Messi ignoriert Barca-Spekulationen, um eine atemberaubende Copa-Show abzugeben

  • 2 min read
  • Jun 20, 2021

Messi ignoriert Barca-Spekulationen, um eine atemberaubende Copa-Darstellung abzugeben

Barcelonas Lionel Messi kämpft für Argentinien, Copa America 2021

Lionel Messi zeigt weiterhin, dass die Spekulationen über seine Zukunft in Barcelona seine Leistungen mit Argentinien bei der Copa America nicht beeinträchtigen werden.

Nachdem der Angreifer, der am 24. Juni seinen 34. Geburtstag feiert, im Auftaktspiel gegen Chile mit einem fulminanten Freistoß das Führungstor seiner Mannschaft erzielt hatte, stand der Angreifer auch gegen Uruguay wieder ganz vorne.

Zum Thema passende Artikel

Nach zwölf Minuten des Spiels erhielt Messi eine kurze Ecke, bevor er einen Verteidiger neckte und in einer perfekten Flanke hing, die von Guido Rodriguez getroffen wurde , der den Ball vom Pfosten köpfte.

Messis Beitrag war jedoch so viel mehr als eine einzige Vorlage.

Er absolvierte im gegnerischen Drittel spielhohe 28 Pässe und berührte den Ball 78 Mal – mehr als jeder andere auf dem Feld.

Messi war an 24 Duellen beteiligt und gewann 15 – eine Rekordzahl für die Copa America 2021.

Messi hat auch in seinen Duellen einen unglaublichen Eindruck hinterlassen. Er war an 24 beteiligt und gewann 15 – eine Rekordzahl für die Copa America 2021 .

'Riesiger Messi!' Die argentinische Veröffentlichung Ole erklärte nach dem Spiel, dass „Messi eher in Overalls mit Schaufel als mit Zylinder und Stock gesehen wurde“, und lobte seinen defensiven Beitrag.

Unterdessen reagierte Messi auf Instagram und posierte neben den Paris Saint-Germain-Stars Angel Di Maria und Leandro Paredes: „Komm schon! Heute war es wichtig zu gewinnen. Dies kann uns Zuversicht geben für das, was kommt, was weiterhin hart sein wird.“

Messi ignoriert den Lärm um seine Zukunft

Während Messis Zukunft nur 11 Tage vor Ablauf seines Vertrages bei Barcelona in der Schwebe hängt, zeigt er die Fähigkeit, den Lärm zu ignorieren und eine Teamführungsrolle für Argentinien zu spielen, während sie einen ersten großen Titel seit der Copa America 1993 jagen.

Manchester City und Paris Saint-Germain sind weiterhin am Stürmer interessiert, was eine einzigartige Gelegenheit bietet, einen der größten Spieler in der Geschichte des Spiels ablösefrei zu verpflichten.

Seit Joan Laporta Anfang des Jahres als Präsident von Barcelona eingesetzt wurde, tendiert Messis Zukunft zunehmend dazu, im Camp Nou zu bleiben, obwohl es aufgrund der finanziellen Probleme des Klubs keine Garantie dafür gibt, dass dies möglich sein wird.