Die 10 größten Fehler beim Transferkauf von Inter Mailand

  • 5 min read
  • Oct 18, 2021

Die 10 größten Fehler im Transferverkauf von Inter Mailand

Pazza Inter. Übersetzt als “verrückter Inter” war es im Laufe der Jahre ein gebräuchlicher Begriff, um zu beschreiben, wie sich die Nerazzurri sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds oft in den Fuß schießen.

Ein wichtiger Bestandteil davon war der Transfermarkt, auf dem Inter dafür bekannt ist, eine Reihe von hochkarätigen Fehlern zu machen.

Im Trend

In diesem Feature konzentrieren wir uns auf Spieler, bei denen Inter einen großen Fehler beim Verkaufen gemacht hat.

Matthias Sammer – 4 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 1993)

Sammer war im Sommer 1992 ein hochkarätiger Neuzugang für Inter, bestritt aber nur 12 Spiele, bevor er zur Saisonmitte sofort verkauft wurde.

Der Deutsche hatte sich nicht einigen können, aber Inter gab zu schnell einen Spieler auf, der bis Weihnachten vier Tore in der Serie A auf dem Platz erzielt hatte.

Zurück in Deutschland entwickelte sich Sammer zu einem der besten Kehrer der Welt und gewann 1996 den Ballon d'Or, nachdem er beim EM-Sieg seines Landes der Star war.

Roberto Carlos – 7 Millionen Euro (Real Madrid, 1996)

Als Real Madrids Trainer Fabio Capello im Sommer 1996 erfuhr, dass Inter Roberto Carlos verkaufen wollte, war er sprachlos.

“Ich konnte es nicht glauben”, erklärte Capello kürzlich

“Mein Freund Giovanni Branchini sagte mir, dass sie ihn verkaufen würden und ich dachte: 'Wie kann Inter Roberto Carlos verkaufen?'.

“Weil ich es nicht geglaubt habe, haben sie mir ein Fax mit dem Preis geschickt und es war keine unbestreitbare Summe, also rief ich den Präsidenten von Real Madrid, Lorenzo Sanz, an und sagte ihm, er solle direkt nach Mailand fliegen. Ich erklärte, dass alle italienischen Teams würde ihn holen, sobald die Nachricht bekannt wurde.

“Um 23:00 Uhr war der Vertrag fertig. In weniger als 24 Minuten.”

Niemand sonst konnte glauben, dass Inter den Verkauf eines der besten Linksverteidiger der Welt sanktionierte, um ihn durch Alessandro Pistone zu ersetzen.

Pistone schaffte es nicht, die Klasse zu erreichen, während Roberto Carlos zu einer Real Madrid- und Fußballlegende wurde.

Andrea Pirlo – 17 Mio. € (Mailand, 2001)

Die 10 größten Fehler im Transferverkauf von Inter Mailand

Andrea Pirlo wurde in Mailand zur Fußballlegende

Andrea Pirlo wäre nicht der einzige Spieler, den Inter in den Nullerjahren unerklärlicherweise an den AC Mailand verkauft hat.

Trotz einer brillanten Leihe in Brescia, wo er eine fantastische Zusammenarbeit mit Roberto Baggio hatte, stimmte Inter im Sommer 2001 zu, Pirlo an Mailand zu verkaufen. Der bescheidene Flügelspieler Andres Guglielminpietro wurde im Rahmen des Deals zu Inter geschickt.

Pirlo sollte in Mailand bald einer der besten Spieler seiner Generation werden, der Kopf und Spielmacher eines legendären Mittelfeldes, das zwei Champions League gewinnen und ein weiteres Finale erreichen würde.

Der Maestro würde auch eine entscheidende Rolle bei Italiens WM-Erfolg 2006 und dem Endspiel bei der EM 2012 spielen.

Clarence Seedorf – 22,5 Mio. € (Mailand, 2002)

Obwohl Seedorf in seinen zweieinhalb Jahren bei Inter nie etwas gewonnen hat, war die Entscheidung, den Niederländer an den Crosstown-Rivalen Milan zu verkaufen, eine Katastrophe.

Im Sommer 2002 durfte Seedorf nach Mailand wechseln, wo er mit den Rossoneri große Erfolge feierte und zwei Serie-A-Titel, zwei Champions-League-Titel und einen Coppa Italia gewann.

Der Spielmacher war neben Rino Gattuso, Andrea Pirlo und Kaka Teil eines der größten Mittelfeldspieler, den der europäische Fußball je in Mailand gesehen hat.

Was den Deal noch schlimmer macht, ist, dass Inter Francesco Coco im Gegenzug bekam, dessen Karriere bei dem Verein von einer Reihe von Verletzungen heimgesucht wurde.

Ronaldo – 46 Millionen Euro (Real Madrid, 2002)

Dies ist der Transfer, der Inter-Fans wie kein anderer verärgert.

Im Sommer 2002 spielte Ronaldo bei der WM 2002 eine Hauptrolle, bei der er im Finale gegen Deutschland zwei Tore erzielte.

Real Madrid wechselte für Ronaldo, aber der Brasilianer machte klar, dass er bleiben würde, vorausgesetzt, dass Inter-Trainer Hector Cuper entlassen wird.

Ronaldo und Cuper hatten eine schwierige Beziehung, aber Inter-Präsident Massimo Moratti stand auf der Seite des Trainers und verkaufte den Stürmer stattdessen an Madrid.

Trotz seiner regelmäßigen Verletzungssorgen war Ronaldo ein Phänomen bei Madrid, während Cuper von da an eine Katastrophe war und im nächsten Jahr entlassen wurde.

Fabio Cannavaro – Tausch gegen Fabian Carini (Juventus, 2004)

Die 10 größten Fehler im Transferverkauf von Inter Mailand

Fabio Cannavaro mit der WM-Trophäe, 2006

Die Entscheidung, Fabio Cannavaro gegen den Ersatztorhüter Fabian Carini von Juventus auszutauschen, geht als möglicherweise schlechtester Transfervertrag der Fußballgeschichte in die Geschichte ein.

Jedenfalls aus Inters Sicht.

Juventus konnte ihr Glück kaum fassen, dass sie den italienischen Kapitän umsonst holten, da Inter den Innenverteidiger als überstanden und zunehmend verletzungsanfällig einstufte.

Cannavaro genoss zwei brillante Jahre in Turin und etablierte sich nicht nur als bester Verteidiger der Welt, sondern auch als bester Spieler der Welt. Er gewann den Ballon d'Or 2006, nachdem er Italien mit einer Reihe atemberaubender Leistungen zum Weltmeistertitel geführt hatte.

Carini hat bei Inter kaum ein Spiel bekommen.

Leonardo Bonucci – 4 Mio. € (Genua, 2009)

Leonardo Bonucci war bei Inter durch die Jugendabteilung gekommen und hatte den Tipp für eine große Zukunft im Spiel.

Die Nerazzurri stimmten jedoch zu, ihn während der Verhandlungen über die Verpflichtung von Diego Milito und Thiago Motta im Sommer 2009 an Genua zu verkaufen.

Obwohl Milito und Motta in der nächsten Saison eine große Rolle beim berühmten Triple-Erfolg spielen würden, war die Entscheidung, Bonucci zu verkaufen, eine schreckliche.

Bonucci sollte sich bald zu einem der besten Innenverteidiger im Weltfußball entwickeln, über ein Jahrzehnt lang zu einem Schlüsselspieler bei Inters erbittertem Rivalen Juventus werden und Italien helfen, die Euro 2020 zu gewinnen.

Philippe Coutinho – 10 Millionen Euro (Liverpool, 2013)

Inter hatte Coutinho als Teenager verpflichtet, entschied sich aber trotz seines klaren Talents nur zwei Jahre später, ihn zu verkaufen.

“Ich denke, es könnte eine großartige Gelegenheit für Coutinho sein und ein Deal, der für uns gut funktionieren könnte”, sagte Massimo Moratti bei seinem Verkauf an Liverpool.

Der Brasilianer würde in Liverpool fast sofort explodieren und fünf fantastische Jahre genießen, bevor er für satte 160 Millionen Euro weiterverkauft wurde.

“Philippe Coutinho ist das größte Bedauern seit mehr als 20 Jahren bei Inter”, gab Inter-Direktor Piero Ausilio später zu.

Joao Cancelo – Leihoption nicht aktiviert (2018)

Die 10 größten Fehler im Transferverkauf von Inter Mailand

Joao Cancelo, Inter, 2017-18

Joao Cancelo wechselte im Sommer 2017 auf Leihbasis zu Inter mit Kaufoption von Valencia.

Nach einem langsamen Start ging Cancelo als bester Spieler auf seiner Position in der Liga hervor und wurde in das Serie A Team of the Season gewählt.

Unglaublicherweise beschloss Inter, die Leihe nicht dauerhaft zu machen und Cancelo würde stattdessen zu Juventus wechseln, wo er den Scudetto gewann.

Cancelo ist jetzt bei Manchester City und gilt als einer der besten Außenverteidiger der Welt.

Nicolo Zaniolo – 4,5 Mio. € (Roma, 2018)

Ein weiterer erstaunlicher Youngster, den Inter gehen ließ. Während Inter den alternden Radja Nainggolan von Roma für 24 Millionen Euro verpflichtete, erlaubte Inter es Roma, das jugendliche Wunderkind Nicolo Zaniolo für nur 4,5 Millionen Euro zu haben.

Er zeigte sofort, was für ein besonderes Talent er bei der Roma war, und gab nur wenige Wochen nach seinem Abgang von Inter sein Italien-Debüt.

Obwohl Zaniolo in den letzten 18 Monaten zwei Kreuzbandverletzungen erlitt, besteht kein Zweifel daran, dass er einer der begabtesten und vollständigsten Spieler ist, die der italienische Fußball seit langem hervorgebracht hat.