Tuchel deutet auf PSG-Ausstieg an: Ich war naiv zu glauben, dass vier Titel genug sind

  • 2 min read
  • Jun 18, 2021

Tuchel deutet auf PSG-Ausstieg an: Ich war naiv zu glauben, dass vier Titel genug sind

Paris Saint-Germain-Trainer Thomas Tuchel scheint sich mit der Aussicht auf eine Entlassung durch den Klub zum Ende der laufenden Saison abgefunden zu haben.

Der ehemalige Cheftrainer von Borussia Dortmund hat PSG zu aufeinanderfolgenden Ligue-1-Titeln geführt und sie 2019-20 zum heimischen Triple geführt. Darüber hinaus erreichten die Pariser ihr erstes Champions-League-Finale, erlitten aber eine 0:1-Niederlage gegen Bayern München.

Tuchel hatte gehofft, dass eine solche Leistung die Zweifel an seinen Fähigkeiten beenden und ihn möglicherweise zu einem neuen Vertrag mit dem Verein führen würde, aber seine Bemühungen waren erfolglos.

„Es gab bisher keine Diskussionen und nachdem ich hier alles erreicht habe, stehen mir alle Optionen offen. Aber irgendwann muss man aufhören zu träumen. Wir werden sehen“, sagte er gegenüber Sky Deutschland .

„Ich bin mir der Kritik an mir bewusst. Wir leben in einer Blase, aber das sehe ich.

„Ich hatte die etwas naive Vorstellung, dass die Leute nach vier Titeln und einem Champions-League-Finale aufhören würden, mich in Frage zu stellen.

“Die Kritiker wurden fünf Tage lang zum Schweigen gebracht, aber es waren nur fünf Tage.”

PSG-Probleme von Thomas Tuchelel

Tuchel wird jedoch nicht nur nach der Leistung des Teams auf dem Feld beurteilt. Seine Beziehung zu Sportdirektor Leonardo ist frostig, das Paar hat sich in der Öffentlichkeit verbal gestritten.

Vor allem die Transferkampagne seines brasilianischen Kollegen zeigte den Deutschen unbeeindruckt.

Leonardo verfolgte einen zentralen Mittelfeldspieler – eine Position, die Tuchel nicht für vorrangig hielt – und verpflichtete schließlich kurz vor Transferschluss Danilo Pereira von Porto.

Danilo wurde jedoch später hauptsächlich als Innenverteidiger eingesetzt, während der natürliche Innenverteidiger Marquinhos weiterhin im Mittelfeld steht. Es wurde vermutet, dass Tuchel dieses Vorgehen als Protest gegen seinen Chef verfolgt.

In der Zwischenzeit wurde die ungepflegte Transferkampagne von PSG von Mazinho, dem Vater von Rafinha, hervorgehoben.

Das Ligue-1-Team reist am Mittwoch zu einem kritischen Champions-League-Spiel zu RB Leipzig, tut dies jedoch ohne eine Reihe von Stars, darunter Kylian Mbappe, Neymar und Marco Verratti.