Chelsea-Ausgestoßener Giroud: Es war eine naheliegende Entscheidung, sich Milan anzuschließen

  • 2 min read
  • Sep 27, 2021

Chelsea-Ausgestoßener Giroud: Es war eine naheliegende Entscheidung, sich Milan anzuschließen

Olivier Giroud sagte, es sei eine “offensichtliche Entscheidung”, Chelsea im Sommer zu verlassen, um sich Milan anzuschließen, um mehr Spielzeit zu suchen.

Der Franzose hatte sich nach der Übernahme des Deutschen im Januar nur schwer in die Mannschaft von Thomas Tuchel eingenistet und nutzte die Gelegenheit, nach Italien zu wechseln.

Trendnachrichten

Im Gespräch mit Telefoot sagte der 34-Jährige, die Entscheidung sei leicht zu treffen, da er sich schnell im San Siro einlebt.

„Es war eine naheliegende Entscheidung, zu Milan zu wechseln. Ich habe diesen Verein in meiner Jugend unterstützt, die Mannschaften mit Papin, van Basten und Baresi. Ich bin stolz, diesem Verein beigetreten zu sein und hoffe, hier Spaß zu haben“, sagte er.

„Ich mochte die Premier League, aber irgendwann musste ich eine Entscheidung treffen. Ich sagte Tuchel, dass die letzten drei Monate zu schwierig gewesen seien.

„Es war eine naheliegende Entscheidung, Chelsea zu verlassen. Ich ging mit großer Emotion weiter für all die Momente, die wir erlebten. Einige waren gut, andere weniger, aber wir haben drei wichtige Titel gewonnen (Champions League, Europa League und FA Cup).“

Der Transfer markierte das Ende einer neunjährigen Amtszeit in England, nachdem Giroud 2012 von Montpellier zu Arsenal gewechselt war.

Sein Finishing, seine Flugkünste und seine Intelligenz im Strafraum führten zu beeindruckenden 90 Toren in der englischen höchsten Spielklasse , und er verließ die Stamford Bridge als Europameister.

Giroud strebt mit Milan den Titel in der Serie A an

In England hat er nie einen Ligaerfolg gekostet, und jetzt, wo er nach Mailand kommt, ist das etwas, das Giroud anstreben möchte und das für das Team in Reichweite ist.

„Ich hoffe es (Mailand kann den Titel gewinnen). Wir haben die Qualität und junge Spieler. Es ist ein klares Ziel, das wir haben“, sagte er.

Giroud begrüßte die Aussicht, neben Zlatan Ibrahimovic im Verein zu spielen, bezeichnete den Schweden als „Legende“ und bereitete sich mit seinem Teamkollegen auf den Wettbewerb vor.

Ein Ziel von 15 Toren und eine Titelherausforderung sind große Ambitionen, aber Giroud ist bei seinem neuen Verein gut aufgestellt und wird zweifellos sowohl in der Serie A als auch in der Champions League eine Handvoll Abwehr sein.