Real Madrid reagiert auf atemberaubende Gerüchte über einen Premier-League-Wechsel

  • 2 min read
  • Aug 14, 2021

Real Madrid reagiert auf atemberaubende Gerüchte über einen Premier-League-Wechsel

Real Madrid wurde gezwungen, eine offizielle Mitteilung herauszugeben, die besagt, dass sie nicht die Absicht haben, La Liga in die Premier League zu verlassen .

Die unwahrscheinlichen Behauptungen zerbrachen am Samstag, als Mundo Deportivo verkündete: “Madrid plant, in die Premier League zu gehen.”

Daher verspürte das Bernabeu-Team das Bedürfnis, eine schnelle Antwort zu geben.

Im Trend

Real Madrid und Barcelona kämpfen

„Angesichts der heute von der Tageszeitung Mundo Deportivo veröffentlichten Informationen, in denen es heißt, dass unser Verein die Möglichkeit eines Abgangs von La Liga in die Premier League geprüft hat, möchte Real Madrid darauf hinweisen, dass es schlichtweg falsch ist, dass es ist absurd und unmöglich und versucht wieder nur, den Alltag unseres Clubs zu stören.“

Diese Schlagzeile entstand nach einer Zeit schwieriger Beziehungen zwischen Real Madrid und Barcelona zur La Liga . Die Clubs glauben, dass sie durch finanzielle Zwänge, die ihnen im Namen des Financial Fair Play auferlegt werden, ungerechtfertigterweise behindert werden.

Dies hat dazu geführt, dass Barcelona seine Neuverpflichtungen im Sommer nicht registrieren konnte und den sechsmaligen Ballon d'Or-Gewinner Lionel Messi ablösefrei an Paris Saint-Germain verlor.

Darüber hinaus sind beide Klubs wütend über den 10 %igen Aufkauf von La Liga durch CVC, der dazu führen wird, dass die Investmentgesellschaft in den nächsten 50 Jahren rund 11 % der Fernseheinnahmen der Division erwirtschaften wird. Im Gegenzug hatte CVC geplant, rund 2,7 Milliarden Euro in La Liga zu investieren, ohne den Segen des Clasico-Paares dürfte dieser jedoch auf rund 2,2 Milliarden Euro sinken.

Real Madrid reagiert auf atemberaubende Gerüchte über einen Premier-League-Wechsel

Real Madrids Präsident Florentino Perez

Unterdessen ist Mundo Deportivo eine in Barcelona ansässige Veröffentlichung und hat daher normalerweise eine Tendenz zum Camp Nou und weg von Real Madrid.

Nach wochenlangen negativen Nachrichten in Bezug auf Barca – einschließlich des heftigen Angriffs des ehemaligen Präsidenten Josep Maria Bartomeu auf Amtsinhaber Joan Laporta am Freitag – wurde die Geschichte als attraktiver für ihre Leser beurteilt.

Da Real Madrid und Barcelona zusammen mit dem italienischen Giganten Juventus immer noch aktiv an der Idee der europäischen Super League interessiert sind, wäre es überraschend, wenn die Blancos trotz der derzeit in England angebotenen Reichtümer einen Wechsel in die Premier League anstreben.