PSGs Stolz wird Mbappe, Real Madrid … und sich selbst kosten

  • 2 min read
  • Oct 04, 2021

Der Stolz von PSG wird Mbappe, Real Madrid … und sich selbst kosten

Kylian Mbappe hat sich endlich zu seinem gescheiterten Wechsel von Paris Saint-Germain zu Real Madrid geäußert.

Wochenlang hat Mbappe geschwiegen, während um ihn herum ein Medienzirkus spielte.

Madrid suchte im Sommer beharrlich nach seiner Unterschrift, wobei PSG die Angebote des spanischen Klubs einfach ignorierte.

Im Trend

Mbappes Version der Ereignisse deutet darauf hin, dass er PSG bereits Ende Juli mitgeteilt hat, dass er nach Spanien gehen wolle, um dem Club des Parc des Princes genügend Zeit zu geben, einen geeigneten hochkarätigen Ersatz zu finden.

“Ich habe darum gebeten, zu gehen, weil ich von dem Moment an, an dem ich nicht verlängern wollte, wollte, dass der Verein eine Ablösesumme hat, um einen hochwertigen Ersatz zu haben”, sagte Mbappe gegenüber RMC.

“Es ist ein Verein, der mir viel gegeben hat. Ich war immer glücklich, die vier Jahre, die ich hier verbracht habe, und bin es immer noch. Ich habe es früh genug angekündigt, damit der Verein zurückblicken kann.”

Für PSG war das jedoch nicht ausreichend. Trotz wiederholter Vorstöße von Real Madrid hielten sie den Weltmeister bis zum Ende des Transferfensters kämpferisch. Letztendlich bewiesen sie ihre finanzielle Stärke, indem sie sich weigerten, sich selbst den größten Transferangeboten der Spanier zu beugen.

Niemand gewinnt aus Mbappe Deadlock

Alle drei Parteien befinden sich in einer Situation, die nicht zu ihrem Vorteil ist.

Madrid ist bei Toren und Assists auf Karim Benzema angewiesen, wobei Vinicius Junior noch nicht genügend konstant gezeigt hat, um ihn derzeit zu einem echten Star für den Verein zu machen. Die Mannschaft von Carlo Ancelotti könnte an der Spitze der La Liga stehen, da sie mehr Tore erzielt hat als alle anderen, aber ihr Schwung zu Beginn der Saison lässt nach.

Sie wurden nicht nur Opfer einer peinlichen 1:2-Niederlage gegen den moldauischen Sheriff in der Champions League, sondern wurden am Sonntag von Espanyol mit einem identischen Ergebnis besiegt.

Ein Weltklasse-Künstler wie Mbappe fehlt eindeutig, obwohl argumentiert wird, dass es Bereiche auf ihrer Seite gibt, die sie dringender stärken müssen.

PSG hat unterdessen einen Spieler übrig, der wenig Lust hat, bei ihnen zu sein. Stolz durfte sich vor dem gesunden Menschenverstand durchsetzen, da sie Stoßgebote für den Angreifer ablehnten. Berichten zufolge lehnten sie bis zu 200 Millionen Euro für Mbappe ab, obwohl PSG behauptet hat, dass Madrid nie mehr als die 180 Millionen Euro angeboten hat, die sie Monaco für ihn bezahlt haben.

Der Stolz von PSG wird Mbappe, Real Madrid … und sich selbst kosten

Schließlich leidet Mbappe eindeutig. Während er den ganzen August hindurch gut gespielt hat, als die Aussicht auf einen Transfer noch aktiv war, hat er in keinem seiner letzten sechs Spiele getroffen. Drei Vorlagen in dieser Zeit zeigen, dass er nicht völlig wirkungslos war, aber gegen Rennes bei einer schockierenden 0:2-Niederlage am Sonntag war sein Finishing wild von einer Position, aus der er normalerweise springen würde.

Seine Herausforderung besteht nun darin, sich für den Rest der für ihn persönlich wahrscheinlich sehr langen Saison stark zu konzentrieren.

Mbappes Enthüllungen sind ein Beweis für eine Situation, die niemandem zusagt, von PSG über Real Madrid bis hin zum Spieler. Und alle drei werden wahrscheinlich leiden, bis Mbappe im nächsten Sommer endlich seinen unvermeidlichen Wechsel macht.