Frank de Boer tritt nach 15 Spielen als niederländischer Cheftrainer zurück

  • 2 min read
  • Jun 29, 2021

Frank de Boer tritt nach 15 Spielen als niederländischer Cheftrainer zurück

Frank de Boer ist als Trainer der niederländischen Nationalmannschaft zurückgetreten, nachdem seine Mannschaft das Viertelfinale der Euro 2020 nicht erreicht hatte.

Die Niederländer wurden am Sonntagnachmittag unerwartet aus dem Wettbewerb geworfen, als der Turnier-Underdog Tschechien sie mit 2:0 besiegte.

Die Entscheidung, zurückzutreten, bedeutet, dass De Boers Amtszeit in der Nationalmannschaft nach seiner Ernennung im September 2020 nur 15 Spiele dauerte.

In einer am Dienstagnachmittag auf ihrer Website veröffentlichten Erklärung bestätigte der niederländische Verband (KNVB), dass der Vertrag von De Boer nicht verlängert wird, nachdem die grundlegenden Anforderungen für das Turnier nicht erfüllt wurden.

„Im Vorgriff auf die Auswertung habe ich mich entschieden, nicht als Bundestrainer weiterzumachen“, sagte der ehemalige Ajax-Manager.

„Das Ziel wurde nicht erreicht, das ist klar. Als ich 2020 angesprochen wurde, Bundestrainer zu werden, empfand ich das als Ehre und Herausforderung, war mir aber auch des Drucks bewusst, der ab meiner Berufung auf mich zukommen würde.

„Der Druck nimmt jetzt nur noch zu, und das ist weder für mich noch für die Auswahl im Vorfeld eines so wichtigen Spiels für den niederländischen Fußball auf dem Weg zur WM-Qualifikation eine gesunde Situation.

„Ich möchte allen danken, natürlich den Fans und den Spielern. Kompliment auch an das Management, das hier auf dem Campus ein echtes sportliches Klima der Extraklasse geschaffen hat.”

Die Wahl für Frank ist anders ausgefallen als wir es uns erhofft hatten

Nach einer schlechten Zeit als Manager von Inter, Crystal Palace und Atlanta United werden nur wenige überrascht sein, dass De Boer nun die niederländische Nationalmannschaft durch die Hintertür verlässt.

Nach der schwachen Form der Mannschaft vor dem Wettbewerb und ihrem Ausscheiden aus dem Wettbewerb gab der niederländische Fußballdirektor Nico-Jan Hoogma schnell zu, dass die Dinge nicht so gelaufen waren, wie er und sein Kollege erhofft hatten.

„Trotz aller Bemühungen von Frank wurde das Ziel, mindestens das Viertelfinale zu erreichen, nicht erreicht.

„Wenn es nicht erreicht worden wäre, hätten wir evaluiert, was möglicherweise zu einem anderen Ergebnis geführt hätte.

„Wir hatten eine bessere Europameisterschaft angestrebt, was nicht gelungen ist. Die Wahl für Frank fiel anders aus, als wir gehofft hatten.

„Ich muss jetzt nach angemessener interner Beratung einen Nachfolger finden. Es ist dringend, denn am 1. September spielen wir in Oslo das wichtige Qualifikationsspiel gegen Norwegen.

„Wir werden jetzt über den Trainer hinaus weiter evaluieren, das Profil schärfen und die Arbeit leisten, die hier von uns erwartet werden darf.“