Warum Onana wahrscheinlich eher zu Inter wechselt als zu Arsenal

  • 2 min read
  • Sep 06, 2021

Warum Onana wahrscheinlich eher zu Inter wechselt als zu Arsenal

Arsenal wird seit langem mit einem Interesse an Ajax- Torhüter Andre Onana in Verbindung gebracht, aber jeder Wechsel für den kamerunischen Nationalspieler dürfte mit Schwierigkeiten verbunden sein.

Onana verbüßt derzeit ein drogenbezogenes Verbot und wird erst am 4. November verfügbar sein, was die Clubs davon abgehalten hat, ihn zu verpflichten. Darüber hinaus bedeutet der Afrika-Cup, dass es unwahrscheinlich ist, dass er vor Ende der Saison viel Fußball spielen wird, selbst wenn ein Vertrag im Januar abgeschlossen wird.

Clubs, die Onana studiert haben, tun dies daher langfristig. Dies ist jedoch nicht so kompliziert, da sein Deal mit Ajax nächsten Sommer läuft und es wenig Aussicht auf eine Verlängerung gibt.

Wie steht Arsenal im Verhältnis zur Konkurrenz?

In Verbindung stehende Artikel

Warum Onana möglicherweise nicht der Mann von Arsenal ist

Lyon war im Sommer kurz davor, Onana zu verpflichten, bevor der Deal spät scheiterte und Inter in diesem Fall als Hauptrivalen von Arsenal zurückblieb.

Der Meister der Serie A hat einen erheblichen Bedarf an einem Torhüter. Obwohl sie mit Samir Handanovic prahlen, hat der Veteran im nächsten Sommer keinen Vertrag mehr und wird mit ziemlicher Sicherheit gehen.

Inter, der in diesem Sommer aufgrund seiner angespannten finanziellen Situation mehr Geld im Transferfenster verdient hat als jeder andere Verein, wird wegen seiner Qualität, aber auch wegen seines Free Agent-Status zu Onana hingezogen. Er ist ein Spieler, für den sie all-in gehen könnten.

Umgekehrt wird Arsenal eine kompliziertere Entscheidung treffen müssen. Nachdem die Gunners diesen Sommer Aaron Ramsdale mit großem Aufwand verpflichtet haben, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich dazu verpflichten, Onana zu verpflichten, wenn die Erwartung besteht, dass der Kamerun-Star vor ihm spielen wird.

Ebenso ist es unwahrscheinlich, dass Onana in die Premier League wechselt, um ein Backup zu sein, wenn es andere attraktive Optionen gibt.

Auch wenn Arsenal Bernd Leno am Ende seines Deals im Jahr 2022 umsonst abreisen lässt – ein an sich sicherlich unbefriedigendes Ergebnis – hilft dies wenig, den oben genannten Knackpunkt zu lösen.

Konkurrenz ist natürlich gesund, aber zu viel Konkurrenz im Tor kann große Kopfschmerzen verursachen, und wenn dies bei Arsenal aufgrund der Ankunft von Onana geschehen sollte, wäre es eine Frage ihrer eigenen Entscheidung. Die Gunners haben bereits genug davon zu bewältigen.