Barcelona schuldet Lionel Messi trotz PSG-Wechsel immer noch 52 Millionen Euro

Barcelona schuldet Lionel Messi trotz PSG-Wechsel immer noch 52 Millionen Euro

Die schreckliche finanzielle Situation von Barcelona wurde etwas mehr beleuchtet, nachdem bekannt wurde, dass der Verein Lionel Messi trotz des Wechsels des Argentiniers zu Paris Saint-Germain immer noch 52 Millionen Euro an unbezahlten Löhnen schuldet.

Während der Pandemie traf sich der jetzt im Exil lebende Präsident Josep Maria Bartomeu mit dem Kader der ersten Mannschaft und teilte ihnen mit, dass die Gehälter auf einen späteren Zeitpunkt verschoben würden, damit sich der Verein von den finanziellen Auswirkungen erholen kann, wenn keine Fans im Camp Nou mehr vorhanden sind.

Im Fall von Messi belaufen sich diese Gehaltsabgrenzungen einschließlich eines Treuebonus auf 52 Millionen Euro.

Anwälte beider Parteien verhandeln darüber, wie diese Zahlungen geleistet werden, aber Barcelona strebt an, sie bis Ende 2022 abzuschließen.

Das spanische Outlet Sport und Quellen aus Barcelona haben bestätigt, dass der oben genannte Betrag korrekt ist.

Warum hat Messi Barcelona verlassen?

Die finanzielle Lage der Blaugrana bedeutet, dass diese Spieler noch nicht für La Liga registriert sind.

Neue Vorschriften der La Liga besagen, dass Klubs nicht mehr als 70 % ihres Jahresumsatzes für Spielergehälter ausgeben dürfen.

Im Moment beträgt die Lohnsumme von Barcelona rund 95 % des aktuellen Umsatzes, was bedeutet, dass sie drastisch reduziert werden muss.

Bis zur Kürzung dürfen keine Neuverpflichtungen für die spanische Spitzengruppe registriert werden.

Dies ist der Grund, warum Lionel Messi letztendlich zu Paris Saint-Germain wechselte, denn obwohl der Argentinier einen neuen Fünfjahresvertrag für den Verbleib im Camp Nou vereinbart hat, würde er als Neuzugang gelten, da sein vorheriger Vertrag im Juni auslief.

Bei Messis vorherigem Deal betrug die Lohnsumme von Barcelona rund 110% ihres Umsatzes.

TRENDEND

Memphis Depay, Sergio Agüero, Eric Garcia und Emerson Royal wurden diesen Sommer unter Vertrag genommen, aber noch nicht registriert.

Während Messis letzter Pressekonferenz als verbundener Spieler von Barcelona gab er bekannt, dass er nie beabsichtigte, den Verein zu verlassen, und sagte:

Letztes Jahr wollte ich weg, aber dieses Jahr nicht und deshalb bin ich so traurig. Ich bin mein ganzes Leben hier, ich bin noch nicht bereit dafür und nach ein paar Tagen fällt mir immer noch nichts ein sagen.

“Ich habe alles getan, um zu bleiben, und es war nicht möglich. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Wir haben alles getan, was wir konnten.

Dies ist ohne Zweifel der schwierigste Moment meiner Karriere .

“Ich hatte viele schwierige, harte Momente, viele Niederlagen, aber dann konnte man wieder trainieren und sich rächen.

“Jetzt kann ich nicht zurückkehren, meine Zeit bei diesem Verein ist vorbei. Es ist also der schwierigste Moment, ja.

Ich bin sehr traurig, weil ich diesen Verein , einen Verein, den ich liebe, in einem Moment verlassen muss, den ich nicht erwartet habe. Ich habe nie gelogen, ich war immer vorne und habe die Wahrheit gesagt. Ich wollte nicht gehen.”

“Dies waren ein paar traurige Tage, an denen sich alles versenkt. Wenn ich jetzt nach Hause komme, wird es noch schlimmer. Aber ich muss meiner Familie nahe sein, denen, die ich liebe, und weiter Fußball spielen, was ich am meisten liebe.” machen.

„Sobald ich anfange, wird all das vergehen.

“Ich hatte mein Gehalt um 50% gesenkt, stimmte dem zu und [Barca] hat mich danach nicht mehr um etwas anderes gebeten. Viele Dinge werden gesagt, als hätte ich eine Gehaltserhöhung verlangt, die nicht wahr sind.

“Die Gespräche wurden abgebrochen, da Barca nicht weitermachen wollte. Sie wussten, dass La Liga dies nicht zulassen würde, es war unmöglich. Und ich musste auch versuchen, meine Karriere fortzusetzen, was ich von nun an tun würde.”

Jedem war klar, dass ich weitermachen würde, es war alles geklärt und ich habe die Fans noch nie ausgetrickst .”

Leave a Comment