Sir Alex Ferguson wiederholt den einzigen Spieler, den er bedauert, nicht verpflichtet zu haben

  • 2 min read
  • Sep 28, 2021

Sir Alex Ferguson wiederholt den einzigen Spieler, den er bedauert, nicht verpflichtet zu haben

Der ehemalige Trainer von Manchester United, Sir Alex Ferguson, sagt, der einzige Spieler, den er bedauert, nicht im Old Trafford unter Vertrag genommen zu haben, war Paul Gascoigne.

Gazza erwies sich in seinen frühen Tagen in Newcastle als queeres Talent und 1988 versuchte Manchester United, ihn zu verpflichten, wobei Ferguson eine große Rolle bei den Verhandlungen spielte.

Gascoigne würde in seiner Autobiographie Jahre später enthüllen, als er Ferguson tatsächlich versprochen hatte, dass er zu Man Utd wechseln würde.

Als der Schotte in seinem Sommerurlaub auf Malta war, erhielt er die Nachricht, dass der Spieler sich stattdessen für Tottenham entschieden hatte, um eine britische Rekordgebühr von 2,2 Millionen Pfund zu zahlen.

TRENDEND

Ferguson behauptete später, dass Spurs das Rennen um Gascoignes Unterschrift gewonnen hatte, nachdem er versprochen hatte, seiner Mutter und seinem Vater ein Haus zu kaufen.

Man Utd wurde unter Ferguson zur dominierenden Kraft im englischen Fußball, während Gascoigne bei Lazio und den Rangers tätig war, bevor seine Karriere bei Middlesbrough und Everton endete.

Gazza gilt als einer der begabtesten englischen Spieler der Geschichte, da er den Ball meisterhaft beherrscht und Geschicklichkeitsleistungen vollbringt, die seinen Mitspielern unmöglich erscheinen.

Leider wurde er für seine Heldentaten sowohl außerhalb als auch auf dem Platz bekannt.

Ferguson sagt, dass Gascoigne eine bessere Karriere gehabt hätte, wenn er sich in den 80er Jahren für Man Utd entschieden hätte.

Ferguson auf Gazza

“In Wirklichkeit, muss man sagen, fällt mir immer nur einer ein und das ist Gascoigne”, sagte Ferguson im Utd Podcast.

“Er war absolut fantastisch. Ich denke, wenn wir ihn gehabt hätten, hätte er eine großartige Karriere gehabt, das tue ich wirklich. Ich sage nicht, dass er keine gute Karriere hatte, aber er hätte eine bessere Karriere mit” uns.

„Wir hatten Geordies in unserem Kader wie Bryan Robson, Steve Bruce und Bobby Charlton.

„Sir Bobby wäre ein fantastischer Mentor für ihn gewesen, weil er so ein fantastischer Mann und sogar Gary Pallister ist, obwohl er aus Middlesbrough kam und ich weiß, dass sie das nicht als Geordie zählen … jemand, der die Kultur versteht wie Gary .

“Er versprach, für uns zu unterschreiben, und ich fuhr in den Urlaub. Ich bekam einen Anruf von der Rezeption von Martin Edwards, der sagte, er habe für Tottenham unterschrieben. Er hat für Tottenham unterschrieben, weil sie seiner Mutter ein Haus für 80.000 Pfund gekauft haben und, Liebling, ich” , ich konnte es nicht glauben, weißt du.

“Er war ein fantastischer Spieler.”