Mbappe verrät, warum er den Wechsel zu Real Madrid abgelehnt hat

  • 2 min read
  • Jun 22, 2021
Table Of Content [ Close ]

Mbappe verrät, warum er den Wechsel zu Real Madrid abgelehnt hat

Mbappe wurde mit Real Madrid in Verbindung gebracht

Kylian Mbappe hat verraten, warum er 2014 als Teenager einen Wechsel zu Real Madrid abgelehnt hat.

Der Franzose hat sich in den letzten Jahren zu einem der verheerendsten Stürmer im Weltfußball entwickelt und ist nach seinen Leistungen in den letzten 12 Monaten derzeit einer der Favoriten auf den nächsten Ballon d'Or.

LESEN SIE MEHR: Varane nähert sich dem Wechsel zu Man Utd, könnte die Seite von Old Trafford jedoch 70 Millionen Euro kosten

Obwohl Paris Saint-Germain erneut in der Champions League scheiterte und in dieser Saison sogar die Ligue 1 nicht gewinnen konnte, zeigt sich Mbappe in glänzender Form und erzielte in allen Wettbewerben 42 Tore und 11 Vorlagen.

Seine Zukunft im Verein ist jedoch keineswegs sicher, da er auch nach seinem 145-Millionen-Euro-Transfer von Monaco ständig mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird.

Mbappe hat zuvor von seiner Bewunderung für Real Madrid gesprochen, zum Teil aufgrund der Anwesenheit von Zinedine Zidane im Verein, als er Cheftrainer war, sowie der Tatsache, dass sein Idol Cristiano Ronaldo so viele Jahre im Santiago Bernabeu spielte.

Er traf Ronaldo sogar als Youngster, als Madrid versuchte, ihn zu verpflichten, aber der Wechsel kam nicht zustande, da der Spieler und seine Familie nicht das Gefühl hatten, dass es der richtige Zeitpunkt war, von Frankreich nach Spanien zu wechseln.

Mbappe verrät, warum er den Wechsel zu Real Madrid abgelehnt hat

Cristiano Ronaldo und ein junger Kylian Mbappe

“Meine Eltern wollten, dass ich meine Karriere in Frankreich beginne, in Frankreich ausgebildet werde”, sagte Mbappe gegenüber L'Obs.

“Fußball zu spielen, aber auch mich weiterzubilden. Nach Spanien zu gehen, auch wenn es mit Zidane war, es war ein anderes Land, eine andere Kultur.”

Mbappes Zukunft

Mbappe wurde ständig nach seiner Zukunft bei PSG gefragt und hat nie zu viel preisgegeben.

Jetzt, im Länderspiel mit Frankreich für die EM, hat er auf Nachfrage immer noch nicht allzu viele Informationen zu seinen Plänen gegeben.

“Ich möchte mir immer Herausforderungen stellen, weil man sich dadurch nicht entspannen kann”, sagte er.

“Auf dem Platz zu stehen, nährt mich, so tanke ich neue Energie. Dadurch habe ich die Energie, mich den anderen Aspekten des Fußballs zu stellen.”

Der Vertrag des 22-Jährigen bei PSG läuft im Sommer 2022 aus.