Der Einwurf in den Fußball – Geschichte & Regeln

  • 4 min read
  • Jan 02, 2021

Der Einwurf in den Fußball - Geschichte & Regeln

Für den modernen Fan gibt es so viele Aspekte eines Fußballspiels, die einfach als die Art und Weise akzeptiert werden, wie das Spiel gespielt wird. Wir stellen niemals in Frage, warum ein Torhüter nur eine bestimmte Zeit hat, die er zum Beispiel am Ball festhalten darf, und warum defensive Spieler nicht innerhalb von zehn Metern vor dem Ball eingreifen dürfen, wenn eine Ecke genommen wird. Meistens ist es die Art und Weise, wie das Spiel gespielt wurde, seit wir es gesehen haben, und so beobachten wir, wie die Spieler die Bewegungen durchlaufen, nachdem der Schiedsrichter eine Entscheidung getroffen hat, ohne das Warum oder Warum zu hinterfragen.

Ein weiterer solcher Vorfall ist der Einwurf. Immer wenn der Ball am Spielfeldrand aus dem Spiel kommt, wird ein Spieler aus der Mannschaft, an die er vergeben wurde, mit beiden Händen zurückgeworfen, um den Ball wieder ins Spiel zu bringen. Doch wann entstand diese Methode zum Neustart des Spiels? Warum haben wir in einer Sportart, die buchstäblich nach der Verwendung eines Fußes benannt ist, stattdessen keine Kick-Ins? Was sind die Regeln für das Einwerfen und haben sie sich im Laufe der Jahre überhaupt geändert? Auf dieser Seite werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten und eine der Regeln im Fußball zu untersuchen, die wir alle in Echtzeit gesehen haben, ohne jemals Fragen dazu zu stellen.

Die Ursprünge des Einwurfs

Der Einwurf in den Fußball - Geschichte & Regeln

Wenn Sie überhaupt etwas über die Geschichte des Fußballs wissen, wird Sie die Entstehungsgeschichte des bescheidenen Einwurfs nicht allzu sehr überraschen. Wenn Sie nicht viel darüber wissen, lesen Sie unseren Artikel über die Geschichte des Fußballs, in dem Sie fast alles erfahren, was Sie wissen müssen. Im Moment ist es jedoch am wichtigsten zu erkennen, dass sowohl Rugby als auch Fußball aus derselben Sportart hervorgegangen sind. Erst 1863 gingen Rugby und Vereinsfußball getrennte Wege, und offizielle Spielregeln wurden festgelegt und formalisiert. Es ist daher keine große Überraschung, dass bestimmte Aspekte beider Sportarten in den Regeln des anderen enthalten sind.

Obwohl heutzutage die Spielregeln sehr klar sind und nur ab und zu angepasst werden, gab es damals, als der Sport zum ersten Mal formalisiert wurde, viele verschiedene Gruppen, die versuchten, ihre eigene Version der Regeln zu etablieren. Verschiedene Gruppen hatten ihre eigene Version, wie der Ball nach dem Auslaufen wieder ins Spiel gebracht werden kann, mit dem Gedanken, ihn wieder auf das Spielfeld zu werfen, das in den Regeln für Rugby- und Cheltenham-Fußballspieler festgelegt ist.

Nach den Sheffield-Regeln musste das gegnerische Team, das es ausgespielt hatte, es wieder ins Spiel bringen, indem es es im rechten Winkel zurück auf das Spielfeld warf. Der Fußball kam auf die Idee, den Ball mit beiden Händen aus dem Rugby-Line-Out wieder auf das Spielfeld zu werfen. Als die Spielregeln gefestigt wurden, wurde jedem der beliebtesten Verbände ein wenig entnommen, wobei die Verknüpfung der Line-In-Idee mit der Vorstellung verbunden war, dass sie in jede Richtung geworfen werden könnte und der moderne Einwurf geboren wurde .

Was sind die Regeln für einen Einwurf?

Der Einwurf in den Fußball - Geschichte & Regeln

Nachdem wir ungefähr wissen, woher der Einwurf stammt, werfen wir einen Blick auf die Regeln, wie sie heute sind. Die Idee ist, dass es von dem Punkt genommen werden sollte, an dem der Ball die Linie überquerte, unabhängig davon, ob sich der Ball zu dem Zeitpunkt in der Luft oder auf dem Boden befand. Dies liegt im Ermessen des Schiedsrichters, wobei einige Spieler häufig daran interessiert sind, dies auszunutzen und zu versuchen, das Spielfeld auf eine bessere Position zu bringen. Der Wurf wird von einem Spieler der Gegenmannschaft ausgeführt, der den Ball aus dem Spiel gebracht hat, und die verteidigende Mannschaft kann nicht näher am Wurf sein als 2,2 Meter.

Der Einwurfspieler muss sich dem Spielfeld zuwenden, wenn er es nimmt, und er muss mindestens einen Teil jedes Fußes auf der Linie oder außerhalb der Linie haben. Der Ball muss hinter dem Kopf des Spielers und darüber kommen und von beiden Händen gehalten werden. Torhüter können weder einen Ball aufnehmen, der ihnen bei einem solchen Neustart zugeworfen wurde, noch können Tore direkt aus einem Einwurf erzielt werden. Wenn der Ball ohne vorherige Berührung in den hinteren Bereich des Tores der verteidigenden Mannschaft gelangt, erhält die verteidigende Mannschaft einen Abstoß. Wenn ein Eigentor auf die gleiche Weise erzielt wird, erhält das angreifende Team eine Ecke. Spieler am empfangenden Ende von Einwürfen können nicht im Abseits stehen, was manchmal zum Vorteil der angreifenden Spieler eingesetzt wird.

Einwurftechniken

Der Einwurf in den Fußball - Geschichte & Regeln

Da die Regeln für den Einwurf sehr genau sind, haben sie es den Spielern ermöglicht, seltsame und wunderbare Techniken zu entwickeln, um den Ball wieder auf das Spielfeld zu bringen. Zu Beginn der neunziger Jahre beispielsweise nahm Steve Watson die Einwürfe von Newcastle. Er tat dies auf ähnliche Weise wie später der estnische Nationalspieler Risto Kallaste. Ein Spieler, der diese Technik anwendet, rennt auf die Linie zu, legt den Ball auf den Boden und macht dann im Wesentlichen einen Handstand darüber, um den Ball umzudrehen. Wenn sie wieder hochkommen, stellen sie ihre Füße in den Boden und nutzen den Schwung des Flips, um den Ball mit Geschwindigkeit wieder ins Spiel zu bringen. Ein Problem bei dieser Art des Werfens ist natürlich, dass der Spieler, der es wirft, nicht sehen kann, zu wem er den Ball wirft.

Rory Delap, der ehemalige Stoke City-Spieler, war bekannt für seine Weitwurftechnik. Der Nationalspieler der Republik Irland war in der Schule ein Speermeister, daher ist es vielleicht nicht besonders überraschend, dass er den Fußball weiter als jeder andere im Profifußball starten konnte. Er war jedoch nicht der einzige Spieler, der einen Weitwurf besaß. Der ehemalige Tranmere Rovers-Spieler Dave Challinor hatte diese Fähigkeit ebenfalls, obwohl er den Ball vor dem Werfen mit einem Handtuch getrocknet hatte. Das war damals als rechtliche Taktik ausgeschlossen, weshalb man heutzutage oft Fußballer sieht, die den Ball mit ihrem Trikot trocknen.

Andere Teams hatten im Laufe der Jahre spezialisierte Einwurfspieler, obwohl dies in jüngerer Zeit als Kunst ausgestorben war und sich mehr um die Bewegung der Spieler auf dem Spielfeld als um die Fähigkeit des Wurfspielers drehte. Im Jahr 2018 trat die Kunst des Einwurfs jedoch wieder in den Vordergrund, als Liverpool den Weltrekord-Wurfhalter (51,33 Meter), Thomas Gronnemark, als spezialisierten Einwurf-Trainer anstellte. Dies führte zu einer deutlichen Steigerung der Chancen, die sich aus Einwürfen ergeben, und ein Spiel mit feinen Margen ist erneut zu einem Schwerpunkt für die Teams geworden.