Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

  • 9 min read
  • Jan 02, 2021

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

Von Sobardaish (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Fußballfans waren schon immer Besserwisser. Seit das Spiel gespielt wird, sagen die Fans, dass der Manager ihres Vereins seine Entscheidungen falsch getroffen hat. Die Erfindung und Erweiterung von Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook bedeutet, dass diese Kritiker nach einem Spiel nicht mehr auf die Ecke eines Pubs beschränkt sind und nun jedem sagen können, der bereit ist, zuzuhören, warum der Manager einen Fehler in seiner Aufstellung gemacht hat oder taktische Entscheidungen. Der größte Bereich, in dem der Keyboard-Krieger einen Manager kritisieren möchte, ist die Verwendung von Substitutionen. Wenn sie einen Wechsel vornehmen und sich die Leistung des Teams verbessert, ist es offensichtlich, dass sie es früher hätten schaffen sollen. Wenn sie keine Änderung vornehmen und nachgeben, sollten sie eindeutig frische Beine haben. Die Verwendung der U-Boot-Bank oder deren Fehlen ist eine der besten Möglichkeiten für einen Anhänger von cleveren Clogs, die Welt wissen zu lassen, dass sie ein Fußballgenie sind.

Doch was wissen wir eigentlich über die Geschichte der Substitutionen? Hatten Manager immer eine Ersatzbank, an die sie sich wenden konnten, wenn ein Spieler verletzt war oder sie ihre Taktik anpassen wollten? Wenn nicht, was ist passiert, wenn ein Spieler nicht lange genug weitermachen konnte, um das Spiel in der Vergangenheit zu beenden? Wie hat sich die Art und Weise, wie Teams Ersatzspieler einsetzen, im Laufe der Jahre verändert? Wird sich in Zukunft wahrscheinlich viel ändern? In diesem Artikel werden all diese verschiedenen Fragen untersucht und die Fakten dargelegt, die dahinter stehen, wie Manager ihren Kader seit Beginn des Spiels einsetzen konnten. Wir werden Ihnen einige berühmte Geschichten über den Gedanken einer Substitution erzählen und Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie sich der Fußballsport seit seiner Gründung angepasst hat. Wir können nicht versprechen, dass die Keyboard-Krieger oder Kneipen nicht immer noch darauf stoßen, dass der Manager seine Entscheidungen falsch trifft, aber Sie können ihnen möglicherweise sagen, dass sie nicht einmal die Wahl gehabt hätten, wenn das Spiel gewesen wäre ein paar Jahre zuvor gespielt …

Die ersten “Ersatzspieler” im Fußball

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

Von Shai Pal (Fotos eines Freundes von einer Reise nach Barcelona) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Obwohl die Idee des Ersatzspielers als etwas oder eine relativ junge Erfindung in der Geschichte des Fußballs angesehen wird, reicht sie tatsächlich viel weiter zurück, als die meisten Menschen glauben. Der Grund, warum dies der Fall ist, ist, dass der Begriff ursprünglich wörtlicher gemeint war und die Spieler diejenigen ersetzten, die nicht rechtzeitig erschienen waren, um in einem Match zu spielen. Die ersten bekannten Beispiele dafür stammen aus den 1850er Jahren, als das Eton College “Notfall” -Spieler einsetzte, um einige zu ersetzen, die nicht für das Spiel erschienen waren. Die Verwendung des Begriffs “Ersatz” erfolgte erstmals 1863 in Bell's Life in London und Sporting Chronicle. In einem Spielbericht heißt es: „Die Elf der Kartause hat im Kloster gegen einige alte Kartäuser gespielt, aber aufgrund des Nichterscheinens einiger derjenigen, von denen erwartet wurde, dass sie drei Ersatzspieler zur Verfügung stellen mussten.“

Ob Sie es glauben oder nicht, der Einsatz von Spielern als Ersatz für diejenigen, die nicht aufgetaucht waren, beschränkte sich nicht nur auf Schulfußballspiele. Am 15. April 1889 sollte Wales in einem Länderspiel in Wrexham gegen Schottland spielen. Jim Trainer, der walisische Torhüter, erschien nicht für das Spiel, was dazu führte, dass das walisische Team irgendwo einen Torhüter finden musste. Ein lokaler Amateurfußballer namens Alf Pugh meldete sich freiwillig, um für die Waliser im Tor zu spielen, und zwar etwa zwanzig Minuten lang, bis Sam Gillam am Boden ankam. Gillam war ein Torhüter, der Erfahrung in zahlreichen Vereinen in England und Wales hatte, darunter eine kurze Zeit bei Bolton Wanderers in der Football League. Er ersetzte Pugh und wurde der erste, der im internationalen Fußball als Ersatz im modernen Sinne des Wortes eingesetzt wurde. Es ist so, als wäre dies auch in den Spielen bei Eton und Chaterhouse passiert, wobei die Ersatzspieler ersetzt wurden, sobald die ursprünglichen Leute zum Spielen erschienen waren.

Die Einführung von Substitutionen im Spiel

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

cchana / Flickr.com

Bemerkenswerterweise wurden in den nächsten fünfundsechzig Jahren keine Auswechslungen im Spiel eingeführt, und selbst dann war es nur in einigen Qualifikationsspielen vor der Weltmeisterschaft 1954 der Fall. Der erste Spieler, der so ausgewechselt wurde, wie wir dieses Wort verstehen, war Richard Gottinger, der Horst Eckel in einem Spiel zwischen Westdeutschland und dem Saarland ersetzte. Die Vorstellung, dass in den meisten Fußballligen ein Ersatzspieler zugelassen wird, kam etwa vier Jahre später. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Feldspieler durch einen Spieler auf der Bank ersetzt werden. Zuvor musste der verletzte Spieler entweder weitermachen, wenn eine Mannschaft eine Verletzung erlitt, oder die Anzahl der Mannschaften, für die sie gespielt hatten, wurde für den Rest des Spiels reduziert.

Der Fußballverband in England, der noch nie eine Organisation war, die gerne Entscheidungen überstürzt, lehnte es ab, bis zur Saison 1965/66 Ersatzspieler zuzulassen. Als die Idee, Ersatzspieler einzuführen, zum ersten Mal in das britische Spiel eingebracht wurde, entschied der FA, dass sie eine möglichst enge Leine führen sollten. Infolgedessen erlaubten sie den Teams nur einen Spieler, der herangezogen werden konnte, und selbst dann musste er als Ersatz für einen verletzten Spieler dienen. Dies blieb für zwei Spielzeiten der Fall, aber es wurde bald klar, dass die Manager die Regeln zu ihrem eigenen Vorteil verbogen. Don Revie, der damalige Manager von Leeds United, war bekannt dafür, dass er seine Spieler dazu ermutigte, Verletzungen vorzutäuschen, um Änderungen vorzunehmen, damit er die Spielabläufe beeinflussen konnte. Vielleicht hat der Fußballverband deshalb die Regeln vor der Saison 1967/68 geändert, um auch aus taktischen Gründen Auswechslungen zu ermöglichen.

Am 21. August 1965 wurde im englischen Fußball Geschichte geschrieben, als Keith Peacock als erster Spieler als U-Boot auf das Spielfeld kam. Es war elf Minuten nach dem Spiel von Charlton Athletic gegen Bolton Wanderers, als Mike Rose, der Torhüter von Charlton, verletzt wurde und ersetzt werden musste. Am selben Tag schrieb Bobby Knox auch Geschichte, indem er als erster Ersatz ein Tor erzielte. Er tat dies für seine Mannschaft Barrow in ihrem Spiel gegen Wrexham und half möglicherweise Revie dabei, die Auswirkungen zu erkennen, die Ersatzspieler auf mehr als nur den Ersatz eines verletzten Spielers haben könnten. Knox würde später in der Saison einen weiteren Anspruch auf Ruhm haben. Er kam als Ersatztorhüter während Barrows Spiel gegen Doncaster Rovers, rettete einen Elfmeter und war das erste U-Boot, das dies erreichte.

Einige Fußballvereine haben sich an die Idee angepasst, Ersatzspieler schneller einzusetzen als andere. Wir haben bereits Don Revies Verwendung des Mediums erwähnt, obwohl er keineswegs der einzige Manager war, der solch zweifelhafte Taktiken anwendete. Dies war jedoch nicht typisch für den Rest der Liga. Die meisten Manager nahmen nur dann Änderungen vor, wenn ihre Spieler tatsächlich verletzt waren. Während der gesamten Saison 1965/66 spielte West Bromwich Albion beispielsweise zweiundvierzig Ligaspiele, setzte jedoch nur in sieben von ihnen seinen Ersatz ein. In der Saison 1967-1968, als taktische U-Boote erlaubt waren, stieg der Einsatz von West Brom auf etwa die Hälfte ihrer Spiele. Dem ging die Einführung von U-Booten für FA-Cup-Spiele und die schottischen Ligen in der Saison 1966-1967 voraus.

Die Erweiterung der Subs Bank

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

Soweto Subs Bank – Richard Matthews / Flickr.com

Der Fußball war schon immer gegen Veränderungen resistent, was in jüngster Zeit durch den Einwand gegen den Einsatz von Technologien wie Video Assistant Refereeing gezeigt wurde. Das könnte durchaus erklären, warum Änderungen an der Anzahl der Auswechslungen, die ein Team vornehmen durfte, so lange gedauert haben. Erst 1987, mehr als zwanzig Jahre nach der Einführung der U-Boote, wurde ein zweiter Ersatzspieler für Spiele in England zugelassen. Dies war auf den ständigen Druck von Managern und Teams zurückzuführen, der auf die Ungerechtigkeit hinwies, einen Feldspieler als Torhüter einsetzen zu müssen, wenn der Torwart während eines Spiels verletzt wurde. Der zweite Ersatz würde es den Teams ermöglichen, einen Feldspieler und einen Torhüter auf der Bank zu haben, falls sie benötigt werden.

Nachdem die Tür aufgrund von Änderungen an der Art und Weise, wie Ersatzstoffe verwendet wurden, geöffnet worden war, wurden regelmäßig Änderungen vorgenommen. Es begann damit, zwei Ersatzspieler im Kader des Spieltages sowie einen Torhüter zuzulassen, was eine Regel war, die 1992 in der Premier League eingeführt wurde. Obwohl drei benannt werden konnten, konnten zunächst nur zwei eingesetzt werden. Dies änderte sich für die Saison 1994-1995, in der die Vereine drei U-Boote benennen und einsetzen konnten, von denen eines nur als Ersatz für den Torhüter verwendet werden konnte. Das änderte sich in der folgenden Saison erneut, als die Teams drei U-Boote haben und sie aus irgendeinem Grund einsetzen konnten, den sie für richtig hielten. In den Jahren 1996-1997 wurde die Anzahl der Spieler auf der Ersatzbank auf fünf erhöht, obwohl während des Spiels nur drei Spieler hinzukommen konnten. Es stieg vor der Saison 2008/09 auf sieben, wobei wiederum nur drei verwendet wurden.

Interessanterweise unterschied sich der Zeitraum des Wandels für die Football League von dem der Premier League, die sich zum Zeitpunkt ihrer Einführung von der Football League getrennt hatte. Die Vereine der Football League konnten drei U-Boote aus der Saison 1993-1994 benennen und verwenden, wobei die Beschränkung, eines für die Position des Torhüters zu verwenden, zwei Spielzeiten später aufgehoben wurde. Die Vereine, aus denen sich die Football League zusammensetzte, konnten bis zur Saison 1999-2000 keine fünf Ersatzspieler benennen. Die Entscheidung, sie auf sieben zu erweitern, verzögerte sich bis 2009-2010. Noch faszinierender ist vielleicht, dass die Football League vor der Saison 2011/2012 wieder fünf U-Boote benannte.

Berühmte Substitutionsgeschichten

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

Deargdoom57 / Flickr.com

Es gab eine Reihe interessanter Geschichten, die aufgrund der Verwendung oder des Fehlens von Ersatzstoffen entstanden sind. Ein solches Beispiel ist das von Gerry Byrne, der in der Saison 1964-1965 Liverpools Linksverteidiger war. Er war seit 1953 im Verein und wurde wirklich bekannt, als Bill Shankly 1959 eintraf. Als der Verein 1965 das Finale des FA-Pokals erreichte, war Byrne im Team, brach sich jedoch in der dritten Minute das Schlüsselbein. Er nahm die Verletzung in einem Zweikampf mit dem Kapitän von Leeds United, Bobby Collins, auf, konnte aber nicht entfernt werden, da Auswechslungen zu diesem Zeitpunkt im Wettbewerb nicht erlaubt waren. Er spielte für den Rest des Spiels und in der Verlängerung weiter und schaffte es tatsächlich, die Unterstützung zu bekommen, die Liverpool die Führung gab. Es war eines der bekanntesten Beispiele, die den Fußballverband dazu veranlassten, ihre Herangehensweise an U-Boote zu überdenken.

Wenn Byrnes Entschlossenheit, weiterzumachen, beeindruckend war, dann war das nichts im Vergleich zu dem, was Bert Trautmann vor neun Jahren widerfahren war. Der Torhüter von Manchester City kollidierte fünfundsiebzig Minuten nach Spielbeginn mit Peter Murphy aus Birmingham City und wurde dabei ausgeschaltet. Als er vorbeikam, setzte er das Match fort, was offensichtlich notwendig war, da Man City keine Auswechslungen vornehmen durfte. Nach dem Spiel erzählte ihm Prinz Philip, dass er aussah, als hätte er einen krummen Hals, als er ihm seine Medaille gab, und dass ihm das Personal des St. George's Hospital dasselbe sagte, als er am nächsten Tag dorthin ging. Drei Tage später erhielt er eine zweite Meinung im Manchester Royal Infirmary, wo ihm mitgeteilt wurde, er habe sich den Hals gebrochen. Nur weil sein dritter Wirbel gegen seinen gebrochenen zweiten geklemmt war, verlor er nicht sein Leben.

Als sie kurz nach Liverpool zurückkehrten, hatten sie einen Spieler, der für seine Wirkung als Ersatz so bekannt war, dass er 2015 eine Autobiografie namens “Supersub” veröffentlichte. Während seiner Karriere in Liverpool erzielte er fünfundfünfzig Tore in einhundertvierundfünfzig Spielen, von denen achtzehn von der Bank kamen. Wenn das nicht genug war, wurde er als Zwanzigjähriger im Viertelfinalspiel des Reds-Europapokals gegen Saint-Etienne in Anfield eingesetzt. Sie hatten im Hinspiel eine Null verloren und es war 2: 1 in der Nacht, was bedeutete, dass die französische Mannschaft Auswärtstore erzielen würde, wenn Liverpool kein Tor erzielen würde. Der Stürmer traf sechs Minuten vor Schluss, und der Merseyside-Club setzte sich im Finale in Rom gegen Borussia Mönchengladbach mit 3: 1 durch und gewann zum ersten Mal den Europapokal. Sie haben es seitdem fünf Mal gewonnen, was für einen britischen Verein ein Rekordbetrag ist, und es wäre ohne 'Supersub' nie passiert.

Die Zukunft der Substitutionen

Eine Geschichte der Auswechslungen im Fußball

Jon Candy / Flickr.com

Nachdem wir uns nun die Geschichte der Auswechslungen angesehen haben, ist es selbstverständlich zu fragen, wie die Zukunft dieses Teils des Fußballs aussehen wird. Das ist offensichtlich sehr schwierig zu beantworten, da wir nicht sehen können, was kommen wird, aber wir können uns die Runen ansehen und sehen, wie der Weg für die Verwendung von Substitutionen wahrscheinlich sein wird. 2017 hat die UEFA die Idee erprobt, in der Verlängerung der Spiele bei den Euro- und U19-Meisterschaften der Frauen sowie bei den U21- und U19-Meisterschaften der Männer einen vierten Wechsel zu erzielen. Dies beruhte auf der gleichen Regel, die im Jahr zuvor für das Finale der Klub-Weltmeisterschaft galt. Alvaro Morata war der Spieler, der als viertes U-Boot des Fußballs Geschichte schrieb und Cristiano Ronaldo ersetzte, als Real Madrid Kashima Antlers mit 4: 2 besiegte.

2017 wurde das vierte U-Boot während des FA Cup in England getestet. Kelechi Iheanacho war der erste Ort, der die Ehre hatte, als er Raheem Sterling für Manchester City ersetzte. Es geschah im Halbfinalspiel zwischen den Bürgern und Arsenal, wobei die Gunners das Spiel mit 2: 1 gewannen und schließlich den Pokal gewannen. All dies wirft die Frage auf, ob es dauerhafter eingeführt wird. Es ist durchaus möglich, dass die Fußballbehörden Änderungen nur selten rückgängig machen, wenn sie sie eingeführt haben. Es ist weitaus üblicher, dass sie sie der Fußballwelt aufzwingen, unabhängig davon, ob Spieler, Unterstützer und Manager diese Änderungen wünschen oder nicht. Es wird interessant sein zu sehen, ob die Einführung eines vierten Ersatzspielers im Laufe des Spiels nicht nur in der Verlängerung, sondern in den neunzig Minuten des Spiels erfolgt. Es scheint unwahrscheinlich, aber seltsame Dinge sind passiert.