Wer ist Michael Edwards? Der Sportdirektor, der Liverpool verlassen könnte

  • 3 min read
  • Aug 31, 2021

Wer ist Michael Edwards? Der Sportdirektor, der Liverpool verlassen könnte

Im Gegensatz zu den meisten Premier-League- Teams in diesem Sommer hat Liverpool nicht versucht, sich zu stark zu stärken, sondern sich dafür entschieden, seinen aktuellen Kader zusammenzuhalten.

Natürlich ist Ibrahima Konate von RB Leipzig angereist , aber ansonsten hat sich an der Anfield Road nicht viel getan.

Sie haben das Stadion natürlich renoviert, und da die Auswirkungen des Coronavirus den Verein hart getroffen haben, wurde das restliche Geld größtenteils gespart und nicht ausgegeben.

Zuletzt am meisten gelesen

Der Mann hinter allem, auch wenn es diesen Sommer noch so klein war, ist Michael Edwards . Er ist seit 2016 für jede Verpflichtung von Liverpool verantwortlich und wird weithin als ein wichtiger Teil des jüngsten Erfolgs des Vereins angesehen .

Berichten zufolge wird er den Verein jedoch zum Ende der Saison verlassen, wobei sein Assistent Julian Ward die Aufgaben übernehmen soll.

Während Jürgen Klopp den Klub natürlich auf dem Platz verändert hat, hat Edwards das Gleiche außerhalb des Platzes getan und dem deutschen Trainer die Spieler zur Verfügung gestellt, die für einen Wettbewerb auf höchstem Niveau erforderlich sind; Man könnte argumentieren, dass Edwards in den letzten fünf Jahren für Liverpool wichtiger war als Klopp .

Welche Rolle spielt Edwards bei Liverpool?

Edwards ist Sportdirektor bei Liverpool. Er wurde bereits 2016 ernannt und war der erste, der die neu geschaffene Rolle im Club bekleidete. Da die Zukunft des Fußballs in eine neue Richtung ging, wurden Sportdirektoren in ganz Europa immer häufiger, daher wurde Edwards der Job übergeben.

Er trat dem Club im Jahr 2011 bei, zunächst als Leiter der Analytik, bevor er zum Director of Technical Performance und dann zum Technical Director befördert wurde.

Seine Aufgabe im Verein besteht darin, die gesamte fußballerische Entwicklung zu überwachen, einschließlich Spieleridentifizierung, Akquisitionen, Spielerverkäufe und -bindung, sowie die Hauptverantwortung für die Verbesserung der Infrastruktur des Vereins.

Wie gut ist Edward?

Edwards ist ein Elite-Sportdirektor. Er hat den Plan umgesetzt, der ihm von der FenwaySports Group (FSG) – den Eigentümern von Liverpool – gegeben wurde, und hat seitdem die Gewinne maximiert, während er trotz eines geringeren Budgets als viele Rivalen der Roten immer noch Erfolge auf dem Platz erzielt.

Er war dafür verantwortlich, Mohamed Salah und Sadio Mane für zusammen 71 Millionen Pfund zu verpflichten, während er Andrew Robertson für nur 8 Millionen Pfund hinzufügte. Virgil van Dijk und Alisson wurden natürlich für hohe Gebühren verpflichtet, aber das wurde durch den Verkauf von Philippe Coutinho im Wert von 142 Millionen Pfund an Barcelona im Jahr 2018 ermöglicht .

Edwards war bei jedem dieser Deals von entscheidender Bedeutung, während seine gesunde Zusammenarbeit mit der Red Bull-Familie dafür sorgte, dass die Deals für Ibrahima Konate, Naby Keita und Takumi Minamino ohne echte Konkurrenz abgeschlossen wurden.

Neben diesen Transfers verhandelte Edwards auch große Geldsummen für Randspieler im Liverpooler Kader. Dominic Solanke und Jordan Ibe wurden für zusammen 34 Mio vor dem Ausscheiden aus dem Verein.

Edwards ist ein Meister darin, einen guten Preis für Spieler auf dem Weg nach draußen auszuhandeln, und er half auch bei der Budgetierung und Gestaltung des neuen 50 Millionen Pfund teuren Trainingsgeländes, das Ende 2020 eröffnet wurde.

Wie viel Macht hat Edwards bei Liverpool?

Edwards hat das letzte Wort bei Verhandlungen, daher ist seine Macht fast grenzenlos. Natürlich bekommt er Transferziele und Spieler zum Verkauf, aber wenn seine Forderungen erfüllt werden, wird er nicht herumgeschubst.

Entweder Sie zahlen, oder Edwards verkauft nicht, so einfach ist das.

Er hat jedoch keinen neuen Vertrag in Liverpool unterzeichnet, und da sein aktueller Vertrag 2022 ausläuft, könnte es für Edwards an der Zeit sein, zurückzutreten und Ward nach vorne zu treten.

Wenn Edwards geht, ist das ein schwerer Schlag für den Klub, der sich unter seiner Führung zu einer der Elitemannschaften Europas entwickelt hat.