Martin Odegaard: Warum Arsenal den Spielmacher von Real Madrid verpflichtet hat

  • 2 min read
  • Aug 20, 2021

Martin Odegaard: Warum Arsenal den Spielmacher von Real Madrid verpflichtet hat

Martin Odegaard war am Freitag die vierte Verpflichtung von Arsenal im Sommer-Transferfenster, mit der offiziellen Ankündigung, dass sein Wechsel von Real Madrid abgeschlossen war.

Odegaard verbrachte die zweite Hälfte der letzten Saison auf Leihbasis beim Emirates-Klub und erzielte in 20 Spielen zwei Tore und einige Vorlagen.

Dennoch ist dies eine geringe Rendite für die 30 Millionen Pfund , die Arsenal Madrid im Voraus für den Spielmacher zahlen wird, und sie werden in den kommenden Monaten und Jahren mehr von dem 22-Jährigen erwarten.

Verwandte Artikel

Arsenal hatte andere Möglichkeiten geprüft, um Youngster Emile Smith Rowe in einer kreativen Mittelfeldrolle zu unterstützen. Keines davon erwies sich jedoch als geeignet.

Emiliano Buendia lehnte die Chance ab, zu den Gunners zu wechseln, und entschied sich stattdessen für Aston Villa, während ein Sturz für James Maddison aus Leicester angesichts der astronomischen Preisvorstellung von 100 Millionen Pfund für den englischen Nationalspieler schnell aufgegeben wurde.

Arsenal setzt auf Odegaard

Martin Odegaard: Warum Arsenal den Spielmacher von Real Madrid verpflichtet hat

Anfangs schien es, dass Odegaard auch für sie zu teuer werden könnte. Die anfängliche Bewertung von Real Madrid wurde jedoch von den Gunners herabgesetzt, die sich bewusst waren, dass die finanzielle Position des Bernabeu-Teams nicht stark war.

Unterdessen hatte Odegaard in seinem Stint in der vergangenen Saison genug Versprechen gezeigt, um darauf hinzuweisen, dass er seine Leistung für die Mannschaft langfristig verbessern wird.

In einem Gespräch mit den Medien unmittelbar nach der Ankündigung erklärte Manager Mikel Arteta, warum der Deal durchgeführt wurde.

Wir brauchten mehr Optionen, mehr Alternativen, Kreativität und Spieler, die in diesem Fußballverein Vorbild sein können – Mikel Arteta

„Nun, viele Dinge, die er letzte Saison mitgebracht hat. Er hat uns besser gemacht“, sagte der Spanier. „Wir brauchten mehr Optionen, mehr Alternativen, Kreativität und Spieler, die in diesem Fußballverein Vorbild sein können. Ich freue mich, dass sich der Verein bemüht hat und wir Martin hier haben.“

In der Tat ist es bemerkenswert, dass Odegaard nicht allzu viele Konkurrenten auf Platz 10 der Gunners hat. Außer Smith Rowe gibt es kein Naturtalent in dieser Position.

Obwohl Arsenal diesen Sommer die größten Geldgeber im Transferfenster war, wurde ihr Fenster dafür kritisiert, dass es voller überflüssiger und überteuerter Ergänzungen ist. Odegaards Ankunft von Real Madrid ist das sicherlich nicht.