Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

  • 3 min read
  • Sep 01, 2021

Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

Das Sommer-Transferfenster 2021/22 wird am Dienstag dieser Woche geschlossen, wobei Hunderte Millionen im Zeitraum vor und einschließlich des Stichtags ausgegeben wurden.

Die Welt durchlebt möglicherweise immer noch eine Pandemie, die die meisten Vereine finanziell hart getroffen hat, aber einige, insbesondere in der Premier League, gaben weiterhin wie gewohnt aus.

Wie immer haben bestimmte Vereine alles bis zur letzten Minute gelassen, um Deals über die Linie zu bekommen, und das hat dazu geführt, dass einige größere Transfers nicht abgeschlossen wurden.

TRENDEND

Natürlich gab es auch einige rekordverdächtige Deals zu berichten.

Hier sind also die Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters .

Gewinner

Chelsea

Chelsea gewann in der vergangenen Saison unter Thomas Tuchel die Champions League, aber da Jorginho zum Torschützenkönig des Vereins in der Premier League wurde, war ein neuer Star-Mittelstürmer gefragt.

Sie bekamen einen in Form des ehemaligen Blues-Spielers Romelu Lukaku , der eine sensationelle 115-Millionen-Euro-Rückkehr an die Stamford Bridge absolvierte. Er hat schon super ausgesehen.

Saul Niguez wurde ebenfalls ausgeliehen, um einen weiteren Körper im Mittelfeld bereitzustellen, aber Chelseas Sieg im Fenster kommt von der Tatsache, dass sie es tatsächlich mit Gewinn beendeten.

Verkäufe von Tammy Abraham und Kurt Zouma unter anderem bedeuten, dass sie rund 2 Millionen Pfund im grünen Bereich liegen. Bemerkenswert.

PSG

Gab es so ein Transferfenster schon mal? Paris Saint-Germain stellte für einen Transferaufwand von zusammen 60 Millionen Euro eine All-Star-Besetzung zusammen.

Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

Natürlich sind die Gehälter, die Gianluigi Donnarumma, Achraf Hakimi, Sergio Ramos, Georginio Wijnaldum und Lionel Messi verdienen, astronomisch, aber PSG hat sich in dieser Saison zu einem der Teams gemacht, die man in der Champions League sehen sollte.

Es mag ihnen in die Luft gehen, aber so oder so wird es viel Spaß machen.

Premier League

Als sich die European Super League auflöste, waren die Premier-League- Mannschaften die ersten, die sich zurückzogen.

Das neue Turnier wurde von Spielern wie Juventus, Real Madrid und Barcelona vorgeschlagen, um die finanzielle Lücke zwischen Mannschaften aus England und Paris Saint-Germain zu schließen.

Es ist nicht passiert, und diese drei oben genannten Vereine haben den Preis finanziell bezahlt, während die Premier League weiterhin Geld ausgibt, als gäbe es keine globale Pandemie.

Teams in der obersten englischen Spielklasse haben erfolgreich die Knochen von Teams aus den meisten anderen großen Ligen ausgewählt.

Mann Utd

Manchester United hatte bereits in den Tagen vor dem Stichtag ein beeindruckendes Fenster, da sie das Hauptziel Jadon Sancho sowie den Seriensieger Raphael Varane gewonnen hatten .

Dann käme das i-Tüpfelchen in Form von Cristiano Ronaldo , der wenige Tage vor Ablauf der Frist von Juventus Turin wechseln würde.

Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

Ja, er hat sicherlich seine besten Zeiten hinter sich, aber der Portugiese bleibt eine ikonische Figur in Old Trafford, und der Hass, der ihm entgegengebracht wurde, als die Man Utd-Fans dachten, er würde nach Man City ziehen , änderte sich schnell wieder in Anbetung.

Verlierer

Barcelona

Es war einer der seltsamsten und emotionalsten Sommer in der Geschichte des FC Barcelona .

Nachdem der Verein angewiesen wurde, sein Gehaltsbudget zu senken, um die neuen Vorschriften der La Liga zu erfüllen, konnte der Verein nach Ablauf seines Vertrages im Juni den legendären Stürmer Lionel Messi nicht in den Verein zurückbringen.

Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

Die Blaugrana hat kaum etwas für Ablösesummen ausgegeben, wobei alle eingehenden Transfers mit Ausnahme von Emerson Royal, der jetzt sowieso zu Leeds gewechselt ist, kostenlos sind.

Memphis Depay, Eric Garcia und Sergio Agüero kamen kostenlos, aber auch das hat noch nicht geklappt, da der Argentinier zu Beginn der Saison für 10 Wochen ausfiel und nicht gespielt hat.

Am Stichtag verliehen sie Antoine Griezmann an Atletico Madrid und ersetzten ihn durch… Luuk de Jong .

Auch der Verlust von Ilaix Moriba war ein Schlag.

Arsenal

Während Barcelonas Problem darin lag, dass sie ihre Ausgaben kürzen mussten, besteht das Problem von Arsenal darin, dass sie mehr Geld ausgegeben haben als jeder andere, aber nicht für besonders inspirierende Spieler.

Die Gunners haben eine Nettoausgabe von 135 Millionen Euro, was mehr ist als jeder Club der Welt für das Sommerfenster.

Ben White wurde für satte 55 Millionen Euro verpflichtet, nur um bei seinem Debüt gegen Brentford gespült zu werden, während Aaron Ramsdale aus irgendeinem Grund für 30 Millionen Euro als Ersatzkeeper gekauft wurde.

Trotz dieses absolut enormen Aufwands sieht Arsenal irgendwie viel schlechter aus als in der letzten Saison, und das will etwas heißen.

Kylian Mbappe

Die Transfer-Saga von Kylian Mbappe zog sich im Laufe des Sommers hin und es schien unvermeidlich, dass er irgendwann zu Real Madrid wechselte .

Gewinner und Verlierer des Sommer-Transferfensters

Ihm sollte die Möglichkeit verwehrt werden, dass PSG am letzten Tag des Transferfensters 200 Millionen Euro vom spanischen Verein ablehnte.

Für sein versprochenes letztes Jahr in Paris muss er das Beste aus der Situation machen.