Indirekte Freistöße im Fußball

  • 6 min read
  • Jan 05, 2021

Indirekte Freistöße im Fußball

Von Ronnie Macdonald (Flickr: Free Kick 3) [CC BY 2.0] über Wikimedia Commons

Eines der faszinierendsten Dinge am Fußball ist die Art und Weise, wie wir als Fans häufig die Entscheidungsfindung eines Schiedsrichters in Frage stellen, ohne die Regeln selbst wirklich klar zu definieren. Es kommt meistens vor, wenn eine alte Regel verworfen wird, aber Experten und Kommentatoren bezeichnen sie immer noch als den Fall. Fußballfans, die ihnen zuhören, gehen davon aus, dass sie real sind, und sprechen sie weiterhin als Spielgesetz aus.

Natürlich sind nicht nur Experten und dergleichen daran schuld. Ältere Fußballfans, die sich an diese Regel erinnern, werden es auch so sagen, als ob es ein Evangelium wäre, und jüngere Fans, die ihnen im Boden nahe stehen, werden es an Bord nehmen. Manchmal sind nicht nur ältere Regeln veraltet, sondern nur Dinge, von denen die Leute annehmen, dass sie wahr sind und die sie entschieden haben, dass sie in den Spielregeln enthalten sind, auch wenn es keine Beweise gibt, die diese Theorie stützen.

Der Punkt ist, dass professionelle Schiedsrichter viel mehr über die Gesetze wissen, die für Fußballspiele gelten sollten, als praktisch jeder Gelegenheitsanhänger. Aus diesem Grund gibt es eine ganze Reihe von Regeln und Vorschriften, von denen wir uns vage erinnern, an verschiedenen Stellen davon gehört zu haben, von denen wir jedoch nicht wirklich wissen, wann sie ins Spiel kommen oder angewendet werden sollten, wenn wir ganz ehrlich zu uns selbst sind. Eine solche Regel ist der indirekte Freistoß. Wann wurde es zu den Spielregeln hinzugefügt? Warum ist es dazu gekommen? Wann ist es in der Regel anstelle des üblicheren direkten Freistoßes anwendbar? Es ist durchaus möglich, dass einige von Ihnen nicht wissen, was ein indirekter Freistoß ist, da ihre Verwendung im Spiel nicht allzu häufig ist und Sie zu Recht nie einen in einer Position gesehen haben könnten, die Sie dazu bringen würde, das zu realisieren Wichtigkeit seiner Vergabe.

Was ist ein indirekter Freistoß?

Indirekte Freistöße im Fußball

Lars Plougmann / Flickr.com

Beginnen wir mit einem offensichtlichen – was genau ist ein indirekter Freistoß? Einfach ausgedrückt ist dies eine Möglichkeit, ein Fußballspiel neu zu starten, dh der Ball kann nicht direkt ins Tor geschossen werden. Damit ein Tor durch einen indirekten Freistoß erzielt werden kann, muss der Ball von einem Spieler einer der beiden Mannschaften berührt werden, bevor er die Torlinie überschreitet. Wenn ein Tor durch einen indirekten Freistoß erzielt wird, ohne dass ein anderer Spieler eine Berührung erhalten hat, erhält die verteidigende Mannschaft einen Abstoß.

Wofür werden indirekte Freistöße vergeben?

Indirekte Freistöße im Fußball

Von Driolar [CC BY-SA 3.0 oder GFDL] aus Wikimedia Commons

In der Einleitung haben wir erwähnt, dass Sie möglicherweise keinen indirekten Freistoß erhalten haben, der “in einer Position vergeben wurde, in der Sie erkennen, wie wichtig es ist, dass er vergeben wurde”. Das liegt daran, dass indirekte Freistöße tatsächlich die ganze Zeit vergeben werden, aber sie befinden sich auf dem Spielfeld in einer solchen Position, dass Sie es wahrscheinlich nicht bemerkt haben, da es unwahrscheinlich ist, dass Spieler von dort aus ein Tor erzielen. Das offensichtlichste und häufigste Beispiel für einen solchen Freistoß ist ein Freistoß. Angesichts der Tatsache, dass diese innerhalb der Hälfte der Defensivmannschaft liegen müssen, sind sie – zumindest – eine ganze Hälfte eines Fußballfeldes vom gegnerischen Tor entfernt, und daher wäre ein Treffer auf das Tor im Extremfall unwahrscheinlich. Sie werden wissen, dass im Übrigen ein indirekter Freistoß vergeben wurde, da der Schiedsrichter seinen Arm über den Kopf hebt und dort hält, bis der Freistoß ausgeführt wurde.

Der Grund dafür, dass indirekte Freistöße in anderen Teilen des Spielfelds seltener vergeben werden, besteht darin, dass sie in der Regel vergeben werden, wenn ein Spieler einen Verstoß gegen einen technischen Aspekt des Spiels begeht, der nicht so offensichtlich ist wie ein Foul, ein Handball oder ein Spiel andere Regelverstöße. Die Sprache rund um indirekte Freistöße kann auch etwas vage sein. Der International Football Association Board erklärt, dass ein indirekter Freistoß vergeben wird, wenn ein Spieler beispielsweise „auf gefährliche Weise spielt“. Was ist eine “gefährliche Art” und wie unterscheidet sich das von “gefährlichem Spiel”? Diese Art des Neustarts wird auch vergeben, wenn ein Spieler “den Fortschritt eines Gegners behindert, ohne dass ein Kontakt hergestellt wird”, was für einen Schiedsrichter schwierig ist, eine feste Entscheidung zu treffen.

Indirekte Freistöße können vergeben werden, wenn ein Spieler Dissens begangen hat, was anscheinend die Verwendung beleidigender Sprache oder Gesten beinhalten soll. Wenn Sie so etwas lesen, könnte man sich fragen, warum indirekte Freistöße in den meisten Fußballspielen nicht alle fünf Minuten vergeben werden, da einige der Sprachen sogar von den besten Spielern verwendet werden. Der indirekte Freistoß ist für die Schiedsrichter eine Art Fang, da einer der Gründe, warum sie vergeben werden können, darin besteht, dass ein Spieler „eine andere Straftat begeht, die nicht in den Gesetzen erwähnt ist“, die dazu führt, dass er verwarnt oder vom Platz gestellt wird. Außerhalb von Abseitsdelikten ist einer der häufigsten Gründe für die Vergabe eines indirekten Freistoßes, wenn ein Torhüter entweder einen Ball aufnimmt, wenn er vom Fuß eines Spielers auf derselben Seite (wie in) absichtlich an ihn zurückgegeben wurde die Grafik oben in diesem Abschnitt) oder wenn ein Torhüter den Ball länger als die zugewiesenen sechs Sekunden festhält.

Indirekte Freistöße

Indirekte Freistöße im Fußball

Nachdem wir nun wissen, wofür ein indirekter Freistoß gegeben werden kann, werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie diese Form des Neustarts eines Fußballspiels angewendet werden kann. Normalerweise werden sie von jedem Ort genommen, an dem die Straftat begangen wurde, die zu ihrer Vergabe geführt hat. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Sollte es im Strafraum des Gegners zu einem Verstoß gegen die Regeln kommen, wird der Freistoß vom “nächstgelegenen Punkt auf der Torraumlinie, der parallel zur Torlinie verläuft” ausgeführt.

Wenn ein indirekter Freistoß gegeben wird, weil ein Spieler das Spielfeld ohne Erlaubnis des Schiedsrichters betreten oder wieder betreten hat, wird er von jedem Ort aus ausgeführt, an dem sich der Ball befand, als das Spiel gestoppt wurde. Wenn ein Spieler das Spielfeld verlassen hat und eine Straftat verursacht hat, wird der Freistoß von der Grenzlinie ausgeführt, die der Stelle am nächsten liegt, an der die Straftat begangen wurde. Interessanterweise wird für die Begehung eines indirekten Freistoßdelikts im Strafraum niemals eine Strafe verhängt.

Die Geschichte des indirekten Freistoßes

Indirekte Freistöße im Fußball

Wann immer Sie über die Spielregeln sprechen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Fußball in seinen prägenden Jahren am besten als eine Art Hybrid zwischen dem Spiel, das wir heute kennen, und dem Rugbyspiel beschrieben werden kann. Die ursprünglichen Gesetze wurden von einem Mann namens Ebenezer Cobb Morley ausgearbeitet und am 8. Dezember 1863 ratifiziert. Sie basierten am engsten auf den Cambridge-Regeln zu einer Zeit, als die verschiedenen Gruppen, die im ganzen Land Fußball spielten, ihre eigene Version davon hatten Das Spiel sollte gespielt werden.

Als diese Regeln vom Fußballverband akzeptiert wurden, unterschied sich das Spiel erheblich von dem, das wir heute kennen, bis zu dem Punkt, dass Sie, wenn Sie eine Zeitmaschine erfanden und in diese Zeit zurückgingen, wahrscheinlich nicht wissen, dass sie überhaupt Fußball spielten. Es gab zum Beispiel keine Querlatte und die Spieler konnten den Ball fangen. Die Regeln des neu gebildeten FA wurden auch nicht in allen Teilen des Landes übernommen, weshalb es wichtig ist, darüber zu sprechen, wie unterschiedlich das Spiel im Vergleich zur heutigen Zeit war. Die Idee eines indirekten Freistoßes findet ihre Grundlage in den Sheffield Rules, von denen einige 1877 übernommen und in die Spielregeln aufgenommen wurden.

Die Sheffield Rules besagen, dass mit einem Freistoß kein Tor erzielt werden konnte, sodass Sie sehen können, woher die Idee für einen indirekten Freistoß stammt. Die beiden Mannschaften aus London und Sheffield spielten nach beiden Regeln ziemlich regelmäßig gegeneinander, was zur Bildung eines übergeordneten Regelwerks führte, das vom gesamten Fußball übernommen wurde. Die beiden Gruppen von Spielern und Offiziellen konnten sehen, welche Regeln gut funktionierten und welche nicht, und nahmen an, wie sie es für richtig hielten. Das erste Mal, dass die Vergabe eines indirekten Freistoßes speziell in die Spielregeln aufgenommen wurde, war 1874, und es war das erste Mal, dass in den Londoner Regeln eine mutmaßliche Aktion erwähnt wurde, die für einen Bruch ins Spiel kam der Regeln – in diesem Fall Handball.

Die Verwendung des indirekten Freistoßes wurde 1874 auf Abseits und Foulspiel ausgeweitet. In diesem Jahr wurde nach den Regeln ein Schiedsrichter eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt war jeder Freistoß ein indirekter. Dazu gehörten Fouls, die innerhalb des heutigen Strafraums begangen wurden. Dies änderte sich erst mit der Einführung der Strafe im Jahr 1891 für Foulspiel oder Handbälle innerhalb von zwölf Metern um das Tor. Das erste Mal, dass ein Freistoß verwendet werden konnte, um ein Tor direkt zu erzielen, war 1903. Zu diesem Zeitpunkt konnte der direkte Freistoß für Handball oder Foulspiel vergeben werden. Obwohl in den folgenden Jahren zahlreiche Gesetzesänderungen vorgenommen wurden, war es dieser Moment, der die Art und Weise veränderte, wie Freistöße gedacht und ausgeführt werden und seitdem sind.