Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

  • 11 min read
  • Aug 08, 2021

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Weltweit verfolgen über eine Milliarde Fans Tennis, was es zu einer der meistgesehenen Sportarten der Welt macht. Darüber hinaus gehört es zu den Sportarten, die enorme Einnahmen generieren. Ein Anstieg der Aufmerksamkeit ist nicht in erster Linie auf die Dynamik des Tennis zurückzuführen. Im Laufe der Jahre gab es Schlüsselspieler, die für viel Aufregung sorgten und das Spiel dominierten. Hier diskutieren wir die größten Tennisspieler aller Zeiten.

In der Neuzeit ist Tennis ein beliebter Sport, der bei vielen großen Sportveranstaltungen wie den Olympischen Spielen, den Common Wealth Games und vielen anderen stattfindet. Es gibt einige der besten Tennisspieler, noch mehr, die diesen Sport verherrlichen.

Die besten Tennisspieler – Rangliste aller Zeiten

10. Ivan Lendl (Tschechoslowakei / USA)
9. Andre Agassi (Vereinigte Staaten)
8. Bill Tilden (USA)
7. Rod Laver (Australien)
6. Björn Borg (Schweden)
5. Roy Emerson (Australien)
4. Pete Sampras (Vereinigte Staaten)
3. Novak Djokovic (Serbien)
2. Rafael Nadal (Spanien)
1. Roger Federer (Schweiz)

Auszeichnung

11. Jimmy Connors (USA)
12. Boris Becker (Deutschland)

Nicht verpassen

• Größte Tennisspieler – Infografiken aller Zeiten
• Häufig gestellte Fragen zu Tennislegenden

Tennis ist nicht nur eine der beliebtesten Sportarten, sondern auch eine der reichsten Sportarten aller Zeiten. Es hat einige der größten Tennisspielerinnen gesehen, die wir bereits bewertet haben. Und jetzt werden wir die größten Stars in der Geschichte von ATP enthüllen. Schauen Sie also vorbei!

10. Ivan Lendl (Tschechoslowakei / USA)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1978 – 1994
Gesamtpreisgeld : $21.262.417
Karriererekord : 1068–242 (81,5% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 94

Der ehemalige Weltranglistenerste im Einzeltennis und Gewinner von acht Grand-Slam-Einzeltiteln, Ivan Lendl, ist einer der besten Tennisspieler aller Zeiten. Roger Federer und Rafael Nadal gewannen später mehr Grand-Slam-Meisterschaften als er. In den 1980er Jahren war er ein dominierender Spieler im Tennis, und in den frühen 1990er Jahren blieb er unter den Top-Konkurrenten des Spiels.

Ivan erreichte am 28. Februar 1983 die Spitze der Tenniswelt. Und er verstärkte diese Position im folgenden Jahr, indem er John McEnroe im Finale der French Open 1984 besiegte. 270 Wochen über vier Jahre lang stand er von 1985 bis 1987 und 1989 bis 1989 an der Spitze der Charts. Er ist gebürtiger Tschechoslowake, nahm aber später die US-Staatsbürgerschaft an.

Darüber hinaus teilen sich Pete Sampras und Ivana den Rekord, in 11 aufeinander folgenden Jahren jedes Jahr an einem Grand-Slam-Finale teilzunehmen. Der Tennis-Ass John McEnroe hatte die gleichen 12-Jahres-Meisterschaften erreicht wie vor der Gründung der Association of Tennis Professionals (ATP). Seine Siege im „Masters Grand Prix“, „WCT Finals“ und der Grand Prix Super Series brachten ihm 22 Titel ein.

Ivan hat während seiner Karriere über 1000 Einzelmatches gewonnen, die sich Jimmy Connors und Roger Federer teilen. Im Einzel gewann er 94 Titel. Zu seinen weiteren Erfolgen gehört seine Aufnahme in die “International Tennis Hall of Fame” 2001. Später wurde Ivan 2012 Trainer von Andy Murray.

Willst du gut Tennis spielen? Sie brauchen die besten Schläger, um es zu üben, lesen Sie unseren Testbericht über die besten Slazenger-Tennisschläger .

9. Andre Agassi (Vereinigte Staaten)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1986 – 2006
Gesamtpreisgeld : 31.152.975 $
Karriererekord : 870–274 (76,0% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 60

Der ehemalige Tennisprofi Andre Agassi gewann mehrere USTA-Juniortitel, bevor er im Alter von 16 Jahren zum Profi wurde. Das Wimbledon-Turnier 1992 war Agassis erster Grand-Slam-Titel. 1994 gewann er die US Open und 1995 die Australian Open. Aber leider gehört er auch zu den umstrittensten Tennisstars, da er während der Tennissaison 1997 seinen Drogenmissbrauch gestand.

Nachdem Agassi mehrere Jahre geschrumpft war, kehrte er 1999 mit Siegen bei den US Open und den French Open zur Siegerform zurück. 2006 schied er aus dem Wettbewerb aus. Die bemerkenswerte Karriere von Agassi macht ihn zu einem der größten Tennisspieler der USA.

1996 gewann Agassi seinen einzigen bedeutenden Sieg bei den Olympischen Spielen in Atlanta, Georgia, und gewann die Goldmedaille im Herreneinzel im Herreneinzel. Agassi war der fünfte Mann, der während der French Open 1999 die Grand Slams auf drei verschiedenen Oberflächen gewann.

Sein Titel bei den US Open im September bestätigte, dass er wieder in Topform war, und Ende 1999 gewann er seine Nummer eins zurück. 2001 gewann Andre dann sein drittes Australian Open. Wiederkehrende Handgelenksprobleme begrenzten die Saison 2002, aber 2003 gewann er sein viertes Open.

8. Bill Tilden (USA)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1931 – 1946
Gesamtpreisgeld : -N/A-
Karriererekord : 1425–372 (79,3% Sieg)
Gesamtberufstitel : 138

Der legendäre “Big Bill” Tilden spielte Tennis für die Vereinigten Staaten. Er wurde 1893 geboren und starb 1953. Von 1920 bis 1925 war Tilden sechs Jahre lang die Nummer eins. Unter seinen 14 Major-Einzeltiteln sind 10 Grand Slams, ein World Hard Court Championship und drei Major-Profi-Titel.

1920 gewann Tilden als erster Amerikaner Wimbledon. Während seiner Karriere teilte er sich einen US-Meistertitel mit Bill Larned und Richard Sears und holte unabhängig davon sieben Titel. Tilden gilt als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten.

Während seiner 20-jährigen Amateurkarriere, von 1911 bis 1930, gewann Tilden 138 von 192 Turnieren und dominierte die Welt des internationalen Tennis in der ersten Hälfte der 1920er Jahre. Bei den US-amerikanischen Nationalmeisterschaften stellte er Rekorde für Karriere-Matchsiege und den Prozentsatz der Karrieregewinne auf.

Als Ergebnis seiner Dominanz bei den US-amerikanischen Nationalmeisterschaften von 1929 erreichte Tilden eine weitere Premiere, als er bei einem Grand-Slam-Event zehn Finals erreichte. Ab 2017 war Roger Federer der einzige Spieler, der ein elftes Wimbledon-Finale erreichte und damit Lendls zehn Grand-Slam-Finale zu dieser Zeit übertraf.

7. Rod Laver (Australien)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1963 – 1979
Gesamtpreisgeld : 1.565.413 $
Karriererekord : 1473–407 (78,4% Sieg)
Karrieretitel insgesamt : 198 (Pre-Open-Ära)

Er wurde am 9. August 1938 in Sydney, Australien geboren. Herr Laver war ein australischer Tennisspieler. Während seiner Karriere hielt Laver in neun verschiedenen Jahren die Nr. 1-Rangliste, was ein Allzeit-Rekord für das Spiel ist. Zwischen 1964 und 1970 belegte Laver den ersten Platz weltweit, fünf Jahre vor und drei Jahre nach Beginn der Open-Ära im Jahr 1968. Er ist auch der Spieler mit den meisten Siegen in der Tenniskarriere während der Pre-Open-Ära.

Als Amateur wurde er 1961 und 1962 als Nr. 1 eingestuft. Rod gilt bis heute als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten. Tennislegende Rod Laver hat mit 198 die meisten Einzeltitel in der Geschichte gewonnen. Sieben Jahre in Folge (1964-70) gewann er mindestens zehn Titel pro Jahr, den Rekord für alle Zeiten der Männer. Sein Spiel war auf allen Oberflächen seiner Zeit hervorragend, einschließlich Gras, Teppich, Holz, Lehm und Hart.

Fünf Jahre vor der Open Era war Laver die Teilnahme an diesen Turnieren verboten, obwohl er elf Grand-Slam-Einzeltitel gewonnen hatte. Nur Rod Laver hat den Grand Slam im Einzel zweimal erreicht, 1962 und 1969. In der Open Era hat nur ein anderer Mann eine solche Aufgabe erfolgreich in Angriff genommen.

Ein Major-Titel wird von jedem männlichen Spieler zweimal gewonnen (vor Roy Emerson und nach Novak Djokovic). Der siebenmalige Grand-Slam-Champion gewann acht Pro-Slam-Titel, darunter den Pro-Grand-Slam von 1967. Während sein Beitrag zu Australiens Davis-Cup-Titeln genauso bedeutend war wie bei den Majors, trug er während der Davis-Cup-Ära zu fünf Titeln für Australien bei.

6. Björn Borg (Schweden)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1973 – 1993
Gesamtpreisgeld : 3.655.751 $
Karriererekord : 654–140 (82,4% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 66

Der ehemalige schwedische Tennisspieler Björn Rune Borg wurde 1956 geboren. In der Open-Ära war er der erste Mann, der elf Grand-Slam-Einzeltitel in Folge gewann (sechs bei den French Open und fünf bei Wimbledon). Obwohl er in vier US-Open-Finals gespielt hat, hat er das Turnier nie gewonnen. Seine fünf Wimbledon-Titel machen ihn zum ersten Mann, der dieses Kunststück in der offenen Ära vollbringt.

Borg ist aufgrund seiner bemerkenswerten Karriere als einer der größten Tennisspieler bekannt. Seine beeindruckenden Leistungen und Erfolge sind der Grund für seine Popularität im Tennis-Cricket. Mit seinen vier aufeinanderfolgenden French-Open-Titeln von 1978-81 hat Borg eine perfekte Bilanz im French-Open-Finale (6:0).

Beim French Open-Finale hat er die viertbeste Bilanz hinter Pete Sampras (7-0 beim Wimbledon-Finale), Novak Djokovic (9-0 beim Australian Open-Finale) und Rafael Nadal (13-0). Als männlicher Spieler stand Borg viermal in Folge (1978-81) im Finale der French Open und Wimbledon. Seine drei Siege in Folge (1978-80) machten ihn zum einzigen Mann, der beide gewann.

Von 1977 bis 1981 verbrachte Borg 109 Wochen in Folge an der Spitze der ATP-Rangliste. Die Website der Association of Tennis Professionals listet ihn auf, dass er 77 Titel im Spitzenklasse-Einzel und vier Titel im Spitzenklasse-Doppel gewonnen hat. Während der Preisverleihung 1979 für die BBC Sports Personality of the Year gewann Borg den Overseas Personality Award.

Schweißbänder sind der wichtigste und wichtigste Aspekt, wenn es darum geht, die richtige Ausrüstung zu tragen. Lesen Sie unsere Teambewertung, bevor Sie eine für Sie kaufen. < Beste Tennisschweißbänder >

5. Roy Emerson (Australien)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1953 – 1983
Gesamtpreisgeld : -N/A-
Karriererekord : 1325-380 (77,7% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 110

Der ehemalige Tennisspieler Roy Stanley Emerson AC gewann 12 Grand-Slam-Einzeltitel und 16 Grand-Slam-Doppeltitel, was insgesamt 28 Grand-Slam-Titeln entspricht. Nach seiner Geburt am 3. November 1936 trat er 1977 in den Ruhestand. Nachdem er Titel bei allen vier Grand-Slam-Events im Einzel und Doppel gewonnen hat, ist er der einzige männliche Spieler, der eine Grand-Slam-Karriere beendet.

Drei männliche Spieler (Rod Laver, Novak Djokovic und Roger Federer) komplettieren den Doppel-Grand Slam im Einzel. In Bezug auf die wichtigsten Titel, die von männlichen Spielern gewonnen wurden, hält er mit 28 den Rekord. Dreimal war er die Nummer eins der Welt, beginnend in den Jahren 1964, 1965 und 1967.

Als erster männlicher Spieler, der 12 Majors gewann, stellte Emerson einen Rekord für die meisten Major-Titel in einer einzigen Saison auf. Bis Pete Sampras ihn im Jahr 2000 überholte, hielt er den Rekord 30 Jahre lang. Neben den sechs Titeln, die er bei den Australian Open gewann, gewann Novak Djokovic dort 2019 auch sieben Titel. Er bezeichnete sich mit seinen Karriereleistungen als einen der größten Tennisspieler.

Emerson gewann fünf dieser Titel nacheinander (1963-67), ein immer noch stehender Rekord. Emerson ist einer von nur fünf Tennisspielern, die jemals mehrere Slam-Sets in zwei Disziplinen gewonnen haben. Im Laufe seiner Karriere gewann Emerson einen Rekord von acht Davis Cups. Während der Pre-Open-Ära wurde er im Gegensatz zu vielen seiner Zeitgenossen kein Profi.

4. Pete Sampras (Vereinigte Staaten)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1988 – 2003
Gesamtpreisgeld : $43.280.489
Karriererekord : 762–222 (77,4% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 64

Der 1971 geborene ehemalige Tennisprofi Petros “Pete” Sampras wurde in Washington, DC geboren. Beruflich begann er 1988 mit dem Tennisspielen und beendete es 2002 bei den US Open. Sampras besiegte seinen langjährigen Rivalen Andre Agassi in einem Grand-Slam-Finale. Er ist einer der wenigen Männer, die das letzte Grand-Slam-Event der Open Era gewonnen haben.

Die meisten Tennisanalysten bezeichneten ihn als einen der größten männlichen Tennisspieler in Wimbledon, die jemals auf dem Platz standen. Als Einzelspieler gewann Sampras im Laufe seiner Karriere insgesamt 14 Grand-Slam-Titel, davon sieben Wimbledon-Titel. Mit zwei Australian Open- und fünf US-Open-Titeln hält Pete den Open-Ära-Rekord.

Darüber hinaus war sein Sieg in Wimbledon (2000) der letzte eines amerikanischen Spielers, was ihn zu einem der größten Tennisspieler der Welt macht. Seine insgesamt 64 Einzeltitel fallen in die Ära der Open Era. Er hielt zunächst 286 Wochen lang den ersten Platz (Dritter aller Zeiten), was ihn zu einem der größten Tennisspieler der offenen Ära machte.

Zwischen 1993 und 1998 war es seine sechste Nummer 1 in Folge in der Open Era. Als Rechtshänder spielte er einhändig mit einer soliden und präzisen Rückhand, was ihm den Spitznamen “Pistol Pete” einbrachte. Ein Jahr nach seiner Aufnahme in die Hall of Fame gewann er die olympische Goldmedaille.

3. Novak Djokovic (Serbien)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 2003 – Heute
Gesamtpreisgeld : $149.810.010 (bis 2021)
Karriererekord : 963-195 (83,2% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 84

Die Association of Tennis Professionals (ATP) stufte den serbischen Tennisspieler Novak Djokovic bis 2014 als Nummer 1 der Welt im Herren-Einzel-Tennis ein. In der Geschichte des Profi-Tennis ist er einer der größten Spieler. Einmal hielt er 270 Wochen lang die Spitzenposition. Er ist nicht nur die dominierende Kraft im aktuellen Tennisszenario, er ist auch einer der wichtigsten Sportler derzeit.

Zusätzlich zu seiner beneidenswerten Leistung, 17 Grand-Slam-Titel zu gewinnen, hat Djokovic acht “Australian Open-Titel”, fünf “Wimbledon”, drei “US Open” und ein “French Open” gewonnen Rekorde während seiner gesamten Karriere.

Er hält den Rekord, von 2011 bis 2013 als einziger Spieler dreimal in Folge den Einzeltitel „Australian Open“ zu gewinnen. 2015 gewann er den vierten „Grand Slam“-Titel in einem einzigen Kalenderjahr. Sechs Tags in einer einzigen Saison stellten 2015 einen Rekord für ihn auf. Es ist ein weiterer Rekord der “Open Ära”, der von Novak erstellt wurde, der vier ATP World Tour Finals in Folge gewonnen hat.

Bei den ATP World Tour Masters 1000 ist er der einzige Spieler, der einen goldenen Karriere-Master abschließt. Neben seinen zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen erhielt er auch den „Orden der Republik Serbien“, den „Orden des Karadore-Sterns“ und den „Orden des Heiligen Sava.

2. Rafael Nadal (Spanien)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 2001 – Heute
Gesamtpreisgeld : 124.937.195 USD (bis 2021)
Karriererekord : 1027–208 (83,2% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 88

Der spanische Tennisspieler Rafael Nadal Parera, geboren am 3. Juni 1986, spielt für das Team von Real Madrid. Die Association of Tennis Professionals (ATP) stuft ihn in der Welt Nr. 3 ein, und er war Nr. 1 in der ATP-Rangliste für 209 Wochen, davon fünfmal als Jahresende Nr. 3. 1. Novak Djokovic und Rafael Nadal teilen sich den Allzeitrekord von 20 Grand-Slam-Männer-Einzeltiteln, während Nadal 36 Masters-1000-Männer-Einzeltitel gewonnen hat .

Insbesondere hält er einen Turnierrekord von 13 French-Open-Meisterschaften. Nadal ist auch für seine Dominanz auf Sand bekannt, da er 62 seiner 88 Einzeltitel an der Oberfläche gewonnen hat. Kein anderer Spieler hat während der Open Era mehr als 81 aufeinander folgende Spiele auf einer einzigen Oberfläche gewonnen. Mit 26 Titeln bei ATP-Masters-Events machen sie ihn zu einem der größten Tennisspieler. Nicht nur das, er ist auch der bestbezahlte Tennisspieler aller Zeiten.

Alle Ehre gilt seinen beispiellosen Fähigkeiten auf Sandplatz; er ist offensichtlich der erfolgreichste Tennisspieler bei Roland Garros alias French Open. Nadal ist das einzige Big Three-Mitglied, das mit einem Linkshänder-Griff spielt. Er hat eine kraftvolle Vorhand, die ihn mit extrem starkem Topspin in schwierigen Winkeln trifft.

Der Spieler ist einer der Besten beim Breaken von Aufschlägen und taucht im Rückspiel regelmäßig unter den Top 5 auf der Tour auf. Als Laureus World Sportsman of the Year 2011 und 2021 gewann Nadal viermal den Stefan Edberg Sportsmanship Award. Bei den Olympischen Spielen gewann er für Spanien zwei Goldmedaillen, eine im Einzel und eine im Doppel.

1. Roger Federer (Schweiz)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1998 – Heute
Gesamtpreisgeld : 130.230.769 USD (bis 2021)
Karriererekord : 1248–274 (82,0% Sieg)
Gesamtberufstitel : 103

Der Schweizer Roger Federer, geboren am 8. August 1981, ist ein professioneller Tennisspieler. Die Association of Tennis Professionals (ATP) hat ihn auf Platz 8 der Weltrangliste gesetzt. Im Herreneinzel der Grand Slams hat er 20 Titel gewonnen. ATP-Rankings haben Federer 310 Wochen lang auf Platz 1 platziert – davon 237 aufeinanderfolgende Wochen – und er war zum Jahresende fünfmal die Nummer 1.

Er ist nicht nur der Spitzenreiter im aktuellen Tennisszenario, er ist auch einer der angesehensten Athleten. Alle Ehre gilt seiner Anmut und Sportlichkeit auf dem Platz. Der ATP-Einzelmeister Federer hat 103 Titel gewonnen, den zweitmeisten aller Zeiten hinter Jimmy Connors. Federer hat auch einen Rekord von sechs ATP-Finals erreicht.

Abgesehen davon machen ihn sein Vermächtnis und seine Popularität bei den Fans zu einem der größten Tennisspieler aller Zeiten. Federer genießt trotz seiner Vielseitigkeit auf allen Oberflächen aufgrund seiner gefühlten Leichtigkeit bei Tennisfans ein hohes Ansehen.

Federer erlangte Berühmtheit für seine allgemeine Anmut, nachdem er sein Auftreten auf dem Platz als Junior verändert hatte und 13 Mal den Stefan Edberg Sportsmanship Award gewann. Darüber hinaus hat er fünf Laureus World Sportsman of the Year Awards gewonnen. Neben dem Wettkampf spielte er eine entscheidende Rolle bei der Etablierung des Laver Cup-Wettbewerbs für Teams.

Anerkennungen

11. Jimmy Connors (USA)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1972 – 1996
Gesamtpreisgeld : $8.641.040
Karriererekord : 1274–283 (81,8% Sieg)
Gesamtberufstitel : 109

Der amerikanische Tennisspieler James Scott Connors wurde am 2. September 1952 geboren. Er führte von 1974 bis 1977 in rekordverdächtigen 160 Wochen in Folge die Rangliste der Association of Tennis Professionals (ATP) an und sammelte in seiner Karriere 268 Erfolgswochen. Zum ersten Mal in der Geschichte der ATP gewann Jimmy mehr als 200 Wochen lang die Krone und war die erste Legende, die dieses Kunststück vollbrachte.

Eine lange und produktive Karriere hat dazu geführt, dass Connors drei der besten Männereinzelrekorde der Open Era hält: 109 Titel, 1.557 Matches und 1.274 gewonnene Spiele. Seine Erfolge machen ihn zu einem der größten Tennisspieler aller Zeiten.

Sein Sieg 1974 war der zweite seiner Karriere in der Open Era, obwohl er beim vierten, den French Open, nicht antreten durfte. 1982 war sein Jahr der Wimbledon- und US Open-Triumphe, 1974 und 1976 wurde er Weltranglistenerster.

Mit 43 Jahren trat er 1996 in den Ruhestand. Die Jacksonville Open waren sein erstes Turnier, nachdem er 1972 Profi geworden war. Nachdem er sich 1972 weigerte, der Association of Tennis Professionals (ATP) beizutreten, wurde Connors als Einzelgänger bekannt.

12. Boris Becker (Deutschland)

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Aktive Karriere : 1983 – 1999
Gesamtpreisgeld : $25.080.956
Karriererekord : 713–214 (76,9% Gewinn)
Gesamtberufstitel : 49

Becker, ehemalige deutsche Nummer 1 der Welt, spielte mehrere Jahre professionell und bezeichnete sich selbst als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten. Von Beginn seiner Karriere an war er erfolgreich. Bereits mit 17 Jahren gewann er seinen ersten Titel. In seiner Blütezeit war er einer der fittesten männlichen Athleten mit einer attraktiven Persönlichkeit.

Neben seinem Wimbledon-Titel gewann er zwei Australian Open, ein US Open und drei Australian Open. Eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen im Doppel, drei Meisterschaften zum Jahresende und 13 Titel in der Masters Series waren weitere Auszeichnungen, die er gewann.

Darüber hinaus wurde Boris 1989 sowohl zum ATP- als auch zum ITF-Spieler des Jahres gewählt. Nachdem er an sieben Wimbledon-Finals teilgenommen hat, ist er der erste Mann, der diese Leistung vollbringt. Es gibt 14 Länder, in denen Becker Einzeltitel gewonnen hat.

Seine Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame erfolgte 2003. Neben dem World Team Tennis spielt er gelegentlich auf der Senior Tour. Außerdem kommentierte Boris während Wimbledon für BBC.

Letzte Worte

Wir hoffen, Ihnen hat die Liste unserer besten Tennisspieler aller Zeiten gefallen. Erzählen Sie uns gerne im Kommentarfeld über die Liste. Wir schätzen Ihr Feedback.

Die besten Tennisspieler – Infografiken aller Zeiten

Top 10 der besten Tennisspieler aller Zeiten | ATP-Legenden

Häufig gestellte Fragen zu den größten Tennislegenden

F. Wer ist der größte Tennisspieler aller Zeiten?

Roger Federer ist die Legende. Es zählte 100 Tennisspieler zu den größten aller Zeiten, sowohl Männer als auch Frauen, und nannte ihn an der Spitze.

F. Wer sind die besten Tennisspieler in ATP?

Novak Djokovic steht mit 12.113 Punkten in seiner Karriere an der Spitze der Liste. Die anderen sind Daniil Medvedev, Rafael Nadal und Stafanos Tsitsipas.

F. Wer ist der Tennisspieler Nr. 1?

Aktuell auf Platz eins mit 12.113 Karrierepunkten, Novak Djokovic ist der Mann.

F. Welcher Tennisspieler hat die meisten Grand-Slam-Titel gewonnen?

Roger Federer hat sich mit 20 Grand-Slam-Titeln an die Spitze gesetzt.

F. Wer ist besser, Federer oder Nadal?

Zumindest zu Beginn seiner Karriere war Nadals Aufschlag einer der schlechtesten im Tennis. Federer hat zweifellos einen besseren Aufschlag als Nadals. Nadal verlor letztes Jahr im Finale der US Open nur einen Satz gegen Novak Djokovic. Die Anstrengung, die er in die Verbesserung seines Spiels und seines Aufschlags gesteckt hat, war spürbar.

F. Wer ist besser, Nadal oder Djokovic?

Es ist 58 Mal her, dass sich die beiden gegenüberstanden. Djokovic führt 30-28. Das Endergebnis ist 15-13 zu Gunsten von Djokovic. Unter all diesen Spielen führt Nadal 10-7, von denen 17 bei Grand Slams ausgetragen werden.