Tomiyasu erklärt, warum er zu Arsenal nicht nein sagen konnte

  • 2 min read
  • Sep 28, 2021

Tomiyasu erklärt, warum er zu Arsenal nicht nein sagen konnte

Arsenals jüngster Defensivspieler Takehiro Tomiyasu hat verraten, dass “als ich das Angebot hatte, ich einfach nur ein Teil von Arsenal sein wollte.”

Tomiyasu war im Sommer das Thema der Aufmerksamkeit von Tottenham, aber am Ende gelang es Arsenal, ihn zu verpflichten.

Zuletzt am meisten gelesen

Die Gunners zahlten Bologna 17 Millionen Pfund (20 Millionen Euro), um den 22-Jährigen zu verpflichten, und er ist an einen Vertrag bis 2025 gebunden. Es gibt auch eine Option für ein weiteres Jahr.

Der japanische Nationalspieler kann entweder als Rechtsverteidiger oder Innenverteidiger spielen, hat aber sein Leben in den Emiraten als Rechtsverteidiger in einer Viererkette begonnen. Er war hervorragend gegen Tottenham und hat während seiner Zeit im Verein nur ein Gegentor kassiert – das späte Trosttor von Heung-Min Son im Nord-London-Derby.

Sein Start ins Leben im Verein brachte ihm ein Interview im offiziellen Spielprogramm von Arsenal ein, in dem er seine Gedanken über den Verein und seine Freude über seinen Beitritt erläuterte.

Was hat Tomiyasu gesagt?

Im Gespräch mit dem Spieltag-Programm sagte Tomiyasu: “Für mich ist Arsenal einer der größten Klubs der Welt, also gibt es überhaupt keinen Grund, nein zu sagen. So einfach ist das – als ich das Angebot hatte, habe ich einfach wollte Teil von Arsenal sein.

“Ich wollte auf einem höheren Niveau spielen, deshalb bin ich so dankbar, dass Arsenal diese Chance bekommen hat. Ich konnte es einfach nicht glauben, als ich es herausfand.”

“Ich war sehr aufgeregt, als ich es wusste. Ich musste niemanden anrufen oder um Rat fragen. Es war eine leichte Entscheidung für mich, weil es Arsenal ist.

“Ich hatte vor der Vertragsunterzeichnung nicht einmal Zeit, mit dem Manager zu sprechen, und das musste ich auch nicht. Ich wollte kommen.”

Arsenal belegt derzeit den 10. Platz in der Premier League mit neun Punkten aus den ersten sechs Spielen.