Juve, Madrid und Barca wollen eine “vollständige” Fußballreform – Agnelli

  • 2 min read
  • Jun 22, 2021
Table Of Content [ Close ]

Juve, Madrid und Barca wollen eine

ECA erklärt Super League-Gegner, da Agnelli AWOL geht

Der Vorsitzende von Juventus, Andrea Agnelli, besteht darauf, dass die Bianconeri zusammen mit Real Madrid und Barcelona aus der La Liga entschlossen sind, trotz des Zusammenbruchs der Super League eine „vollständige“ Reform der europäischen Wettbewerbe zu erreichen.

Im vergangenen April war die Fußballwelt schockiert, als die Nachricht von zwölf Vereinen aus ganz Europa bekannt wurde, die sich abspalten wollten, um ihre eigene Super League in direkter Konkurrenz zur UEFA Champions League zu bilden.

LESEN SIE MEHR: Zidane schlug vom ehemaligen Madrid-Trainer zu: “Er hätte Perez mehr Respekt zeigen sollen”

Das neue Format würde jede Saison 15 feste Mitglieder der Liga haben, wobei fünf weitere Plätze für Teams über Qualifikationsrunden zur Verfügung stehen.

Aus England, Italien und Spanien wurden zunächst zwölf ständige Mitglieder angekündigt; Manchester United, Manchester City, Liverpool, Chelsea, Arsenal, Tottenham, Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid, Juventus, Inter und AC Mailand.

Die Pläne stießen jedoch auf fast universelle Kritik von Anhängern, Spielern, Managern und sogar Politikern.

Nur wenige Tage nach der ersten Ankündigung begannen die Teams auszusteigen, wobei die Premier League-Mannschaften die ersten waren.

Juve, Madrid und Barca wollen eine

Europäische Super League

Von dort verließen Atletico Madrid, Mailand und Inter, sodass nur noch Juventus, Real Madrid und Barcelona übrig blieben.

Diese drei Vereine sind die einzigen Institutionen, die den Abspaltungswettbewerb nicht offiziell verlassen haben.

Agnelli war zu dieser Zeit Vorsitzender der European Clubs Association und musste nach der Gegenreaktion zurücktreten, da die Organisierten die Pläne der Super League ablehnten.

Ende Mai reichten die Organisatoren der Super League beim EuGH Klage gegen die FIFA und die UEFA wegen ihrer Vorschläge ein, die Organisation des Wettbewerbs zu stoppen.

Was hat Agnelli gesagt?

Agnelli, obwohl die Annahme der Super League vorerst ausgesetzt ist, sagt, dass Juventus, Real Madrid und Barcelona nicht aufhören werden, bis es eine Reform gibt.

“Die Vereinbarung zwischen den Gründern war an die vorherige Anerkennung des Wettbewerbs durch die UEFA geknüpft. Die Reaktion war ohrenbetäubend, mit beleidigenden Begriffen und arroganten Methoden, und dann wandte sie sich an drei Vereine.

“Nicht mit dieser Art von Verhalten wird der Fußball angesichts dieser Krise reformiert. Zum Glück weiß ich, dass nicht alle in der UEFA das gleiche empfinden. Der Wunsch nach Dialog bleibt jedoch unverändert.”

“Andere Sportarten waren mit Veränderungen dieser Art konfrontiert, und fast alle Beteiligten sind sich einig, dass das Modell geändert werden muss.”

“Juventus, Barcelona und Real Madrid sind entschlossen, eine vollständige Reform der Wettbewerbe zu erreichen, und vor allem im Interesse der Klubs, die uns vor dieser Situation Angst machen.”

Die anfängliche Kritik an der Super League war, dass sie eine Form von Elitismus sei, da größere Teams aus ganz Europa die Fußballpyramide innerhalb ihres nationalen Ligasystems effektiv aufgeben würden.

Inländische Ligen wie die Premier League, die Serie A und die La Liga prüften angeblich alle die Möglichkeit, die beteiligten Teams zu sperren, sollte die Super League stattfinden.