Laporta knallt PSG: Staatsklubs müssen gestoppt werden!

  • 2 min read
  • Jun 20, 2021

Laporta knallt PSG: Staatsklubs müssen gestoppt werden!

Barcelonas Präsident Joan Laporta hat PSG wegen der Entführung des Bosman-Transfers von Gini Wijnaldum kritisiert und sagt, dass etwas gegen staatliche Vereine im Fußball unternommen werden muss.

Wijnaldum hatte bereits seit langem persönliche Bedingungen für einen im Sommer ablösefreien Transfer von Liverpool ins Camp Nou vereinbart, wobei nur eine offizielle Bestätigung des Wechsels erforderlich war.

Doch in der elften Stunde tauchte PSG mit einem deutlich besseren Finanzangebot für Wijnaldum auf und der Niederländer entschied sich stattdessen für einen Dreijahresvertrag in der Ligue 1.

Laporta knallt PSG gegen Wijnaldum

Laporta knallt PSG: Staatsklubs müssen gestoppt werden!

Gini Wijnaldum verabschiedet sich von Liverpool

Dies sorgte in Barcelona für Furore und trug zu den wachsenden Beschwerden innerhalb des Sports bei, dass Fußballvereine nicht im Besitz und unter der Leitung von Staaten sein sollten.

Dies ist natürlich bei PSG, das von Katar unterstützt wird, und bei Manchester City, das von Abu Dhabi unterstützt wird, der Fall – zwei Klubs mit konkurrenzloser Finanzkraft.

“Es gibt staatliche Vereine, die jeden Spieler haben können”, sagte Laporta gegenüber Vanguardia . “Das ist eine Frage, die analysiert werden muss.”

„Es gibt staatliche Vereine, die jeden Spieler haben können. Es ist eine Frage, die analysiert werden muss.“-

Wird Barcelona weitere Spieler verpflichten?

Laporta knallt PSG: Staatsklubs müssen gestoppt werden!

Joan Laporta, Präsident von Barcelona, 2021

Laporta, der Anfang des Jahres für seine zweite Amtszeit als Präsident von Barcelona zurückkehrte, versprach den Fans, dass er trotz der finanziellen Probleme des Klubs “drei oder vier weitere Neuverpflichtungen” machen würde.

Barca war sehr aktiv auf dem Markt, hat bereits Sergio Agüero, Eric Garcia und Memphis Depay ablösefrei gewonnen und Emerson Royal von Real Betis zurückgebracht.

„Wir werden ein sehr wettbewerbsfähiges Team bilden“, betonte Laporta kurz vor der Ankündigung, dass Depay beitritt. “Wir haben es bereits mit den Neuzugängen von Eric Garcia, Agüero und Emerson und den anderen Spielern gesehen, die kurz vor der Verpflichtung stehen.”

Es bleibt abzuwarten, wie viel Barcelona für neue Spieler ausgeben kann, da vor einigen Wochen berichtet wurde, dass der Verein Schulden im Wert von 1,2 Milliarden Euro zurückzahlen musste.