“Pogba-Vertrag von Man Utd ist ein Zeichen der Verzweiflung”

  • 2 min read
  • Oct 16, 2021

Die Entscheidung von Manchester United, Paul Pogba einen neuen Vertrag anzubieten, sei ein “Zeichen der Verzweiflung”, so ein Old-Trafford-Star.

Pogbas derzeitiger Deal läuft am Ende der Saison aus und Man Utd hat Berichten zufolge einen Deal über 400.000 Pfund pro Woche für den französischen Nationalspieler auf den Tisch gelegt.

Seit seiner Rückkehr von Juventus Turin im Jahr 2016 ist der Mittelfeldspieler jedoch geteilter Meinung. Er hat jedoch in dieser Saison in sieben Premier-League-Spielen sieben Vorlagen geliefert.

Im Trend

Dennoch sagt Paul Ince, Mitglied des Kaders, der 1992/93 zum ersten Mal die Premier League gewann und ein Veteran von sechs Kampagnen unter Sir Alex Ferguson, es sei alarmierend, dass Man Utd in einer Position ist, die sie nicht wollen drin sein.

Ince sagte gegenüber The United Stand : “In erster Linie denke ich, dass Manchester United ein Zeichen der Verzweiflung ist, ihm diesen Vertrag anzubieten.

Es ist viel Geld für jemanden, der in und aus der Seite war – Paul Ince

“Offensichtlich versuchen sie, ihn zu überreden, diesen Deal zu unterschreiben. Sie wollen unbedingt, dass er diesen Deal unterschreibt. Es ist viel Geld für jemanden, der in und aus der Seite war. Er war vor zwei Wochen gegen” Everton, und dann sagen sie plötzlich: 'Schauen Sie, los geht's, hier sind 400.000 Pfund pro Woche.'

“Der Grund, warum United dies bezahlen muss, ist, dass sie ihn vor zwei Jahren, als er seine letzten zwei Jahre erreichte, einen Zwei-, Drei- oder Vierjahresvertrag hätten unterschreiben sollen, und das wäre nicht der Fall gewesen.” 400.000 Pfund pro Woche.“

Pogbas Optionen

Trotz des Stoßfängerangebots von Man Utd hat Pogba nicht viele Optionen für den Sommer.

Real Madrid bietet eine Möglichkeit, aber er will nicht zu Paris Saint-Germain gehen, weil er in der französischen Hauptstadt auf ihn aufmerksam würde.

Es gibt nur wenige andere Clubs, die sich seinen vollen Wochenlohn von 400.000 Pfund leisten können, wobei Newcastle eine mögliche Option ist.

Trotzdem scheint der Aufenthalt bei Man Utd sowohl für den Spieler als auch für den Verein die Standardoption zu sein.