Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

  • 11 min read
  • Jan 02, 2021

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Der beschämte ehemalige Präsident der FIFA sagte einmal: „Wenn Sie in die Verlängerung gehen, sprechen wir über Drama. Aber wenn wir das Elfmeterschießen erreichen, ist es eine Tragödie. “ Der brasilianische Fußballer Pelé schrieb in seiner Autobiografie: “Eine Strafe ist ein feiger Weg, um ein Tor zu erzielen.” Es ist ein Aspekt des Fußballs, der im Laufe der Jahre unzählige Male Qualen und Herzschmerz verursacht hat, von England, das immer wieder von internationalen Turnieren ausgeschlossen wurde, bis hin zum Pokalfinale, das durch einen Ballstoß entschieden wird. Die Strafen insgesamt wurden über mehr als fast jeden anderen Aspekt des Fußballs diskutiert und diskutiert, aber wir wissen so wenig darüber, woher die Idee für sie kam. Warum wurde entschieden, dass eine Strafe eine bessere Form der Beilegung eines Spiels ist als alles andere?

Inwieweit Strafen noch nie eine beliebte Methode waren, um über das Ergebnis eines Fußballspiels zu entscheiden, zeigen die zahlreichen Alternativen, die im Laufe der Jahre erfunden wurden. Es gab Golden Goals, Silver Goals, Strafen im NHL-Stil und vieles mehr. Trotzdem bleibt die Strafe bestehen, da sie seit dem Tag ihrer Erfindung nur sehr geringe tatsächliche Abweichungen erfahren hat. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Geschichte der Strafe und untersuchen, warum sie überhaupt benötigt wurde und warum seitdem niemand eine bessere Version davon finden konnte. Wir werden kontroverse Strafmomente untersuchen und einen Blick auf die mögliche Zukunft des Strafstoßes und seines langgestreckten Verwandten, des Elfmeterschießens, werfen. Einige Leute lieben es, Strafen zu sehen, andere verachten sie absolut. Die vielleicht dringlichste Frage von allen ist die Frage, warum sie überhaupt gegeben werden.

Die Ursprünge der Strafe im Fußball

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Die Strafe als Bestrafungsform für einen Verstoß gegen die Spielregeln wurde erstmals 1891 eingeführt. Andere Spieler als der Torhüter, der den Ball innerhalb von zwölf Metern um die Torlinie handhabte oder gleichzeitig ein Foul begangen hatte Entfernung, hätte einen Elfmeter gegen sie gegeben. Das erste Mal, dass irgendeine Art von Regel für einen Verstoß gegen die Spielregeln eingeführt wurde, war 1872, als ein indirekter Freistoß als Strafe für einen Handball allein vergeben werden konnte. Zwei Jahre später wurde die Regel erweitert, um einen indirekten Freistoß für jedes Foulspiel sowie für Abseitsentscheidungen zu ermöglichen. Interessanterweise war dies auch das erste Jahr, in dem die Schiedsrichter eingesetzt wurden. Zuvor sollten die Kapitäne jeder Mannschaft sicherstellen, dass die Regeln von ihren Spielern eingehalten werden. Als der Sport wettbewerbsfähiger wurde, wuchs auch die Notwendigkeit einer strengeren Bestrafung.

Es dauerte bis 1903, bis sich die Regeln für Freistöße änderten, damit die Spieler direkt von ihnen punkten konnten, vorausgesetzt, sie wurden für Handball oder Foulspiel ausgezeichnet. Das bedeutet, dass es zwölf Jahre in der Geschichte des Fußballs gab, in denen ein Spieler nach dem Begehen der gegnerischen Mannschaft und einem Verstoß gegen die Regeln nur dann direkt auf das Tor schießen konnte, wenn er eine Strafe erhalten hatte. Dies war der gleiche Punkt, an dem die Schiedsrichter die Aktion fortsetzen durften, anstatt einen Freistoß zu geben, wenn sie der Meinung waren, dass die angreifende Mannschaft einen Vorteil hatte. Mit anderen Worten, vor 1891 und der Erfindung der Strafe würde ein indirekter Freistoß gegeben. Was hat dann die Mächte dazu gebracht, die Regeln in dieser Angelegenheit zu ändern? Interessanterweise wurde die Strafe als Bestrafung tatsächlich von einem Torhüter erfunden und nicht von einem angreifenden Spieler, wie Sie vielleicht annehmen.

Es war ein Spieler von Milford Everton FC namens William McCrum, der auf die Idee kam und glaubte, dass es eine strengere Strafe für einen Verstoß gegen die Regeln in der Nähe der Torlinie geben sollte. Er wurde zunächst für den Vorschlag verspottet, und viele glaubten, dass der Torhüter einfach mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollte. Warum um alles in der Welt würde ein Schussstopper ein Zweikampfspiel zwischen sich und einem Spieler einem indirekten Freistoß vorziehen, vor dem er eine Marshall-Verteidigung platzieren könnte? Dies führte zu einer heftigen Diskussion unter den Mitgliedern des International Football Association Board, die für die Einführung und Aufrechterhaltung der Spielregeln verantwortlich waren, bevor die Strafe schließlich als Strafe gegen Spieler eingeführt wurde, die gegen die Regeln verstießen. Die Abstimmung fand am 2. Juni 1891 statt und die Art und Weise, wie das Spiel funktionierte, änderte sich für immer.

Es ist faszinierend zu erfahren, dass es zum Zeitpunkt der Debatte zwei große Zwischenfälle gab, die die Meinung zugunsten der Einführung eines Elfmeterschießens für Foulspiel beeinflussten. Der erste fand am 20. Dezember 1890 während eines Viertelfinalspiels des Scottish Cup zwischen East Stirlingshire und Heart of Midlothian statt. Ein Midlothianer namens Jimmy Adams schlug den Ball unter der Latte vom Tor weg, verhinderte ein Tor, sah sich jedoch keiner wirklichen Konsequenz gegenüber. Für den englischen Fußballverband passierte etwas Ähnliches in einem FA Cup-Viertelfinale zwischen Notts County und Stoke City. Ein County-Spieler verübte am Valentinstag 1891 einen krassen Handball auf der Torlinie und zwang die oberste Fußballbehörde in England, endlich zu handeln.

Wie sich der Elfmeter entwickelt hat

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Obwohl William McCrum allgemein als der Mann anerkannt wird, der die Strafe erfunden hat, stammt die eigentliche Idee, ein Team auf diese Weise zu bestrafen, wahrscheinlich aus dem Rugby. Es wurde vorgeschlagen, einen Strafstoß im Fußball für Verstöße zu verhängen, die während eines Treffens des Sheffield Football Association im Jahr 1879 innerhalb von zwei Metern um die Torlinie auftraten, aber anscheinend wurde die Idee abgelehnt. In einem Bericht über ein Rugby-Spiel im Jahr 1888 stand jedoch: “Dewsbury erhielt einen Elfmeter vor dem Tor”. Vielleicht kam McCrum auf die Idee, die gleiche Bestrafung in den Fußball einzuführen, obwohl zu Beginn unklar war, wie diese Bestrafung aussehen würde. Der damalige Wortlaut des Gesetzes gibt uns in dieser Hinsicht eher eine Vorstellung. Es sagte:

„Wenn ein Spieler absichtlich einen gegnerischen Spieler stolpern oder halten oder den Ball absichtlich innerhalb von zwölf Metern von seiner eigenen Torlinie handhaben soll, gewährt der Schiedsrichter der gegnerischen Seite im Berufungsverfahren einen Elfmeter, der von jedem Punkt aus 12 Metern ausgeführt werden kann von der Torlinie aus unter folgenden Bedingungen: Alle Spieler mit Ausnahme des Spielers, der den Elfmeter ausführt, und des Torhüters müssen hinter dem Ball und mindestens sechs Meter von ihm entfernt stehen. Der Ball muss im Spiel sein, wenn der Tritt ausgeführt wird. Ein Tor kann durch einen Elfmeter erzielt werden. “

Beim Lesen, dass es interessant ist, die Linie “von jedem Punkt zwölf Meter von der Torlinie entfernt” zu sehen. Dies zeigt sich in der Änderung des Designs von Fußballfeldern, die 1891 erfolgte, als an der Zwölf-Yard-Marke eine Linie über die Breite des gesamten Spielfelds gezogen wurde. Wenn die Spieler einen besonderen Wunsch hätten, könnten sie ihren Elfmeter von der Seitenlinie auf beiden Seiten des Spielfelds nehmen, obwohl die Regel auch besagt, dass ein Tor durch einen Elfmeter erzielt werden kann, könnte sich dies als a erwiesen haben schlechte Entscheidung. Es ist auch erwähnenswert, dass andere Spieler als der Torhüter und der Abnehmer zunächst sechs Meter vom Tor entfernt sein mussten, während sie heutzutage zehn Meter entfernt sein müssen.

Für diejenigen, die an solchen Dingen interessiert sind, erfolgte die erste offiziell im Weltfußball verhängte Strafe nur vier Tage, nachdem die Regel vom IFAB am 6. Juni 1891 in die Spielregeln aufgenommen worden war. Sie wurde an a Das Team aus Lanarkshire namens Royal Albert spielte nur fünfzehn Minuten nach Spielbeginn im Mavisbank Park gegen Airdrieonians. Laut einem Spielbericht im Coatbridge Express “zog der Schiedsrichter Mitchell wegen des Werfens von Lambie hoch und gewährte ein Foul nach dem neuen Gesetz”. Es wurde von James McLuggage übernommen und verhalf seinem Team zu einem 2: 0-Sieg und der Aufhebung des Airdrie Charity Cup. Wenn es um die englische Fußballliga geht, wurde sie am 14. September 1891 von Billy Heath für Wolverhampton Wanderers in ihrem Spiel gegen Accrington übernommen. Das Spiel wurde im Molineux Stadium ausgetragen und die Gastgeber gewannen 5: 0 .

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Dennoch wurde es anfangs nicht als perfekte Bestrafung angesehen. Für den Anfang haben die Spieler nicht wirklich verstanden, wie die neue Regel funktioniert, und zunächst standen sie alle zwischen dem Ball und dem Tor, wie sie es getan hatten oder Jahre nach den Regeln des direkten Freistoßes. Der Schiedsrichter war gezwungen, sie alle aus dem Weg zu räumen, damit der Tritt ausgeführt werden konnte, und selbst dann war dies erst der Fall, nachdem er die zwölf Meter für den Punkt, an dem der Tritt ausgeführt werden musste, mit Die neuen Tonhöhenmarkierungen werden erst später im Jahr wirksam. Erst 1902, als die Tor- und Strafräume ähnlicher aussahen als heute, wurde ein Strafraum eingeführt, und die Spieler mussten ihre Strafen von dort aus und nicht von irgendwoher abziehen zwölf Meter vom Tor entfernt.

Anfangs gab es nichts, was einen Torhüter davon abhielt, aus seiner Linie zu rennen, als der gegnerische Spieler auf seine Strafe zu lief. Dies war eine Taktik, die oft von Willie Foulke angewendet wurde, einem Spieler, der liebevoll als “Fatty Foulke” bekannt war und seiner Größe entsprach – er war sechs Fuß drei Zoll groß und wog ungefähr dreiundzwanzig Stein. Als der Spieler sich darauf vorbereitete, die Strafe gegen ihn zu verhängen, lief Foulke davon und schrie den Abnehmer mit allerlei Missbrauch an und versuchte, ihn einzuschüchtern. Vermutlich versuchten die Torhüter eine ähnliche Taktik, und infolgedessen wurde 1905 eine Änderung der Regeln für Elfmeter eingeführt. Der Torhüter musste auf seiner Linie bleiben, bis der Ball getreten wurde, wobei diese Änderung seitdem bestehen blieb.

Nebenbei bemerkt ist Foulke anscheinend auch für eine der berühmtesten Redewendungen des Fußballs verantwortlich. Als seine Mannschaft Bradford gegen Accrington Stanley spielte, konnte er das Top seines Torhüters nicht tragen, da es mit denen der Accrington-Spieler kollidierte. Aufgrund seiner Größe konnten sie kein Hemd finden, das groß genug für ihn war, und so wurde ein weißes Bettlaken aus einem der Häuser in der Nähe des Fußballplatzes bezogen. Foulke spielte das gesamte Spiel, ohne eine Note zu bekommen, und Bradford gewann das Spiel mit 1: 0. Infolgedessen wurde der Satz “ein sauberes Blatt halten” geboren. Ob apokryphisch oder nicht, es ist amüsant, an die Idee zu denken, dass im modernen Fußball regelmäßig ein Satz verwendet wird, weil ein Torhüter zu fett war, um normale Kleidung zu tragen.

Das Elfmeterschießen

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Die Strafe, wie wir sie heute kennen und lieben / verabscheuen, ist seit 1905 ziemlich gleich. Einige geringfügige Änderungen an den Dingen, die es umgeben, sind im Laufe der Jahre aufgetreten, wie die Einführung der D-Form auf dem Strafraum, um die Spieler mindestens zehn Meter vom Kicker entfernt zu halten, aber im Allgemeinen ist es für mehr gleich geblieben als hundert Jahre. Wenn wir Fußballfans jedoch über “Strafen” sprechen, denken sie nicht sofort an eine, die in den neunzig Minuten eines Spiels gegeben wurde. Stattdessen werden die meisten Leute über die Langform-Verwandten der Disziplinen nachdenken, was als Elfmeterschießen bekannt ist. War das schon immer die Art und Weise, wie Spiele beigelegt wurden? Wenn nicht, wie haben die Dinge vorher funktioniert?

Der The Football Association Challenge Cup wurde erstmals in der Saison 1871-1872 gespielt und ist damit einer der ältesten derartigen Wettbewerbe weltweit. Knockout-Fußball existiert also ungefähr so lange wie der Sport selbst und wurde natürlich von der Notwendigkeit begleitet, in einigen Fällen einen entscheidenden Gewinner eines Spiels zu finden. Angesichts der Tatsache, dass die Strafe erst 1891 eingeführt wurde, gab es ungefähr zwanzig Jahre, in denen nicht einmal daran gedacht werden konnte, ein solches Spiel zu regeln. Infolgedessen würden Spiele, die mit einem Unentschieden endeten, aber einen Gewinner benötigten, entweder wiederholt oder weitaus zufälliger durch das Werfen einer Münze entschieden. Wenn keine dieser Optionen möglich wäre, würde das Spiel durch Auslosung entschieden.

Diese letztere Methode war der Auslöser für die Erfindung des Elfmeterschießens durch Yosef Dagan, einen Israeli, der sah, wie seine Nationalmannschaft 1968 ihr Viertelfinale des olympischen Fußballturniers verlor, nachdem Bulgarien sie bei einem Los gezogen hatte . Der Vorschlag wurde 1969 in einer Ausgabe der FIFA-Nachrichten von Michael Almog, einem Mann, der später Präsident des israelischen Verbandes werden sollte, erläutert und vom Mitglied des Schiedsrichterkomitees des malaysischen Verbandes, Koe Ewe Teik, zur Annahme gedrängt. Der Vorschlag wurde am 20. Februar 1970 vom International Football Association Board erörtert, bevor er am 27. Juni desselben Jahres offiziell angenommen wurde, obwohl die IFAB mit der Idee „nicht ganz zufrieden“ waren.

Das neue Format für die Entscheidung eines Spiels wurde erstmals 1970 in England im Boothferry Park verwendet. In Hull City war Manchester United im Halbfinale des Watney Cup zu Gast, und weder die neunzig Minuten des Spiels noch die Verlängerung konnten die beiden Teams trennen. Es ging um Strafen und George Best war der erste Spieler, der einen Treffer bei der neuen Art der Spielentscheidung erzielte. Denis Law war der erste Spieler, der bei einem Elfmeterschießen einen Elfmeter verpasste, wenn Sie interessiert waren. Ian McKechnie rettete ihn. McKechnie war auch der erste Torhüter, der einen Elfmeter einstecken musste. Hull City stürzte aus dem Pokal, als sein Versuch die Latte traf. Obwohl die Engländer die mittlerweile berühmte Methode, ein Spiel zu entscheiden, frühzeitig anwenden, haben sie keine gute Bilanz, wenn es um die tatsächliche Bestrafung geht. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat die englische Nationalmannschaft sechs von acht Elfmeterschießen verloren, die seit ihrer Einführung in großen internationalen Turnieren stattgefunden haben.

Variationen der Strafe

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

In der Einleitung haben wir erwähnt, dass es zahlreiche Versuche gegeben hat, einen Weg zu finden, um entweder die Notwendigkeit von Strafen zu beseitigen oder sie ein wenig fairer zu gestalten. Immerhin führen rund 70% der Strafen im Fußball zu Toren, was bedeutet, dass der Vorteil definitiv in den Händen des angreifenden Spielers liegt. Infolgedessen kam die FIFA 1993 auf die Idee des Goldenen Tores, mit dem verhindert werden sollte, dass Spiele zu Strafen führen. Die Regel besagte, dass ein Team, das zu irgendeinem Zeitpunkt in der Verlängerung eines Ko-Spiels ein Tor erzielt, das Spiel sofort gewinnen würde. Sie versuchten 2002, die Dinge weiter zu ändern, als sie das Silver Goal einführten, das besagte, dass jedes Team, das zur Halbzeit der Verlängerung führte, zum Sieger des Spiels erklärt werden würde. Beide Methoden zum Gewinnen von Spielen wurden nach der Europameisterschaft 2004 aus den IFAB-Spielregeln gestrichen.

Eine weitere Variante der Strafe wurde 1977 in die North American Soccer League eingeführt, als angreifende Spieler den Ball fünfunddreißig Meter vor dem Tor erhielten und fünf Sekunden Zeit hatten, um am Torhüter vorbei zu punkten. Es war ähnlich wie bei Strafen in der National Hockey League. Die Amerikaner, die nie daran interessiert waren, dass ein Spiel ohne Sieger enden könnte, führten diese Schießmethode in jedes einzelne Spiel ein, das nach neunzig Minuten auf Level-Ebene endete. Die NASL hörte 1982 auf zu spielen, aber die seltsame Form des Schießens kehrte 1995 mit der Gründung der Major League Soccer nach Nordamerika zurück. Diesmal dauerte es nur vier Jahre und wurde 1999 ein für allemal aufgegeben Der Wunsch einiger, den traditionelleren Stil von Elfmeterschießen zu vermeiden, war klar.

Umstrittene Strafvorfälle

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

Von Oleg Bkhambri (Voltmetro) [CC BY-SA 4.0] aus Wikimedia Commons

Im Laufe der Jahre wurden bei Fußballspielen unzählige umstrittene Strafen verhängt, daher ist es schwierig, eine endgültige Liste zu erstellen. Trotzdem sind hier nur einige der interessantesten, die wir während unserer Recherche für diesen Artikel gefunden haben:

  • Dundalk gegen Derry City (1988) – Martin Bayly von Derry City vergab im Finale des Football Association of Ireland Cup eine Strafe gegen Larry Wyse von Dundalk, als sie im Wesentlichen nur die Arme berührten. Der Dundalk-Spieler hat nicht einmal Berufung eingelegt.
  • Brisbane Roar gegen Perth Glory (2012) – Wenn die Dundalk-Strafe weich war, ist sie nichts im Vergleich zu der, die Brisbane Roar in der letzten Minute des A-League Grand Final gegen Perth Glory zugesprochen wurde. Besart Berish erhielt die Strafe, weil er sich nach einem Luftstoß auf den Ball gestolpert hatte.
  • Manchester City gegen Manchester United (1996) – Es gibt keine bessere Elfmeter-Kontroverse als die in einem Derby. Alan Wilkies Entscheidung, Manchester United im FA Cup-Viertelfinale 1996 eine Strafe gegen Manchester City zu gewähren, überrascht sogar die United-Spieler . Einfach gesagt, nichts ist passiert, aber der Schiedsrichter hat den Stift gesprengt.
  • Nigeria gegen Argentinien (2011) – Manchmal sind Strafentscheidungen so schlecht, dass Sie sich fragen, ob vielleicht noch etwas mehr dahinter steckt. Dies war der Fall, als Ibrahim Chaibou Argentinien in der 98. Minute eines Spiels, für das nur fünf Minuten Nachspielzeit hinzugefügt wurden, einen Elfmeter zuerkannte. Es wurde anscheinend für einen Handball gegeben, obwohl es so verdächtig war, dass die FIFA eine Untersuchung über verdächtige Wettmuster einleitete.

Die Zukunft der Strafe

Elfmeter und Elfmeterschießen im Fußball

In den letzten Jahren gab es dank der Einführung des ABBA-Formats einen weiteren Versuch, die Funktionsweise von Elfmeterschießen zu ändern. Nein, das beinhaltet keine großen High Heels und das Singen von 'Dancing Queen'. Stattdessen muss die Reihenfolge geändert werden, in der Strafen verhängt werden. Zuvor gab es einen Münzwurf, bei dem entschieden wurde, welche Mannschaft die erste Strafe erhalten würde, wobei sich die beiden Mannschaften für die Dauer des Schießens abwechselten. Es war jedoch zu spüren, dass dies die Mannschaft, die die zweite Strafe erhielt, übermäßig unter Druck setzte und dass etwas getan werden konnte, um die Dinge fairer zu machen. Dieses “Etwas” war die Einführung des ABBA-Systems, bei dem Team A anscheinend eine Strafe erhält, bevor Team B zwei Strafen erhält. Team A erhält dann zwei aufeinanderfolgende Strafen, bevor Team B zwei weitere Strafen erhält. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wovon wir sprechen, schauen Sie sich an, wie der Tie-Break im Tennis funktioniert, und Sie werden sehen, was wir meinen.

Das betrifft natürlich speziell das Elfmeterschießen, aber wird sich die Art und Weise, wie Strafen während eines Spiels verhängt werden, wahrscheinlich stark ändern? Die kurze Antwort lautet “Nein”. Trotz der Tatsache, dass Strafen kein idealer Weg sind, um einen Verstoß gegen die Regeln zu bestrafen, gibt es keinen wirklich besseren. Im Zusammenhang mit Strafen wurden Änderungen am System vorgenommen, z. B. die Tatsache, dass eine gelbe Karte an einen Spieler ausgegeben werden kann, der nach Abschluss seines Laufs zum Ball illegal „feint“. Es ist unwahrscheinlich, dass die tatsächliche Methode der Strafe selbst bald größere Änderungen erfahren wird. Um Winston Churchill zu paraphrasieren, der über Demokratie spricht: „Die Strafe ist die schlimmste Form der Beilegung eines Spiels, abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit versucht wurden.“