“Ich wusste nicht, ob ich Chelsea- oder Atletico-Spieler bin”, gesteht Saul

  • 2 min read
  • Sep 18, 2021

Saul Niguez gibt zu, dass am Ende des Transferfensters nicht klar war, ob er Chelsea- oder Atletico Madrid-Spieler war.

Der Spanier war in der zweiten Sommerhälfte mit Chelsea in Verbindung gebracht worden, als Thomas Tuchel einen weiteren zentralen Mittelfeldspieler suchte, um N'Golo Kante, Mateo Kovacic und Jorginho zu unterstützen.

Saul wurde ins Visier genommen, aber der Deal ging am Deadline-Day durch, wobei die korrekte Dokumentation erst in letzter Minute genehmigt wurde.

Der Spieler hat detailliert beschrieben, was in der Nacht passiert ist, in der die Frist endete.

TRENDEND

“Mit fünf bin ich mit meiner Frau und meiner Tochter ins Büro gegangen”, sagte er in einem Interview mit Fabrizio Romano.

„Um sieben Uhr sehe ich, dass es noch nicht unterschrieben ist und ich mich mit dem Friseur getroffen habe, um mir die Haare zu schneiden, meinen Koffer zu packen und am nächsten Tag zum Training zu kommen. Ich habe gesehen, dass es nicht geschlossen wurde.

“Um neun Uhr nachts habe ich meiner Frau gesagt: 'Geh nach Hause, iss zu Abend, weil ich nicht weiß, was passieren wird, es dauert lange.'

„Ich unterschreibe um 23:57 Uhr, es wird gesendet und ich schaue auf die Uhr und sage ‚es ist keine Zeit‘.

“Der Markt ist geschlossen und ich weiß nicht, ob es offiziell ist oder nicht, ich hatte unterschrieben, aber … ich habe mein Handy aufgeladen und die Zeitungen und meinen Partner aktualisiert, um zu sehen, ob Fabrizio Romano es offiziell gemacht hat.

„Ich wusste nicht, ob ich unterschrieben hatte oder nicht, ich wusste nicht, dass ich gehen würde. Ich war gestresst, die Leute fragten mich und sagten ‚Ich weiß es nicht‘.“

Tuchel kritisiert Saul

Saul gab am vergangenen Wochenende sein Debüt für Chelsea im Premier League-Spiel gegen Aston Villa.

Obwohl die Blues mit 3:0 gewinnen würden, tat sich Saul im Mittelfeld schwer, und auch Trainer Thomas Tuchel hielt sich danach mit seiner Kritik nicht zurück.

“Ich hatte das Gefühl, dass er zu kämpfen hatte”, sagte der Deutsche gegenüber Sky Sports.

“Es gab einige große Fehler, Passfehler, und er kämpfte mit der Intensität. Man konnte sehen, dass er nicht vollständig angepasst ist.

„Das liegt ganz in meiner Verantwortung. Ich hatte das Gefühl, er könnte für uns einspringen und auf diesem Niveau spielen.

“Ich [damals] dachte, es wäre vielleicht besser, ihn zu ändern, aber es ändert nichts [daran, wie ich ihn sehe].”