Silas Wamangituka wurde gezwungen, seinen Namen und sein Geburtsdatum zu ändern

  • 2 min read
  • Jun 21, 2021

Silas Wamangituka wurde gezwungen, seinen Namen und sein Geburtsdatum zu ändern

Wer ist Silas Wamangituka? Der von Everton und Fulham gesuchte Stuttgarter Auftragskiller

Der Stuttgarter Stürmer Silas Wamangituka hat bestätigt, dass ein Berater ihn dazu gebracht hat, seinen Namen und sein Geburtsdatum zu ändern, um als junger Spieler in Europa zu bleiben.

In einer Pressemitteilung auf der Website des Bundesligisten gab Wamangituka, der nun wieder seinen ursprünglichen Namen Silas Katompa Mvumpa trägt, bekannt, dass er als junger Spieler von einem Agenten dazu manipuliert wurde, seine Identität zu ändern, um sich im europäischen Fußball zu etablieren .

LESEN SIE MEHR: Europas 50 Top-Transferziele in diesem Sommer

Nach einem möglichen Wechsel von seiner Heimat Demokratische Republik Kongo zum belgischen Klub Anderlect wurde dem Spieler geraten, nach Paris zu ziehen und seinen Namen und sein Geburtsdatum zu ändern, um zu umgehen, dass er in die afrikanische Nation zurückkehren und sich erneut bewerben muss für ein EU-Visum.

Daraufhin nahm der Spieler den Nachnamen Wamangituka an und änderte sein Geburtsdatum, um ein Jahr jünger zu werden.

Katompa Mvumpa befolgte den Rat des Agenten, wurde dann aber erpresst, einen Teil seines Gehalts an den fraglichen Agenten abzuleiten, aus Angst, sein wahres Alter und seinen Namen preiszugeben.

„Ich lebte in Angst und machte mir Sorgen um meine Familie“

„Ich habe in den letzten Jahren ständig in Angst gelebt und mir auch große Sorgen um meine Familie im Kongo gemacht“, sagte der Stuttgarter.

„Es war ein schwerer Schritt für mich, meine Geschichte öffentlich zu machen, und ich hätte nie den Mut dazu gehabt, wenn Stuttgart, meine Mannschaft und der VfB nicht wie eine zweite Heimat und ein sicherer Ort für mich geworden wären.“

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat ergänzt: „In erster Linie ist Silas Opfer dieser Namensänderung geworden.

„Ich habe größten Respekt davor, dass er in jungen Jahren den mutigen Schritt getan hat, um seine Situation aufzuklären. Wir werden ihm weiterhin in jeder Hinsicht jede Hilfestellung geben, die er braucht.“

Stuttgart bestätigte, dass der Spieler nun über einen gültigen kongolesischen Pass mit den korrekten persönlichen Daten verfügt und mit Katompa Mvumpa zusammenarbeiten wird, um sicherzustellen, dass die Situation ordnungsgemäß geregelt wird.