Thierry Henry gibt riesiges Update zur Arsenal-Übernahme

Thierry Henry gibt riesiges Update zur Arsenal-Übernahme

Arsenal-Legende Thierry Henry hat enthüllt, dass eine mögliche Übernahme des Klubs noch immer in vollem Gange ist und dass Investor Daniel Ek weiterhin daran interessiert ist, eine Mehrheitsbeteiligung zu erwerben.

Berichte, dass Spotify-CEO Ek Interesse daran hatte, die Gunners von Stan Kroenke zu kaufen, tauchten erstmals im Zuge der Super League-Ankündigung im Frühjahr auf, und diese wurden schnell von dem Mann selbst überprüft.

Neben Ek gab es jedoch ein Trio von Arsenal-Legenden, darunter Henry, Dennis Bergkamp und Patrick Vieira, jetzt der Manager von Crystal Palace, die alle mit der Bewerbung verbunden waren.

Henry, der derzeit Co-Trainer bei Belgien ist, sagt, dass ein Deal weiterhin möglich ist.

Im Trend

Henry über Arsenal-Übernahme

Im Gespräch mit Sky Sports sagte Henry: „Daniel Ek ist hier, um zu bleiben, wir sind hier, um zu bleiben. Wir wissen nicht, wie lange es dauern wird.”

Ek hat unterdessen in den sozialen Medien bestätigt, dass er weiterhin offen für Verhandlungen mit den derzeitigen Eigentümern Kroenke Sports Investment ist.

Thierry Henry gibt riesiges Update zur Arsenal-Übernahme

Daniel Ek

„Es sind ungenaue Berichte aufgetaucht, die besagen, dass ich kein Angebot für den Arsenal Football Club abgegeben habe. Ich denke, es ist wichtig, den Rekord zu korrigieren – diese Woche wurde sowohl Josh Kroenke als auch ihren Bankern ein Angebot gemacht, das Fanbesitz, Vertretung im Vorstand und eine goldene Aktie für die Unterstützer beinhaltete“, sagte er.

„Sie haben geantwortet, dass sie das Geld nicht brauchen. Ich respektiere ihre Entscheidung, bleibe aber interessiert und verfügbar, sollte sich diese Situation jemals ändern.“

Berichten zufolge bot Ek rund 2 Milliarden Pfund an, um den Club zu kaufen.

Warum Arsenal-Fans unglücklich sind

Arsenal-Fans sind mit den aktuellen Besitzern unzufrieden, weil sie eine Zeitlang des Niedergangs der Gunners-Ansehens übersehen haben. Die Emirates sind nicht nur kein Stammspieler mehr in der Champions League, sondern haben den europäischen Fußball in dieser Saison komplett verpasst.

Ein Hauptgrund dafür war ein Mangel an Investitionen des Vorstands, da der Vorstand diesen Sommer verspätet viel Geld ausgab, um Arsenal wieder in einen Elite-Status zu heben.

Darüber hinaus gibt es eine grundlegende Kluft zwischen den Fans und dem Vorstand, die anscheinend nicht verstehen, was die Fans wollen. Dies wurde am deutlichsten durch die Entscheidung des Vereins, der Super League beizutreten, unterstrichen.

Leave a Comment