Wie Werner Chelsea mit einem Flop die Champions League gewann

  • 2 min read
  • Sep 25, 2021

Wie Werner Chelsea mit einem Flop die Champions League gewann

Die Geschichte des Fußballs steckt voller Potenziale „Was wäre wenn?“ Szenarien und diese Woche wurde den Fans von Chelsea und Bayern München eines von vor wenigen Jahren vorgestellt.

Laut einem Bericht des Spiegels hatte der deutsche Stürmer Timo Werner grundsätzlich zugestimmt, 2020 zum Bundesliga-Giganten zu wechseln.

Der Deal scheiterte schließlich aus mehreren Gründen, was dazu führte, dass Werner schließlich bei Chelsea landete.

Aber wie anders wären die letzten 18 Monate gewesen, wenn Werner bei seinen Waffen geblieben wäre und nicht in London, sondern in München gelandet wäre?

Wie Werner Chelsea mit einem Flop die Champions League gewann

Leroy Sane ist vielleicht nie nach München gewechselt

Hätte Werner beim FC Bayern gearbeitet?

Das Interessante an dieser Geschichte ist, dass sie vorschlägt, dass Werner im Sommer 2020 zu Bayern gewechselt wäre. Genau zu diesem Zeitpunkt wechselte Leroy Sane für 40,5 Millionen Pfund zu den Bayern.

Wenn wir davon ausgehen, dass Werners Ankunft die Verpflichtung von Sane ausgeschlossen hätte, kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass der ehemalige RB Leipzig-Star ähnlich wie Sane als breiter Spieler eingesetzt worden wäre.

Als solcher hätte Werner auf den Flügeln zur Unterstützung von Robert Lewandowski gespielt, wie er es jetzt für Chelsea im Dienste von Romelu Lukaku tut. Es scheint, als wäre der deutsche Stürmer für eine Rückkehr in eine Flügelrolle bestimmt.

Sané hatte sicherlich nicht die beste Debütsaison in München, aber er schaffte dennoch 10 Tore und 12 Assists in allen Wettbewerben für den Verein. Ob Werner diese Bilanz von der linken Seite deutlich hätte verbessern können, ist dahingestellt, aber Hansi Flick hätte ihn in seiner Offensiv-Aufstellung sicherlich gut gebrauchen können.

In Wahrheit hätte Werner, wäre er nach München gewechselt, einfach die Rolle gespielt, die Sané jetzt beim Bundesligisten einnimmt. Ob das – und nicht die Rolle eines Einzelstürmers – das Beste aus dem Stürmer herausgeholt hätte, ist dahingestellt.

Wie hätte sich das auf Chelsea ausgewirkt?

Während Werner möglicherweise in München auf den Flügeln gelandet ist, wurde er hauptsächlich als Stürmer für Chelsea verpflichtet, als sie im Sommer 2020 47,7 Millionen Pfund für ihn bezahlten.

Obwohl der Stürmer in der vergangenen Saison in der Premier League für seine Torschwierigkeiten kritisiert wurde, schaffte er es dennoch, in allen Wettbewerben beeindruckende 12 Tore und 15 Assists zu erzielen.

Werners Mangel an Toren führte jedoch schließlich dazu, dass Chelsea 12 Monate später Lukaku für eine Klub-Rekordgebühr verpflichtete. Wäre der Deutsche stattdessen nach München gewechselt, hätte sich der Londoner Klub zweifellos anderen Transferzielen zugewandt, die als Nr. 9 spielen könnten.

Interessanterweise hätte Chelsea in diesem Sommer einen Spieler mit einer klinischeren Note vor dem Tor verpflichtet, sie hätten möglicherweise einen besseren Start in die Saison gehabt, Frank Lampard hätte möglicherweise nie seinen Job verloren und der Londoner Klub hätte Thomas Tuchel im Januar nie eingestellt .

Ohne Werner zu verpflichten, hat Chelsea möglicherweise nie Tuchel eingestellt, die Champions League gewonnen und dann Lukaku gekauft, um in dieser Saison den Titel in der Premier League zu holen.