Namensrechte und Sponsoring für das Fußballstadion

  • 5 min read
  • Dec 21, 2020

Namensrechte und Sponsoring für das Fußballstadion

Jason Batterham Bigstock.com

Heutzutage ist das Sponsoring von Stadien weit verbreitet. Eine der ersten Fragen, die der Verein nach Bekanntgabe eines neuen Geländes beantworten muss, lautet: “Werden Sie die Namensrechte des Stadions verkaufen?”

Aber wann hat das angefangen? Warum ist es so eine leicht akzeptierte Sache? Und werden wir jemals an einen Punkt gelangen, an dem die Fans dem Verkauf der illustren Vergangenheit ihres Stadions nicht sanftmütig zustimmen, wenn sie dafür einen geringen Geldbetrag erhalten, den sie sowieso nie nutzen können?

Liste der gesponserten Fußballstadien

Stadion Team (s) Sponsor
AFAS Stadion AZ Alkmaar AFAS-Software
Allianz Arena Bayern München / TSV 1860 München Allianz Versicherung
Allianz Riviera OGC Schön Allianz
Aviva Stadium Irland Aviva
Banks's Stadium Walsall Bankenbrauerei
BayArena Bayer Leverkusen Bayer AG
Bet365 Stadion Stoke City FC Bet365
Grenzpark Oldham Athletic Keiner
Brisbane Road Leyton Orient Die Breyer-Gruppe
Broadfield Stadium Crawley Town Volksrente
Broadhall Way Stevenage Lamex
Kaledonisches Stadion Inverness Caledonian Thistle Tulloch
CNG-Stadion (Wetherby Road) Harrogate Town Umweltfreundlich
Gemeinschaftsstadion Colchester United Jobserve
Kronengrund Accrington Stanley Was mehr UK Ltd.
DW-Stadion Wigan Athletic DWSportsfitness
Falmer Stadion Brighton & Hove Albion American Express
Field Mill One Call Stadium Mansfield Town One-Call-Versicherung
Friends Arena Schweden / AIK Fotboll Freunde
Ghelamco Arena KAA Gent Ghelamco
Glanford Park Scunthorpe United The Sands Veranstaltungsort
Globe Arena Morecambe Globusbau
Holker Street Barrow AFC Progressionsanwälte
John Smiths Stadium Huddersfield Town John Smiths
Juventus-Stadion Juventus Allianz
Keepmoat Stadium Doncaster Rovers Keepmoat
King Power Stadium Leicester City FC Königsmacht
Kingsmeadow AFC Wimbledon Cherry Red Records
Luminus Arena KRC Genk Luminus
Matmut Atlantique Girondins de Bordeaux Matmut
Neue Wiese Shrewsbury Town Montgomery Waters
New York Stadium Rotherham United AESSEAL
Otkritie Arena Spartak Moskau Otkritie Bank
Parken Stadium FC Kopenhagen / Dänemark Telia
Halbinsel-Stadion (Moor Lane) Salford City FC Halbinsel
Philips Stadion PSV Eindhoven Philips
Pirelli-Stadion Burton Albion Pirelli UK Tyres Ltd.
Pride Park Derby County iPro
Priestfield Stadium Gillingham MEMS
Proact Stadium Chesterfield Proact
Red Bull Arena (Leipzig) RB Leipzig Red Bull
Red Bull Arena (Salzburg) FC Red Bull Salzburg Red Bull
Rhein-Neckar-Arena Hoffenheim Wirsol
RheinEnergieStadion FC Köln RheinEnergie AG
Ricoh Arena Coventry City Ricoh
RZD Arena Lokomotive Moskau RZD
Signal Iduna Park Borussia Dortmund Signal Iduna Group
Sinobo-Stadion Slavia Prag CEFC China Energy
St Andrews Birmingham City & Coventry City Billionen Trophäe Asien
St. James Park Newcastle United FC Sport Direkt
Stade Velodrome Olympique de Marseille Orange
Stadio Artemio Franchi ACF Fiorentina Gemeinde Florenz
Stadio Atleti Azzurri d'Italia Atalanta Gewiss
Stadion Energa Danzig Lechia Danzig Energa SA
Şükrü Saracoğlu Stadion Fenerbahçe Ülker
Die Emirate FC Arsenal Emirates
Der Etihad Manchester City FC Etihad Airways
Das KCOM-Stadion Hull City AFC KC
Das Fürstentumsstadion Wales Fürstentum
Das Stadion der Universität von Bolton Bolton Wanderers Universität von Bolton
Türk Telekom Stadion Galatasaray Türk Telekom
Talparade Bradford City Northern Commercials
Veltins-Arena FC Schalke 04 Veltins
Victoria Park Ross County Globale Energie
Victoria Road Dagenham & Redbridge Chigwell Bau
Vitality Stadium AFC Bournemouth Vitalität
Vodafone Arena Beşiktaş JK Vodfone
Wanda Metropolitano Atletico Madrid Wanda
Weston Homes London Road Peterborough United Weston Homes
Whaddon Road Cheltenham Town LCI Rail

Was bedeutet Stadionsponsoring?

Seien wir ehrlich, die Umbenennung eines Stadions ändert nicht viel. Wenn Old Trafford plötzlich The HSBC Arena genannt würde, würde der Fußball, der im Inneren gespielt wird, weder besser noch schlechter werden. Wenn Anfield das John Lewis Stadium werden würde, würde der Ort in einer europäischen Nacht unter den berühmten alten Lichtern immer noch die Socken von den meisten Gegnern rocken. Aus Stamford Bridge könnte The Nike Bowl werden, und die Fans würden Banker bleiben, die gerne Plastikfahnen um den Ort schwenken, um etwas zu replizieren, was sie nicht sind.

Warum fühlt es sich immer noch falsch an, wenn wir die Möglichkeit diskutieren, dass Clubs den Namen ihres Heimatlandes im Austausch gegen den Yankee-Dollar oder den chinesischen Yen ändern? Letztendlich scheinen zwei Dinge darüber zu entscheiden, ob der Name eines Stadions, der für Geld verkauft wird, seltsam erscheint oder von der Öffentlichkeit akzeptiert wird: Ist es ein brandneues Stadion? Wie heißt es?

Als Arsenal beschloss, das Highbury Stadium zu verlassen, um eine brandneue, hochmoderne Einrichtung in der Nähe zu errichten, fragten sich die Fans des Clubs, wie das neue Gelände heißen würde. Würde 'The New Highbury' die Wände eines schicken neuen Bodens schmücken? Oder würde der Club es nach einem ihrer berühmtesten Söhne benennen, wie dem Patrick Viera Crucible oder George Graham Ground?

Am Ende einigten sich die Gunners mit Emirates Airways auf einen beeindruckenden Deal, um “The Emirates Stadium” zu werden, und trotz der Proteste einiger Arsenal-Fans wurde der Name ziemlich schnell und ohne allzu große Beschwerden angenommen. Ein Jahrzehnt schneller Vorlauf, und es ist jetzt schwer vorstellbar, dass der Ort etwas anderes heißt, mit Interesse daran, wie er genannt wird, wenn der Deal mit Emirates endgültig ausläuft.

Das ist natürlich das Interessante an Namensrechten. Wenn ein Stadion schon einmal einen Namen hatte, ist es schwer vorstellbar, dass es anders heißt, auch wenn der Name, den Sie gewohnt sind, der Name eines Unternehmens ist, von dem Sie noch nie ein Fan waren. Deshalb wird der Versuch, einen Boden umzubenennen, der seit vielen Jahren einen bestimmten Namen hat, nie wirklich funktionieren.

Namensrechte und Sponsoring für das Fußballstadion

Alexander P. Kapp [CC BY-SA 2.0] über Wikimedia Commons

Als das Bolton Wanderers-Gelände 1997 eröffnet wurde, gab es Widerstand gegen die Idee, nach dem Sponsor des Clubs benannt zu werden, weil es unpersönlich war und ein gewisses Maß an Gier des Clubs zeigte. Nach einer Weile, obwohl das Reebok Stadium bei Bolton-Fans beliebt wurde, gewöhnten sich die Anhänger der Wanderers an den Namen und nahmen ihn sich zu Herzen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist es offiziell als The Macron Stadium bekannt, dank eines neuen Namensvertrags mit einem anderen Unternehmen. Für Bolton-Fans, selbst für diejenigen, die es missbilligten, dass der Club den Namen des Bodens überhaupt verkaufte, wird er immer als The Reebok bekannt sein.

Geschichte und Zukunft des Fußballplatz-Sponsorings

Wie bei den schrecklichsten Ideen im Sport schien der Gedanke, Stadien nach Marken umzubenennen, aus Amerika zu stammen. Drüben in den USA gibt es nichts Feines: Pizza Hut Park und Dick's Sporting Goods Park sind nur zwei der absurd benannten Gründe, auf die Sportfans gehen müssen, wenn sie ihre Mannschaft live spielen sehen wollen.

Natürlich geht nicht jeder amerikanische Verein diesen Weg. Als die New York Mets sich bereit erklärten, ihr neu gebautes Haus nach CitiGroup zu rufen, um mehr als 200 Millionen Pfund zu erhalten, wurde der Chief Operating Officer der New York Yankees gefragt, ob sie etwas Ähnliches tun würden. „Sie würden das Weiße Haus nicht umbenennen… Sie würden den Grand Canyon nicht umbenennen. Dies ist das Yankees Stadium, und dies wird immer das Yankees Stadium sein! “ war seine Antwort.

Letztendlich spricht das Geld jedoch. Ob Rugby-, Cricket- oder Fußballmannschaften – immer mehr Stadien in Großbritannien werden nach Produkten benannt, damit die Eigentümer und Aktionäre ihre Gewinne steigern können. Der Lords Cricket Club hat sich vielleicht kürzlich geweigert, ausverkauft zu sein, aber das kann man nicht für den Oval Cricket Ground sagen, der im Laufe der Jahre zahlreiche Namen hatte.

Namensrechte und Sponsoring für das Fußballstadion

Nach Benutzer: Ultra7 [Public Domain], über Wikimedia Commons

Newcastle-Fans waren apoplektisch, als ihr bösartiger Besitzer beschloss, den St. James 'Park nach seiner Sportartikelfirma umzubenennen. Besucher des Hauses der Elstern mussten sich bei ihrem Besuch auf sportsdirect.com @ St. James' Park beziehen Beobachten Sie, wie die Georgies den Ball herumtreten. Sie mögen es vielleicht gemocht haben und sie haben vielleicht irgendwann eine Veränderung erzwungen, aber für eine Weile konnten sie nichts dagegen tun, als der berühmte alte Boden des Clubs für ein paar Millionen Pfund prostituiert wurde.

Da Chelsea kürzlich angekündigt hat, nach Namensrechtspartnern für Stamford Bridge zu suchen, kann man davon ausgehen, dass die Clubs in naher Zukunft nicht aufhören werden, solche finanziellen Möglichkeiten zu erkunden. Die Frustration für die Fans ist vielleicht nicht so sehr, dass Vereine ihr Erbe verkaufen, sondern dass die Fans selbst nicht davon profitieren können. Würden Liverpool-Fans, die in der Saison 2015-2016 gegen die Ticketpreise protestierten, eine Umbenennung von Anfield akzeptieren, wenn die Eigentümer versprachen, dass alle Tickets für die Dauer des Sponsoring-Deals auf 20 GBP pro Spiel reduziert würden? Möglicherweise finden wir die Antwort auf solche Fragen in Kürze heraus.