Die acht schockierendsten Transfer-Exits aller Zeiten

  • 4 min read
  • Aug 06, 2021

Die acht schockierendsten Transfer-Exits aller Zeiten

Lionel Messis Abgang von Barcelona hat die Fußballwelt erschüttert.

Die Nachricht, dass der argentinische Superstar nach 20 Jahren legendärer Dienstzeit die Blaugrana verlässt, war kaum zu akzeptieren.

GERADE ANGESAGT

Barcelona ohne Messi und Messi ohne Barcelona vorzustellen, ist fast unvorstellbar.

Aber dies ist jetzt die Realität, nachdem Barca-Präsident Joan Laporta am Freitag bekannt gegeben hat, dass dies aufgrund der Gehaltsregeln der La Liga unmöglich sei.

Was sind also, abgesehen von Messi, einige der anderen Transferausgänge in der Fußballgeschichte, die den Sport schockieren?

Cristiano Ronaldo: Real Madrid zu Juventus, 2018

Die acht schockierendsten Transfer-Exits aller Zeiten

Cristiano Ronaldo, Juventus

Dies war ein Transfer, den niemand für möglich gehalten hat, da Juventus einen Klubrekord von 112 Millionen Euro aufgestellt hat.

Ronaldo war eine Ikone von Real Madrid, nachdem er in neun Jahren im Verein 450 Tore erzielt und unzählige große Mannschafts- und Einzeltitel gewonnen hatte.

Es bestand zwar immer die Möglichkeit, dass er gehen könnte, aber ein Wechsel in eine Liga, die seit ihrer Blütezeit in den 1980er und 90er Jahren massiv zurückgegangen war, schien unwahrscheinlich.

Aber Ronaldo hat den Wechsel gemacht und er hat in Turin nicht überraschend viele Tore geschossen.

Neymar: Barcelona zu PSG, 2017

Die acht schockierendsten Transfer-Exits aller Zeiten

Neymar, PSG

PSG brach 2017 den Transferweltrekord, indem es Neymar für eine kaum glaubwürdige Ablösesumme von 222 Millionen Euro verpflichtete, als der französische Klub zustimmte, seine Ausstiegsklausel zu bezahlen.

Der Transfer verblüffte die Welt – sowohl in Bezug auf den Preis, als auch, weil Neymar ein traditionelles Kraftpaket für einen neureichen Staatsklub verließ.

Dieser Schritt führte zu einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten, als Barcelona eine Klage gegen Neymar einreichte und die Dinge im Gerichtssaal sehr hässlich wurden.

Das böse Blut war auch zwischen den beiden Vereinen sichtbar, als Barcelona und La Liga sich über die exorbitanten Ausgaben von PSG beschwerten und ob sie gegen die Regeln des Financial Fairplay verstoßen.

Sol Campbell: Tottenham zu Arsenal, 2001

Nur wenige Transfers in den Nullerjahren wurden mit so grausamem Hass von einer Gruppe von Fans und mit Freude von der anderen aufgenommen.

Im Jahr 2001 überquerte Tottenhams Sol Campbell die Nord-London-Kluft, um sich Arsene Wenger bei Arsenal anzuschließen, sehr zum Entsetzen der Gläubigen der White Hart Lane.

Er wurde von den Tottenham-Fans als “Judas” bezeichnet, nicht nur, weil er sich dem Rivalen Arsenal angeschlossen hatte, sondern weil er zuvor ein Versprechen gebrochen hatte, dass er nie für die Gunners spielen würde. Er spielte für sie und gewann zwei Premier League-Titel.

Luis Figo: Barcelona zu Real Madrid, 2000

Was ist der schockierendste Transfer aller Zeiten?

Cristiano Ronaldo, 2018 14% Diego Maradona, 1991 1% Johan Cruyff, 1983 1% Lionel Messi, 2021 71% Luis Figo, 2000 6% Neymar, 2017 2% Roberto Baggio, 1990 1% Sol Campbell, 2001 7% 257 Stimmen

Noch ein Barcelona-Transfer. Figo war zu dieser Zeit einer der aufregendsten Flügelspieler des europäischen Fußballs und Teil eines Barcelona-Teams voller Weltklasse-Talente.

Die Vorstellung, dass ein Weltklasse-Spieler von Barcelona zum ewigen Rivalen des Klubs Real Madrid wechseln könnte, war undenkbar.

Aber Florentino Perez erfüllte die 62-Millionen-Euro-Buyout-Klausel in seinem Vertrag, um ihn zu einem seiner ersten Galacticos zu machen, während er ein Superteam aufbaute.

Der Schritt löste in Katalonien Furore aus, als Figo als Verräter, „Judas“ und Söldner gebrandmarkt wurde.

Jedes Mal, wenn er zum Spielen ins Camp Nou zurückkehrte, wurde er mit Feindseligkeit begrüßt, wobei ein Barca-Fan während eines Spiels einen abgetrennten Schweinekopf berüchtigt auf ihn warf, als er eine Ecke nahm.

Diego Maradona: Napoli wird ablösefrei, 1991

Die acht schockierendsten Transfer-Exits aller Zeiten

Diego Maradona, Neapel

Diego Maradona war und ist ein Gott in Neapel. 1987 führte er die Südländer zu einem historischen Scudetto, gefolgt von einem weiteren Titel und einem UEFA-Pokal.

Der Einfluss, den Maradona auf die Stadt, ihre Menschen und den Verein hatte, wird vielleicht von keinem anderen Individuum übertroffen, nicht einmal von Messi bei Barcelona.

Was seinen plötzlichen Ausstieg aus dem Verein 1991 so schockierend machte. Nachdem er positiv auf Kokain getestet und für beispiellose 15 Monate vom Fußball verbannt worden war – und mit der Regierung und dem Gesetz im Rücken – floh Maradona mitten in der Nacht aus Neapel zurück nach Argentinien.

Es war ein trauriges Ende seiner glorreichen Karriere bei Napoli.

Roberto Baggio: Fiorentina zu Juventus, 1990

Juventus brach im Sommer 1990 in einem äußerst umstrittenen Wechsel den Transferweltrekord, als er Roberto Baggio von Fiorentina verpflichtete.

Baggio war der Liebling von Florenz und die Nachricht, dass er zum erbitterten Rivalen Juventus wechselte, sorgte in der Stadt für Furore.

In den Straßen von Florenz kam es zu Massenunruhen und über 50 Menschen wurden verletzt, als Fans versuchten, den Umzug zu stoppen.

Baggio selbst gab zu, dass er den Transfer nicht machen wollte und weigerte sich sogar, für seine neue Mannschaft in der folgenden Saison einen Elfmeter gegen die Fiorentina zu nehmen.

Johan Cruyff: Ajax an Feyenoord, 1983

Der größte Spieler in der Geschichte von Ajax, ein Veteran Cruyff, war 1981 erfolgreich für eine zweite Amtszeit in den Verein zurückgekehrt und führte den Verein zu zwei weiteren Meistertiteln.

Der Ajax-Vorstand weigerte sich dann jedoch, ihm einen neuen Vertrag anzubieten – da er mit 36 Jahren zu alt und übergewichtig war.

Dies machte Cruyff wütend, der mit seiner Verpflichtung für Ajax' schärfsten Rivalen Feyenoord für Furore sorgte.

“Ich wollte meine Wut über Feyenoord an Ajax auslassen, nachdem der Club mich mit dem Müll rausgeschmissen hatte”, schrieb er in seiner Autobiografie.

Er hat es geschafft, als er Feyenoord zum Double führte und zum niederländischen Fußballer des Jahres gewählt wurde.