Warum Pochettino bei PSG nach einer Niederlage in 16 . unter Druck steht

  • 2 min read
  • Nov 04, 2021

Warum Pochettino bei PSG nach einer Niederlage in 16 . unter Druck steht

Mauricio Pochettino hat vielleicht gesehen, wie seine Mannschaft aus Paris Saint-Germain in dieser Saison zwölf gewonnen und drei der 16 Spiele unentschieden gespielt hat, aber der Trainer steht unter Druck.

Mit einer Mannschaft von Superstars, die für ihn zusammengestellt wurde, waren die Erwartungen an einen Klub, der glänzen kann, selten höher.

Mit Lionel Messi, Kylian Mbappe und Neymar zusammen im Angriff stehen Pochettino drei der verheerendsten Stürmer der letzten fünf Jahre zur Verfügung. Das hat jedoch seinen eigenen Druck mit sich gebracht.

Von PSG wird erwartet, dass sie jedes Spiel gewinnt, das sie spielen – und das mit Stil.

Im Trend

Während Pochettino sie zu einem Sieg nach dem anderen führte, fehlte der Stil. PSG war oft auf späte Tore angewiesen, um schlechte Leistungen zu beschönigen. Der 2:1-Erfolg gegen Lille am vergangenen Wochenende war nur ein Beispiel dafür.

Am alarmierendsten an den Leistungen von PSG war vielleicht das völlige Fehlen von Identität oder Stil in ihrem Spiel.

Warum Pochettino bei PSG nach einer Niederlage in 16 . unter Druck steht

Gianluigi Donnarumma und Kylian Mbappe

Pochettino scheint auf die individuelle Brillanz von vor allem Mbappe angewiesen zu sein, um sie aus schwierigen Situationen herauszuholen. Messi hat gelegentlich mitgewogen, während Neymars merkwürdige Formlosigkeit in dieser Saison dazu geführt hat, dass er der Juniorpartner in diesem bemerkenswerten Trio ist.

Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive fehlte die Struktur des Spiels von PSG, und der Finger wird schnell auf Pochettino gerichtet sein, wenn die Ergebnisse beginnen, seine Seite zu verlassen. Er ist ein Trainer auf einer Gratwanderung.

Ist das alles die Schuld von Pochettino?

Pochettino hat als Aushängeschild von PSG auf der Trainerbank viel von der Flak mitgenommen, aber die Hand, die er erhalten hat, spielt nicht unbedingt seine Stärken aus.

Seinen Ruf hat er sich beispielsweise durch ein Pressing-Spiel erworben, das er bei PSG aufgrund der Art der ihm zur Verfügung stehenden Stürmer nicht umsetzen kann.

Darüber hinaus gab es keine Identität hinter der Art und Weise, wie der Kader aufgebaut wurde. Die Neuverpflichtungen im Sommer waren ein Sammelsurium von Stars, die aufgrund ihres Rufs und nicht aufgrund ihrer Einbettung in das Team unterzeichnet wurden.

Sergio Ramos liefert ein perfektes Beispiel. Wurde seine ärztliche Sorgfaltspflicht übernommen, da er seit drei Monaten ohne Spielspuren im Verein ist? Oder wurde er unter Vertrag genommen, weil er verfügbar war und einen großen Namen hatte?

Pochettino sollte nicht die ganze Schuld für den etwas peinlichen Saisonstart von PSG auf sich nehmen – aber er wird es als erster nehmen, wenn es keine Besserung gibt.