Xhaka lässt starken Hinweis auf Sommerwechsel zu Roma . fallen

  • 2 min read
  • Jun 29, 2021

Xhaka lässt starken Hinweis auf Sommerwechsel zu Roma . fallen

Arsenal- Mittelfeldspieler Granit Xhaka hat einen weiteren Hinweis auf seinen zukünftigen Wechsel zur Roma gemacht, indem er erklärt hat, dass er plant, Italienisch zu lernen.

Nach fünf Jahren in der Premier League wird nun allgemein erwartet, dass Xhaka Arsenal verlässt, um in die Serie A zu wechseln.

Für eine geschätzte Gebühr von rund 20 Millionen Euro würde der Schweizer Nationalspieler einen Schlussstrich unter einen Lauf in England ziehen, bei dem er zwei FA Cups und eine Vize-Medaille in der Europa League holte.

Obwohl der Deal so gut wie abgeschlossen ist, wurde von beiden Klubs nichts bestätigt oder angekündigt. Auch wenn Xhaka Mühe hat, es unter Verschluss zu halten.

Auf die Frage nach dem bemerkenswerten Sieg seiner Mannschaft gegen Frankreich, ob er Interviews nach dem Spiel noch auf Italienisch führen kann, sagte der Arsenal-Spieler: “Noch nicht… Es ist immer interessant, eine neue Sprache zu lernen.

“Mal sehen, jeder weiß, wofür die Roma stehen. Jetzt bin ich ein Spieler von Arsenal, ich werde nach dem Turnier sprechen.”

Xhaka lässt starken Hinweis auf Sommerwechsel zu Roma . fallen

Arsenal hat im Mittelfeld bereits mehr als genug Deckung

Warum verkauft Arsenal Granit Xhaka?

Trotz seiner bemerkenswerten Form für den Schweizer würden die meisten Arsenal-Fans zustimmen, dass Xhaka seit einiger Zeit kein konstanter Leistungsträger für ihr Team ist.

Da er weder ein All-out-Stürmer noch ein treuer defensiver Mittelfeldspieler ist, hat Xhaka Mühe, seine Rolle und damit seinen Wert für Mikel Arteta zu definieren.

Daher werden nur sehr wenige Arsenal-Fans es wahrscheinlich bereuen, dass der Verein in diesem Sommer von seinen Talenten profitiert hat.

Ein weiterer Faktor für den Verkauf von Xhaka ist die Tatsache, dass der Verein vor kurzem erheblich in einen neuen Mittelfeldspieler in Form von Thomas Partey investiert hat und gleichzeitig über außergewöhnliche Nachwuchsperspektiven in Form von Joe Willock, Bukayo Saka und Emile Smith Rowe verfügt.

Und wenn der Verein hofft, diesen Sommer Martin Odegaard verpflichten zu können, könnten sie sicherlich 20 Millionen Euro mehr in der Gesäßtasche gebrauchen.