Warum Arsenal Lacazette im Januar verkaufen muss

Warum Arsenal Lacazette im Januar verkaufen muss

Arsenal mag im Sommer-Transferfenster ein Vermögen ausgegeben haben, aber es ist für alle klar, dass dieses Team noch viel mehr Investitionen benötigt.

Obwohl Mikel Arteta und Sportdirektor Edu dies im Moment möglicherweise nicht zugeben wollen, wird sich das Transferfenster im Januar wahrscheinlich als entscheidend dafür erweisen, wo dieses Team in der Premier League landet.

Im Trend

Bevor der Londoner Club jedoch das Scheckbuch herauszieht, sollten sie erwägen, eine Reihe nutzloser Seniorenspieler zu entlassen.

Und es gibt kaum bessere Beispiele für Spieler, die bei Arsenal längst ihre Attraktivität verloren haben, als Alexandre Lacazette.

Er ist nicht sehr gut

Ein Großteil des Niedergangs von Arsenal im englischen Fußball kann auf unterdurchschnittliche Spieler der ersten Mannschaft zurückgeführt werden, und Lacazette ist leider genau die Art von Spieler, die sich schwer getan hat, in der Premier League wirklich erfolgreich zu sein.

Seit seinem Eintritt in den Verein im Jahr 2017 für 47,7 Millionen Pfund hat der französische Stürmer noch nie mehr als 15 Ligatore in einer einzigen Saison erzielt und bisher nur 50 in 129 Premier League-Spielen für Arsenal geschafft.

In der vergangenen Saison erzielte der 30-jährige Stürmer nur 13 Tore in 31 Ligaspielen für die Mannschaft von Arteta, und das reicht für einen klaren Start im Verein einfach nicht aus, wenn er fit genug ist, um zu spielen.

Er hält Arsenals Fortschritt auf

Die natürliche Konsequenz, dass Lacazette für seine Startrolle nicht gut genug ist, ist, dass er andere Stürmer daran hindert, die Rolle zu übernehmen und sich als besserer Torschütze zu etablieren.

Arsenal hat in den letzten Saisons ein Vermögen für neue Innenverteidiger, Mittelfeldspieler und Flügelspieler ausgegeben, aber seit der Ankunft des französischen Torschützen im Jahr 2017 keine Stürmer mehr gekauft.

Wird Arsenal den Verkauf von Joe Willock bereuen?

Nein 29% Ja 72 % 203 Stimmen

Während ein Teil davon möglicherweise darauf zurückzuführen war, dass der Stürmer gerade genug getan hat, um seinen Platz in der Mannschaft zu behalten, liegt ein weiterer Grund eindeutig in der Tatsache, dass der Verein sich weigerte, einen seiner bestbezahlten Spieler zu verlieren.

Für ein Team, das in der vergangenen Saison nur fünf Ligatore mehr erzielte als Southampton, ist das ein riesiges Problem.

Lacazette ist nicht nur nicht gut genug, er hindert Arsenal auch daran, sein Stürmerproblem zu lösen. Und das wird erst gelöst, wenn der französische Stürmer zu einem anderen Verein wechselt.

Leave a Comment