Man Utd und Real Madrid hatten die Chance, den Grealish-Deal zu kapern

  • 2 min read
  • Aug 07, 2021

Man Utd und Real Madrid hatten die Chance, den Grealish-Deal zu kapern

Jack Grealish ist ein Spieler von Manchester City nach einem Premier League-Rekord von 100 Millionen Pfund von Aston Villa – aber der englische Star könnte diesen Sommer stattdessen zu Real Madrid oder Manchester United gewechselt sein.

In der Tat war es Villas Vorliebe, dass ihr Starspieler vor dem Premier League-Meister zu einem dieser beiden Giganten wechselte.

Der Birminghamer Club nahm sogar Kontakt mit diesen beiden Clubs auf, konnte jedoch keinen Deal aushandeln und hatte Grealishs Wechsel ins Etihad Stadium in den Händen.

The Athletic ist tief in die Tage vor dem rekordbrechenden Transfer eingetaucht und hat jeden Aspekt des Deals im Detail enthüllt. Es hat sich gezeigt, dass Villa unbedingt einen Deal mit einem anderen Verein eingehen wollte.

Verwandte Artikel

Warum Villa nicht an Man City verkaufen wollte

Aston Villa wollte nicht an den Etihad-Club verkaufen, da er sich Sorgen um die finanzielle Schlagkraft der in Dubai gehörenden Seite machte. Der Bericht besagt, dass sie sich Sorgen um den Wettbewerb in der Premier League machen , da City in der Lage ist, ihre Rivalen um ein Vielfaches zu übertreffen. Daher machten sie es dem Manchester-Klub so schwer wie möglich, Grealish zu verpflichten.

Diese Haltung ärgerte den Spieler und sein Gefolge, die sich bewusst waren, dass ihr Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Pfund enthielt, die von City erfüllt worden war. Der Premier-League-Meister wusste jedoch nichts von diesem Artikel und das ermöglichte es Villa, den Deal abzuwürgen.

Man Utd und Real Madrid hatten die Chance, den Grealish-Deal zu kapern

Während sie das taten, waren sie damit beschäftigt, nach einem anderen Käufer zu suchen und sich zwei der traditionellen großen Seiten des Spiels zuzuwenden.

Real Madrid wurde angerufen und es wurden Fragen zu einem Tauschvertrag mit einem oder mehreren Spielern gestellt. Dies sind jedoch die finanziellen Probleme der Blancos, die sich als unmöglich erwiesen haben.

Inzwischen wurde auch Manchester United sondiert, aber auch dort konnte trotz des langjährigen Interesses der Red Devils an dem Spieler kein Deal abgeschlossen werden.

Man City hatte also trotz der Vorbehalte von Aston Villa einen klaren Lauf, um Grealish zu verpflichten.