Warum können Sie samstags um 15 Uhr keinen Live-Fußball im Fernsehen sehen?

  • 4 min read
  • Jan 07, 2021

Samstag um 15 Uhr war lange Zeit die traditionelle Auftaktzeit für Fußball in England, aber in Großbritannien kann man zu diesem Zeitpunkt keine Spiele live im Fernsehen sehen. Warum nicht? Gibt es einen vernünftigen Grund dafür? Oder geht es um eine willkürliche Entscheidung, die vor Jahren von gierigen Fußballmanagern getroffen wurde? Sie können wahrscheinlich die Antwort erraten …

Die Geschichte

Warum können Sie samstags um 15 Uhr keinen Live-Fußball im Fernsehen sehen?

Durch modifiziertes Amada44 Original-TV-Bild unter Gnu-Lizenz. (verwendet dies) [LGPL], über Wikimedia Commons

Um zu verstehen, warum Spiele, die an einem Samstagnachmittag zwischen 14.45 Uhr und 17.15 Uhr stattfinden, nicht live im Fernsehen übertragen werden dürfen, muss man die Mentalität des Fußballs in den 1960er Jahren verstehen. Trotz seiner Erfindung in seiner bekanntesten Form in den 1920er Jahren steckte das seltsame quadratische Gerät, das in der Ecke des Raumes saß und bewegte Bilder in Häuser im ganzen Land strahlte, während des Jahrzehnts der Beatles, der Rolling Stones und der USA noch in den Kinderschuhen freie Liebe.

Das neue Gerät wurde von den Befugnissen der meisten Unterhaltungsformen befürchtet, von Theatermanagern bis hin zu Kinobesitzern, und Fußballvorsitzende waren keine Ausnahme. Bob Lord, der damalige Vorsitzende des Burnley Football Club, war der Ansicht, dass die Übertragung des Fußballs zu seiner beliebtesten Zeit die Teilnahme an Live-Spielen beeinträchtigen und den Vereinen auf lange Sicht irreparabel schaden würde. Tatsächlich hasste Lord die Idee von Fernsehspielen so sehr, dass er die Match Of The Day-Kameras der BBC von Burnleys Boden, Turf Moor, verbannte, als das Programm zum ersten Mal gestartet wurde. Das Verbot blieb fünf Jahre lang bestehen, bevor die Leute erkannten, dass es dumm war.

Lord gab sich nicht damit zufrieden, Kenneth Wolstenholmes Spaß als erster Moderator des Flaggschiff-Fußballprogramms der BBC zu verderben. Er versammelte den Rest des Vorsitzenden der Football League und überzeugte sie alle, seinem Vorschlag zuzustimmen, dass Fußball nicht zwischen 14.45 Uhr und 17.15 Uhr im Fernsehen übertragen werden sollte Uhr. Wenn Sie sich jemals fragen, warum Sie zu einem späteren Zeitpunkt für einen Anstoß um 12.45 Uhr von Newcastle nach Southampton reisen müssen, dann geht alles auf den Moment zurück, in dem die anderen Vorsitzenden seiner Idee zustimmten.

Es wurde nie eine rechtliche Entscheidung bezüglich der Entscheidung getroffen, aber der Fußball-Blackout wurde eingeführt und der Fußballverband, die Premier League und die Football League haben sich seitdem weiter daran gehalten. Dass Spiele an einem Samstag um 12.45 Uhr und 17.15 Uhr gezeigt werden können oder so ziemlich immer, wenn die Ligen und Sender wie an einem Freitag, Sonntag und Montag sowie unter der Woche sind, zeigt, dass die Vorstellung eines Blackouts, der die Teilnahme fördert, ein Unsinn ist.

Opposition gegen das Urteil

Warum können Sie samstags um 15 Uhr keinen Live-Fußball im Fernsehen sehen?

Von Steindy (Diskussion) 20:54, 3. Juni 2010 (UTC) (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Nicht alle sind mit der fortgesetzten Nutzung der Sperrfrist einverstanden, da der Ton dieses Artikels Sie zu der Annahme veranlassen könnte. So sagte beispielsweise Generalanwältin Juliane Kokott vom Europäischen Gerichtshof im Februar 2011, dass solche „Sperrfristen“ für die Teilnahme an Fußballplätzen kaum einen Unterschied machten. Sie sagte: „Es ist in der Tat zweifelhaft, ob geschlossene Zeiträume die Teilnahme an Spielen und die Teilnahme an Spielen fördern können. Beide Aktivitäten haben eine völlig andere Qualität als eine Live-Übertragung im Fernsehen. “

Diese Vorstellung wird durch die Situation in Deutschland gestützt, in der es keine derartigen Einschränkungen gibt und so gut wie jedes Spiel der Bundesliga in seiner Gesamtheit ausgestrahlt wird. Aus diesem Grund gab es kein Problem mit der Teilnahme an Bundesligaspielen. Zufälligerweise haben die meisten deutschen Vereine Dauerkarten, die weniger kosten als nur ein Spiel auf den meisten Premier League-Plätzen, aber lassen Sie sich niemals vorschlagen, dass englische Vereine die Kosten ihrer Eintrittspreise nicht senken wollen, um anzulocken eine Menschenmenge.

Die Mehrheit der Fußballfans sieht das Urteil in Bezug auf Fußball an Samstagen als drakonisch an, wobei der Fan des Spiels verwirrt darüber ist, wie Fußballvereine möglicherweise glauben könnten, dass das Anschauen eines Spiels im Fernsehen ein geeigneter Ersatz für die viszerale Erfahrung wäre, ein Spiel live zu sehen und persönlich. Währenddessen schauen sich Leute, die physisch nicht zu Spielen gehen, immer noch die Samstagsspiele um 15 Uhr an, aber anstatt dies auf legalem Wege zu tun, müssen sie in die trüben Backwaters des Internets gehen, um sehr viele illegale Streams zu finden, die es möglicherweise nicht sind zuverlässig, gibt Ihnen aber zumindest die Chance, Ihr Team spielen zu sehen.

Weitere Komplikationen

Der FA Cup war schon immer die einzige Ausnahme von der Blackout-Regel am Samstag. Der Hauptwettbewerb des Fußballverbandes wird traditionell an einem Samstagnachmittag nach einem Tag um 15 Uhr live übertragen. Auch dies hat sich in letzter Zeit geändert, allerdings nicht aufgrund der auferlegten Zeit, in der kein Fußball im Fernsehen zu sehen ist. Vielmehr wurde die Anstoßzeit dieses Spiels hin und her verschoben, um ein noch größeres Publikum anzulocken, da die Premier League jetzt weltweit attraktiv ist.

Diese globale Anziehungskraft macht auch den Mangel an Live-Fußball zwischen 14.45 Uhr und 17.15 Uhr in England noch komplexer. Das Verbot gilt nur für englische Sender, was bedeutet, dass Zuschauer in Ländern wie Amerika, dem Nahen Osten und sogar Irland die Spiele ohne Behinderung sehen können. Natürlich ist es dort, wo sie sind, nicht 15 Uhr, also würden die Regeln für das Timing sowieso nicht zählen.

Fußball aus dem Ausland ist natürlich auch in England beliebt. Große Spiele wie La Liga, Ligue 1 und die Bundesliga ziehen in Großbritannien häufig ein großes Publikum an. Dies ist an sich gelegentlich problematisch, wie Fans von Real Madrid und Barcelona mehrfach herausgefunden haben. Das Spiel zwischen den beiden Teams, allgemein bekannt als El Classico, beginnt oft zu einem Zeitpunkt, an dem die meisten spanischen Zuschauer zum Spiel kommen. In Großbritannien ist dies an einem Samstagnachmittag oft 17 Uhr.

Als Gareth Bale im Oktober 2013 sein El Classico-Debüt feierte, verpassten die Zuschauer die ersten fünfzehn Minuten des Spiels, da Sky das Spiel erst dann zeigen konnte, wenn 17.15 Uhr rund um die Uhr abgelaufen war. In ähnlicher Weise wurde Luis Suarez 'erster Auftritt in dem hart umkämpften Spiel zwischen Barca und Los Blancos erst gezeigt, nachdem bereits ein Drittel der ersten Halbzeit vergangen war.