Warum Liverpool Origi im Januar nicht verkaufen wird

  • 2 min read
  • Nov 24, 2021

Warum Liverpool Origi im Januar nicht verkaufen wird

Liverpools Randspieler Divock Origi wird dank des Afrika-Cups voraussichtlich über den Januar hinaus im Verein bleiben.

Origi hat sich seit seiner Ankunft aus Lille im Jahr 2014 unter Jürgen Klopp nie als Starter der ersten Mannschaft etablieren können.

Der Stürmer hat unter den Anfield-Supportern Kultstatus, nachdem er denkwürdige Tore gegen Everton und Barcelona und das zweite Tor beim Champions-League-Finalsieg 2019 gegen Tottenham erzielt hat.

In Verbindung stehende Artikel

Aber er befindet sich auf der Merseyside hinter Mohamed Salah, Sadio Mane, Roberto Firmino und jetzt Diogo Jota, der sich nahtlos in die Liverpooler Frontlinie einfügt.

Newcastle-Trainer Eddie Howe wurde mit einem Wechsel des belgischen Stürmers in Verbindung gebracht, der nur zwei Premier League-Spiele von der Bank aus absolviert hat.

Salah und Mane auf zum Afrikanischen Nationen-Pokal

Aber da Salah und Mane wahrscheinlich den größten Teil des Januars bei AFCON sein werden, bietet dies Origi die Chance, in ihrer Abwesenheit zu beeindrucken.

Sowohl Salahs Ägypten als auch Manes Senegal hoffen, mit dem Finale, das am 6. Februar 2022 ausgetragen wird, tief in das Turnier einsteigen zu können.

Warum Liverpool Origi im Januar nicht verkaufen wird

Das bedeutet, dass Jota, Origi und möglicherweise Takumi Minamino um die beiden verfügbaren Angriffspositionen kämpfen.

Jota ist ein Zertifikat, um eine dieser Positionen einzunehmen, ebenso wie Firmino, und Origi und Minamino müssen sich gegenseitig bekämpfen.

Manager Klopp scheint bereits für das bevorstehende Szenario zu planen und stellt Minamino beim 4:0-Sieg am Samstag gegen Arsenal vor, bei dem der japanische Star mit seiner ersten Berührung traf.

Origi muss Liverpool hinter sich lassen

Divot Origi hat in 164 Spielen 38 Mal in einem Liverpool-Trikot getroffen.

Warum Liverpool Origi im Januar nicht verkaufen wird

Klopp verwendet den Zielmann gerne, wenn das Spiel erfordert, dass er direkt vorgeht, anstatt den hochintensiven schnellen Angriff, den er bevorzugt.

Es ist schwer vorstellbar, dass Origi mehr als nur ein kleiner Spieler in Anfield ist, und mit nur 26 Jahren könnte er bei einem anderen Premier League-Klub aufblühen, wenn er das Trikot mit der Nummer neun erhält.