Messi zeigt Barcelona seine Klasse mit argentinischer Brillanz

  • 2 min read
  • Jun 22, 2021

Messi zeigt Barcelona seine Klasse mit argentinischer Brillanz

Lionel Messi Argentinien 2021

Lionel Messi hat Barcelona mit einer schillernden Leistung für Argentinien eine weitere wichtige Erinnerung an sein Talent geschickt.

La Albiceleste hat ihre WM-Qualifikation mit einem 1:1 gegen Chile wieder aufgenommen; Messi erzielte in der 24. Minute das Tor vom Elfmeterpunkt.

Argentinien kontrollierte den Ballbesitz im Spiel und dominierte die Schusszahl, wobei Messi natürlich hinter einem Großteil dessen zurückblieb, was die Mannschaft in der Zukunft geschaffen hatte.

Dem sechsmaligen Ballon d'Or-Sieger blieb im Spiel zweimal ein zweites Tor verwehrt.

Erstens scheiterte er kurz vor der Pause von seinem ehemaligen Teamkollegen Claudio Bravo im Tor für Chile und zweitens am Pfosten, als er nach einem Freistoß den Rahmen des Tores hämmerte.

All dies ist damit verbunden, dass Messis Zukunft noch lange nicht sicher ist, da der 33-Jährige seine Zukunft noch nicht offiziell an Barcelona übergeben hat.

Die Vertragssaga des Blaugrana-Stars hat sich seit letztem Sommer hingezogen, als sein öffentlicher Streit mit der Barcelona-Hierarchie seinen Pass aus Spanien fast zu stempeln schien.

Aber Messi ließ es schließlich hinter sich und landete mit 30 Toren und neun Assists, als er die Männer von Ronald Koeman an den Rand des Liga-Titelrennens zog.

Nach anfänglichen Zweifeln bewies Messi im Camp Nou erneut, wie unersetzlich er ist, und ein Großteil der Präsidentschaftskampagne des Klubs um den Jahreswechsel drehte sich darum, welcher Kandidat die besten Chancen hat, Messi im Verein zu halten.

Messi und Agüero schließen sich nächste Saison zusammen

Trotz der finanziellen Schwierigkeiten des Klubs hat Barca frühzeitig Absicht auf dem Transfermarkt gezeigt und das ehemalige Duo von Manchester City Sergio Agüero und Eric Garcia für kostenlose Transfers geholt.

Vor allem Agüero ist neben Messi eine verlockende Aussicht, da die langjährigen Freunde und Landsleute zum ersten Mal im Vereinsfußball nebeneinander auflaufen werden.

Das heißt natürlich, wenn – oder vielleicht wenn – Messi beschließt, in Barcelona zu bleiben, um Besteck zurück ins Camp Nou zu bringen.