Lukaku, De Bruyne, Salah: Die Chelsea-Jugendlichen, die anderswo aufblühten

  • 4 min read
  • Aug 05, 2021

Lukaku, De Bruyne, Salah: Die Chelsea-Jugendlichen, die anderswo aufblühten

Chelsea ist bekannt für seine umfassende Kreditpolitik und schätzt große Geldbewegungen gegenüber der Nachwuchsförderung.

Fikayo Tomori, Marc Guehi, Valentino Livramento, Lewis Bate, Myles Peart-Harris und Dynel Simeu sind alle Beispiele für Absolventen der Akademie, die diesen Sommer in einem Massenexodus verlassen haben, und es ist nicht das erste Mal, dass dies passiert.

Spieler wie Kevin De Bruyne, Mohamed Salah und Romelu Lukaku verließen die Stamford Bridge alle als junge Spieler, bevor sie anderswo erfolgreich wurden.

Verwandte Artikel

Insbesondere Lukaku ist ein Fall von “Was hätte passieren können?” Der belgische Stürmer steht nun kurz vor einem Wechsel von 130 Millionen Euro zu Chelsea, sieben Jahre nachdem er vom Verein für 33 Millionen Euro an Everton verkauft wurde.

Ähnlich wie Paul Pogbas Rückkehr zu Manchester United hat Chelsea bei Lukaku finanziell stark verloren, und sie werden es bereuen, ihn jemals verlassen zu haben.

Lukaku ist jedoch nur eines von vielen Starlets, die Chelsea als Youngster verlassen haben. Wer sind die anderen und wie gut sind sie geworden?

Romelu Lukaku

Angefangen bei Lukaku selbst, und Chelsea verpflichtete ihn 2011 für rund 16 Millionen Euro (13,5 Millionen Pfund) von Anderlecht, als er erst 18 Jahre alt war, wobei der mächtige Stürmer als langfristiger Erbe von Didier Drogbas Thron angesehen wurde.

Nach 12 Spielen 2011/12 und null Toren wurde Lukaku 2012/13 an West Brom und 2013/14 an Everton ausgeliehen und passte sich für beide hervorragend an die Premier League an.

Als Everton jedoch 33 Millionen Euro (28 Millionen Pfund) anbot, um seine Dienste dauerhaft zu erwerben, konnte Chelsea nicht ablehnen und der Belgier wurde an Goodison Park verkauft.

Seitdem hat er für Manchester United und Inter Mailand gespielt, wobei sich seine gesamten Ablösesummen in seiner Karriere auf über 190 Millionen Pfund belaufen; Er hat 100 Tore für zwei der größten Mannschaften der Welt (Man Utd und Inter) erzielt und ist mit 59 Toren für sein Land Belgiens Rekordtorschütze aller Zeiten.

In der vergangenen Saison erzielte er in allen Wettbewerben 30 Tore und 11 Assists in nur 39 Starts und bildete eine tödliche Partnerschaft mit Lautaro Martinez für die Nerazzurri.

Kevin de Bruyne

De Bruyne wechselte im Januar 2012 für 8,5 Millionen Euro zu Chelsea und verbrachte den Rest der Saison auf Leihbasis wieder beim KRC Genk.

De Bruyne kam im selben Sommer wie sein internationaler Kollege Eden Hazard dazu und erlitt an der Stamford Bridge eine weitaus schlimmere Zeit als sein Landsmann. Während Hazard sich während seines siebenjährigen Aufenthalts in London als Chelsea-Legende etablierte, konnte De Bruyne überhaupt keinen nennenswerten Einfluss erzielen.

Bevor er ein einziges Spiel für Chelsea absolvierte, wurde er für die Saison 2012/13 an Werder Bremen ausgeliehen. Er kehrte vor der Saison 2013/14 zurück und bestritt neun Spiele in der Hinrunde, bevor er im Januar 2014 für 23,3 Millionen Euro an Wolfsburg verkauft wurde.

Seit er Chelsea verlassen hat, hat sich De Bruyne als einer der besten Spieler der Welt etabliert; Tatsächlich wurde er nur 18 Monate, nachdem Chelsea ihn an Wolfsburg verkauft hatte, von Manchester City für 68,4 Millionen Pfund unter Vertrag genommen, was bedeutet, dass Wolfsburg ihn für mehr als das Dreifache des Preises verkaufte, für den sie ihn gekauft hatten.

Bei Manchester City hat De Bruyne 67 Tore erzielt und 101 in 262 Spielen vorbereitet und einen FA Cup, drei Premier League-Titel und fünf Ligapokale gewonnen.

Mohamed Salah

Nachdem Salah in der Europa League für Basel Chelseas Abwehr in Stücke gerissen hatte, wurde er im Januar 2014 für 17,5 Millionen Euro von den Blues unter Vertrag genommen.

Er hatte Mühe, in die Offensive von Chelsea vorzudringen, und nach 12 Monaten, die 19 Spiele, zwei Tore, darunter eines beim 6:0-Sieg gegen Arsenal, und zwei Vorlagen ergaben, wurde Salah im Januar 2015 an die Fiorentina ausgeliehen.

Dort diente er sechs Monate, bevor er für die Saison 2015/16 an den AS Rom ausgeliehen wurde. Er beeindruckte in Rom und wurde im Juli 2016 für 16 Millionen Euro vom Verein verpflichtet, weniger als das, was Chelsea ursprünglich bezahlt hatte, um ihn aus Basel zu verpflichten.

Nach 19 Toren und 12 Assists in 41 Spielen für die Roma 2016/17 holte Liverpool ihn für 44,4 Millionen Euro (37,8 Millionen Pfund) und der Rest ist Geschichte.

Lukaku, De Bruyne, Salah: Die Chelsea-Jugendlichen, die anderswo aufblühten

Salah ist einer von vielen, die sich seit dem Verlassen von Chelsea ausgezeichnet haben

Salah hat sich seitdem zu einer ikonischen Anfield-Figur entwickelt und spielte eine entscheidende Rolle bei ihrem ersten Premier-League-Triumph im Jahr 2020 und ihrem Champions-League-Sieg im Jahr 2019.

Daniel Sturridge

Nicht unbedingt ein Spieler, an den Sie denken würden, wenn Sie die Frage “Wen hat Chelsea losgelassen?” Daniel Sturridge war jedoch 23 Jahre alt, als er die Stamford Bridge verließ und für 15,9 Millionen Euro (13,5 Millionen Pfund) zu Liverpool wechselte.

Im Gegensatz zu den drei zuvor genannten Spielern hatte Sturridge bei Chelsea tatsächlich eine ziemlich erfolgreiche Zeit, aber auch hier war ein Mangel an Spielzeit das Problem.

Er schaffte immer noch 96 Spiele für Chelsea, erzielte 24 Tore und lieferte neun Vorlagen, aber er war nicht die erste Wahl und fühlte sich verdient.

Er zog nach Liverpool und bildete zusammen mit Luis Suarez und Raheem Sterling das tödliche SAS-Trio, das 2014 so nah dran war, Liverpools erste Premier League-Trophäe zu liefern.

Er erzielte 68 Tore und 26 Assists in 160 Spielen für die Reds, und obwohl seine Karriere aufgrund wiederkehrender Verletzungsprobleme ins Stocken geraten ist, war er an seinem Tag außergewöhnlich.

Thorgan Gefahr

Der weniger bekannte Bruder Thorgan Hazard hinterließ bei den Chelsea-Gläubigen sicherlich nicht den gleichen Eindruck wie Eden.

Thorgan Hazard kam 2012 als 19-Jähriger zu Chelsea, im selben Sommer wie sein älterer Bruder, und wurde sofort für zwei Jahre an Zulte Waregem in seiner Heimat Belgien ausgeliehen.

Anschließend wurde er für die Saison 2014/15 an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen, bevor er diesen Wechsel endgültig festlegte, da er noch nie eine einzige A-Spielminute für Chelsea gespielt hatte.

Er verbrachte fünf Jahre bei Gladbach, erzielte in dieser Zeit 31 Tore und bereitete 31 Tore in der Bundesliga vor, bevor er 2018 für 27 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechselte hilft beim BVB.

Er hat auch 39 Länderspiele in Belgien bestritten und in dieser Zeit acht Tore erzielt.

Patrick Bamford

Patrick Bamford ist ein Paradebeispiel für Chelseas Kreditpolitik; er wechselte zu: MK Dons, Derby, Middlesbrough, Crystal Palace, Norwich und Burnley, ohne ein einziges Spiel für die erste Mannschaft von Chelsea zu bestreiten, bevor er 2017 dauerhaft von Middlesbrough unter Vertrag genommen wurde.

Er kam für 7,3 Mio.

Er hatte einen langsamen Start in der Elland Road, wurde aber trotz Kritik von Fans und Experten schnell zu einem Favoriten von Marcelo Bielsa.

Nachdem er in der vergangenen Saison 16 Tore erzielt hatte, um Leeds zum Aufstieg in die Premier League zu führen, bezweifelten viele, dass er die Fähigkeit hatte, dies in der härteren Liga zu wiederholen, aber er hat diese Zweifler zum Schweigen gebracht.

Er erzielte 17 Tore und sieben Assists in 26 Premier League-Spielen 2020/21, da Leeds weiterhin mit seinem frei fließenden Fußballstil beeindruckte.