

Für die Standards von One Day International Cricket sind beide ziemlich lächerlich. Zum Beispiel erzielte er 2016 auf der Trent Bridge 90 Runs in nur 51 Bällen gegen Pakistan. Und für diese Leistung gilt er weithin als einer der größten Batsmen in der Cricket-Geschichte.

Aufgrund seiner Fähigkeit, den Ball in alle Teile des Bodens zu bringen, und seines hervorragenden Temperaments ist Jos Buttler derzeit der beste Finisher im World Cricket. Jos Buttler ist ein Schlagmann, der auf dem gesamten Feld spielen kann, was seine Fähigkeiten einzigartig macht. Ein 360-Grad-Schlagmann, im Cricket-Jargon, würde ihn beschreiben.

8. Michael Hussey – Australien

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Linkshänder-Schlagmann / Rechtsarmiger Mittlerer Pace Bowler
Testdebüt : 3. November 2005 gegen West Indies
ODI-Debüt : 1. Februar 2004 vs. Indien
T20I-Debüt : 17. Februar 2005 gegen Neuseeland

Als Linkshänder-Schlagmann war Michael Hussey einer der produktivsten Spieler des Landes. Er wurde am 27. Mai 1975 geboren. Trotz seiner späten Ankunft im internationalen Cricket, wo er im Alter von 28 Jahren sein Debüt gab, war seine Karriere nicht weniger bemerkenswert. “Herr.” ist ein anderer Name für ihn. Heute gilt er als einer der besten Linkshänder aller Zeiten.

Der weltweit führende Schlagmann im Jahr 2006 war Michael Hussey, auch „Huss“ oder „Cricket“ genannt. Hussey zeigte während des ING Cups enormes Potenzial und wurde 2004 in den australischen ODI-Kader gegen Indien berufen. Das Match führte dazu, dass er 17 Runs machte und zum Sieg beitrug.

Nach einem erfolgreichen Jahr 2005 traf er fünf halbe Jahrhunderte lang und blieb in vier davon ungeschlagen. Hussey wurde schnell als einer der zuverlässigsten Finisher bekannt. Im Jahr 2005 machte er sein Testdebüt gegen die Westindischen Inseln und erzielte einen Lauf und 29 in den zweiten Innings. In den folgenden zwei Spielen erzielte er Jahrhunderte in Folge.

Ein Spiel gegen Neuseeland im Jahr 2007 war eines von vielen Malen, in denen Hussey seine Mannschaft aus der Not holte. Der Versuch, 155 zu jagen, erwies sich für Australien als unmöglich. Das Ergebnis war 48-4, als Hussey das Spiel betrat. Hussey erzielte eine 65-not-out-Punktzahl, um sein Team zum Sieg zu führen, als die Wickets um ihn herum purzelten.

7. Lance Klusener – Südafrika

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Linkshänder-Schlagmann / Mittelschneller Bowler mit rechtem Arm
Rolle : Allrounder
Testdebüt : 27. November 1996 gegen Indien
ODI-Debüt : 19. Januar 1996 gegen England

Lance Klusener, der ehemalige südafrikanische Allrounder, wurde für seinen Einsatz für die Proteas oft unterschätzt und oft übersehen. Aber seit seiner Anfangszeit zeigte er alle Anzeichen dafür, einer der größten Allrounder der Cricket-Geschichte zu sein. Klusener benutzte in den meisten Fällen die Weide, um sein Team herauszuziehen, wenn es in Schwierigkeiten geriet.

Er hatte das Talent, einigen der verlorenen Spiele Leben einzuhauchen, indem er Läufe mit solch klaren Gedanken erzielte. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten machen ihn zu einem der besten Finisher im Cricket. Er erzielte in seinen 49 Spielen mit 174 die höchste Punktzahl und hielt in mehreren Testspielen den besten Wicket-Durchschnitt von 8/64.

Mit der höchsten Punktzahl von 103 Runs und 192 Wickets, mit der besten 6/49, erzielte er 3.576 Runs in 171 ODIs mit einem Durchschnitt von 41,1. Er wird vor allem für seine Beiträge zur One Day International-Reihe in Erinnerung bleiben. Bei der Weltmeisterschaft 1999 wurde Lance zu einem der am meisten gefürchteten Batsmen im Cricket. Er wurde zum Mann des Turniers ernannt.

In den Jahren vor der WM zeigte Lance flüchtige Einblicke in seine kraftvollen Schläge. Im Turnier gewannen sein Baseball-ähnlicher Backlift und sein donnerndes Schlagen mehr Fans als jeder andere Spieler. Zu seinen vielen Auszeichnungen gehört die Auszeichnung als Wisden Cricketer of the Year 2000.

6. Viv Richards – Westindische Inseln

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder Batsman / Off-Break Bowler mit rechtem Arm
Rolle : Schlagmann
Testdebüt : 22. November 1974 gegen Indien
ODI-Debüt : 7. Juni 1975 gegen Sri Lanka

Viv Richards stellte als Cricketspielerin bei Testspielen die größte Bedrohung für die Gegner dar. Seine kraftvolle Persönlichkeit passte zu seinem spektakulären Körperbau, und sein wilder Stolz, der erste Antiguaner zu sein, der die Westindischen Inseln vertritt, war sehr motivierend. Seine Fähigkeit, die Ergebnisse jedes Spiels zu ändern, macht ihn zu einem der besten Finisher in der Cricket-Geschichte. Viv Richards etablierte sich schnell als einer der besten Batsmen der Welt und einer der größten Cricketspieler aller Zeiten.

In seinem annus mirabilis im Jahr 1976 stellte er das ganze Jahr über eine Reihe von großen Scores zusammen und erzielte im zweiten Test außerhalb Indiens 192. Richards traf zunächst in Australien auf Denis Lillee und Jeff Thomson als Auftaktspieler. Schließlich landete er auf Platz 3 hinter Desmond Haynes und Gordon Greenidge. Es war eine fantastische Serie in England, in der er in nur vier Tests 829 Läufe erzielte, darunter 291 Läufe im The Oval.

Es wäre nicht ungewöhnlich für ihn, zwei zu laufen, wenn man das Feld aussetzt, oder es für vier oder sechs zu übertreffen, wenn man es einbringt. Viv hatte einen sehr unverwechselbaren Schlagstil, der unglaublich war. Diejenigen, die direkt auf ihn kegelten, dachten, sie hätten eine Chance, da er über sein vorderes Pad spielte und den Ball bis zum Bein bearbeitete. Seine Gegner dachten, er würde eine Schüssel verpassen, aber das tat er selten.

Eine andere Sache, die Ihnen auffiel, war die Kraft. Obwohl er mit 5 Fuß 10 Zoll nicht sehr groß war, hatte er die muskulösen Schultern eines Boxers. Mit 114 Jahrhunderten und der Höchstpunktzahl von 322 im erstklassigen Cricket erzielte er mehr als 36.000 Läufe. Darüber hinaus machte er fast 7.000 Läufe, darunter 11.100 mit dem höchsten One-Day-Score in der Cricket-Geschichte, 189*. Die ICC Cricket Hall of Fame nahm Richards 2009 zusätzlich zu seinen anderen Auszeichnungen auf.

5. Michael Bevan – Australien

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Linkshänder-Schlagmann / Langsamer Linksarm-Wrist-Spin Bowler
Rolle : Schlagmann
Testdebüt : 28. September 1994 gegen Pakistan
ODI-Debüt : 14. April 1994 gegen Sri Lanka

Im Laufe eines Jahrzehnts verdiente sich Bevan den Titel des besten Finishers im World Cricket. Wegen dieser Eigenschaft wurde er als “The Finisher” bezeichnet. Australien gewann zwei der drei WM-Endrunden, an denen er teilnahm, 1996 und 1999. Obwohl Bevans Testkarriere endete, bevor sie überhaupt begonnen hatte, wurde er einer der bedeutendsten Spieler aller Zeiten in ODIs. Der Wisden Guide kürte Bevan im Dezember 2002 zum fünftgrößten ODI-Schlagmann aller Zeiten.

Bevan schlug in ODIs anders und hatte einen völlig anderen Stil. Er schien von Anfang an die Kontrolle zu haben und der Druck hat das Beste aus ihm herausgeholt. Bevan war nicht nur ein gefährlicher Schlagmann, sondern auch ein ziemlich guter Bowler, und seine langsamen Handgelenkspinner am linken Arm waren manchmal sehr hilfreich. Außerdem gehört er auch zu den größten Feldspielern in der Cricket-Geschichte.

Gegen Sri Lanka spielte Bevan 1994 in seinem ersten ODI in Sharjah. In seinem Debütmatch musste er nicht schlagen. Dennoch war er für die nächsten Spiele ein unverzichtbares Teammitglied und machte mehrere wichtige Cameo-Auftritte. Sein erster bedeutender Beitrag kam nach seinem Testdebüt gegen Pakistan.

Der Debütant blieb für 52 Bälle in Australiens letzten Innings der Wills-Dreiecksserie, an der auch Südafrika beteiligt war, ungeschlagen. Dies war sein erster ODI fünfzig. Trotz ihrer herausragenden Leistung schaffte es Australien nach 50 Overs nicht, 269 zu erreichen. ODIs waren nicht lange nach seinem Debüt ein fester Bestandteil von Bevans Karriere. Er beendet seine Innings mit strichgefüllten Kameen einigermaßen konsequent.

4. Shahid Afridi – Pakistan

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder-Schlagmann / Rechtsarm-Bein-Spinner
Testdebüt : 22. Oktober 1998 gegen Australien
ODI-Debüt : 2. Oktober 1996 gegen Kenia
T20I-Debüt : 28. August 2006 gegen England

Der eintägige internationale Cricketspieler Shahid Afridi, besser bekannt als Boom Boom, wurde sowohl als schlagkräftiger Schlagmann als auch als Finisher für Pakistan zum Star. Er war nicht aufzuhalten, als er den Bowler schnell aus dem Nichts schickte. Aufgrund seiner starken Finishing-Fähigkeiten gewann er viele Spiele für Pakistan. Manchmal waren die Spiele erst vorbei, als der Pavillon von Afridi wiedereröffnet wurde.

Es ist immer noch eines der denkwürdigsten Innings in der Cricket-Geschichte, das er während des Asia Cups gegen Indien spielte, als er zwei Sechser in Folge gegen Ashwin traf, um Pakitan über die Linie zu bringen, was ihn zu einem der besten Finisher im Cricket machte. Außerdem wird er immer noch als sein längster Sixer in der Cricket-Geschichte bezeichnet.

In seinen ersten eintägigen internationalen Innings zerschmetterte Afridi das schnellste eintägige internationale Jahrhundert mit nur 37 Bällen – im Alter von 16 Jahren und 217 Tagen. Pakistan schlug Sri Lanka mit 82 Runs dank seiner 102 und erzielte sechs Vierer und 11 Sechser. Der Rechtshänder begründete seine Positionierung als Nummer drei mit sechs Vierern und 11 Sechsern.

Das WM-Spiel 2013 in Guyana ist vielleicht Afridis bestes Beispiel für seine Fähigkeiten als pakistanischer Allrounder. Der Legspinner gab sich nicht mit einem 55-Ball 76 zufrieden, der Pakistan half, 224 für neun zu erreichen; die Beinspinner haben die Windies in neun brillanten Overs für nur 98 geplündert. Anders gesagt, er hat eine der höchsten Trefferquoten in der Cricket-Geschichte.

3. Abdul Razzaq – Pakistan

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder-Schlagmann / Mittelschnell-Werfer mit rechtem Arm
Testdebüt : 5. November 1999 gegen Australien
ODI-Debüt : 1. November 1996 gegen Simbabwe
T20I-Debüt : 28. August 2006 gegen England

Abdul Razzaq ist einer von Pakistans Spielern, die völlig unerwartete Spiele gespielt haben. Er ist einer ihrer besten Finisher im Cricket. Razzaqs Fernschussfähigkeit war beeindruckend. Die Tatsache, dass er keine Aufzeichnungen gegen seinen Namen hat, schmälert seine Fähigkeit, gutes Cricket zu spielen, nicht. Sein 72-Ball 109 gegen Südafrika in Sharjah war überragend.

Als eines der besten ODI-Innings aller Zeiten bewertet, verschaffte es ihm einen Ruf und einen Platz auf der Liste der größten Finisher. Als Spieler für Pakistan zwischen 1999 und 2013 war Abdul Razzak einst dafür bekannt, Cricketbälle zu zerstören. Und er hat auch den Rekord für die meisten Sechser in einem einzigen ODI-Match.

Razzak war nicht nur ein entscheidender Schlagmann bei Death Overs, sondern half seinem Team auch aus schwierigen Situationen und erzielte für sie gewaltige Summen. Er ist der 8. Spieler aus Pakistan unter den 53 Spielern, die 1.000 Runs erzielt und 100 Wickets geholt haben.

Im Jahr 2000 holte Razzaq im Alter von 20 Jahren den jüngsten Hattrick im Test-Cricket gegen Sri Lanka. Seine Erfahrung umfasst das Schlagen auf jeder Position, vom Eröffnungsspiel bis zur Nr. 11. Die höchste Third-Wicket-Partnerschaft aller Art von T20 Cricket (162) wurde 2009 von ihm und Nasir Jamshed festgelegt.

2. AB De Villiers – Südafrika

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder Batsman / Wicketkeeper
Testdebüt : 17. Dezember 2004 gegen England
ODI-Debüt : 2. Februar 2005 gegen England
T20I-Debüt : 24. Februar 2006 gegen Australien

Bei den Finishern dürfte AB De Villiers nach MS Dhoni das Feld anführen. Während der sterbenden Overs des Spiels wird jedoch seine tatsächliche Schlagfähigkeit deutlich. Unter den dynamischen Batsmen Südafrikas hat dieser Batsman eine extreme Fähigkeit, Spiele auf lukrative Weise zu beenden. In Ahmedabad erzielte er ungeschlagen 102 mit nur 59 Bällen, das siebtschnellste Jahrhundert im ODI-Cricket.

AB gilt als meisterhafter Laufjäger und als einer der besten Finisher im Cricket. Er hält die Rekorde für die schnellsten Fünfzig (16 Bälle), die schnellen Hundert (31 Bälle) und die schnellen Hundertfünfzig (62 Bälle) in ODIs. Sein Schlagstil hat ihm den Spitznamen “MR.360” eingebracht. Er kann aus jedem Winkel auf dem Spielfeld ein Ergebnis erzielen.

Nachdem er die letzten fünf Monate Cricket gespielt hat, kann niemand anderes als AB de Villiers auf das Feld zurückkehren und die besten Bowler der Welt vernichten. Die Strike-Rate von AB lag bei über 107 Runs pro Innings, wenn sie zu einer gewinnenden Sache in ODIs beitrugen, mit einem Durchschnitt von 66,01. Und für diese Leistung gilt er auch als einer der gefährlichsten Hardhitter in der Cricket-Welt.

Für Südafrika hat AB de Villiers bei vielen Gelegenheiten das Undenkbare getan. In seiner Karriere hat er beides getan, taumelnde Wickets verankert und Spiele alleine gerettet. Auch heute noch schafft er vieles, was sich andere Cricketspieler nicht einmal vorstellen können.

1. MS Dhoni – Indien

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Position : Rechtshänder Batsman / Wicketkeeper
Testdebüt : 2. Dezember 2005 vs. Sri Lanka
ODI-Debüt : 23. Dezember 2004 vs. Bangladesch
T20I-Debüt : 1. Dezember 2006 gegen Südafrika

Dhoni war der Inbegriff von Ruhe, wenn er sich einer Laufjagd näherte. Der Mann war sich seiner Fähigkeiten äußerst sicher und konnte auf seiner Höhe eine Nahtodjagd durchführen. Er vernichtete Clint McKay in Adelaide im Jahr 2012 oder tötete Suranga Lakmal im Finale des Tri-Series-Finale im Jahr 2013.

Ob es die 13 Läufe waren, er erzielte im letzten Over der Tri-Serie 2013. Darüber hinaus bewies er in seiner Fülle von Taten gegen Pakistan (insbesondere im Jahr 2006) eine stählerne Denkweise. Neben seinen Schlagleistungen gilt er auch als einer der erfolgreichsten Cricket-Kapitäne aller Zeiten.

Obwohl sich sein Schlagen in den letzten 2-3 Jahren verschlechtert hat, hat Dhoni immer noch einen Weg gefunden, seine Mannschaft in mittelmäßigen Laufjagden über die Ziellinie zu führen und ist als der beste Wicketkeeper-Schlagmann der Welt bekannt. Er gedieh in Situationen, in denen er das Spiel an den Rand bringen konnte.

Dhoni spielte während seiner ODI-Karriere in 112 erfolgreichen Verfolgungsjagden. Mit einem Durchschnitt von 91,28 erzielte er 2556 Läufe und machte 19 halbe Jahrhunderte und 100 und gilt als der beste Finisher im Cricket. Mit solchen Leistungen unter seinem Namen wird er weithin als einer der größten Wicketkeeper in der Cricket-Geschichte angesehen.

Letzte Worte

Wir hoffen, dass Ihnen die Liste unserer besten Finisher im Cricket gefällt. Teilen Sie uns diese Liste gerne im Kommentarfeld mit. Wir freuen uns immer über das Feedback unserer Leser.

Die besten Finisher im Cricket – 2021 Infografiken

Top 10 der besten Finisher im Cricket | Allzeit-Ranking

Häufig gestellte Fragen zu den besten Finishern im Cricket

F. Wer ist der Nr. 1-Finisher im Cricket?

Der indische Cricketspieler MS Dhoni gehört zu den besten Cricket-Kapitänen. Er ist zweifellos einer der besten Finisher im Cricket aller Zeiten.

F. Wer ist der beste Finisher in Indien?

In der Geschichte des Cricket gilt MS Dhoni als der große Finisher in Indien. Er hat Indien, die Chennai Super Kings und den Rising Pune Supergiant zu einigen epischen Siegen bei den Death Overs geführt.

F. Wer ist der beste ODI-Finisher?

Ein Schlagmann mittlerer Ordnung aus Australien, Michael Bevan, brillierte darin, ODIs zu beenden. Als Batsmen sind wir der Meinung, dass der Batsman auf Position 6 der Finisher für jedes Team in ODIs ist. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte Bevan als Finisher für Australien.

F. Wer ist der beste T20-Finisher?

AB de Villiers ist wohl der beste Verfolger im T20 Cricket, und er war maßgeblich an einigen der denkwürdigsten Platzierungen des Turniers beteiligt. In der IPL 2021 erzielte er, obwohl er 37 Jahre alt war und drei Jahre nach seinem Rücktritt vom internationalen Cricket einen atemberaubenden 34-Ball 76 im Eröffnungsspiel von RCB erzielte.

F. Wer ist der König der Finisher?

Jos Buttler gilt aufgrund seiner Fähigkeit, den Ball in alle Teile des Bodens zu schlagen, und seines kühlen Temperaments als der König der Finisher im World Cricket.