Haalands Ausstiegsklausel und warum wird Dortmund nicht für mehr verkaufen

  • 3 min read
  • Aug 18, 2021

Haalands Ausstiegsklausel und warum wird Dortmund nicht für mehr verkaufen

Borussia Dortmund ist fest entschlossen, Stürmer Erling Haaland für diese Saison zu behalten, aber die Bundesliga-Giganten haben sich damit abgefunden, ihn im nächsten Sommer zu verlieren, da in seinem Vertrag eine Mindestbeitragsfreisetzungsklausel enthalten ist.

Real Madrid, Bayern München und Manchester City gelten als führende Klubs, die Haaland jagen, aber Spieler wie Paris Saint-Germain, Manchester United und sogar Chelsea sollten trotz ihres kürzlichen Kaufs von Romelu Lukaku nicht von einem Spektakel abgehalten werden Zug für das Norwegen-Ass.

Als Haaland im Januar 2020 von Red Bull Salzburg für den Klub unterschrieb, wurde vereinbart, dass ihm ab Sommer 2022 eine Ausstiegsmöglichkeit aus seinem Vierjahresvertrag eingeräumt wird.

Kurz gesagt, wenn ein Verein die Zahl in seinem Vertrag vom nächsten Sommer erfüllt, darf er mit ihm über die Bedingungen sprechen.

Im Trend

Diese Ausstiegsklausel liegt weit unter dem geschätzten Marktwert von Haaland, der etwas mehr als 100 Millionen Euro beträgt.

Aber was ist die magische Ablösesumme in Haalands Deal und warum akzeptiert Borussia Dortmund diese geringere Bewertung für seinen Starspieler gerne, wenn sie sofort mehr Geld verdienen könnten?

Wie hoch ist die Ausstiegsklausel von Haaland?

Die genaue Bewertung der Ablösesumme von Haaland war fast seit der Ankunft des Stürmers im Verein Anlass für einige Debatten und begann, eine Anzahl von Toren zu erzielen, die bedeutete, dass sie irgendwann unweigerlich erreicht werden würde.

Es wurde verschiedentlich berichtet, dass es einen Wert von 75 Millionen Euro bis zu 100 Millionen Euro hat .

Sport1 hat jedoch berichtet, dass es auf Haalands Leistung auf dem Feld basiert. Sie geben an, dass es maximal 90 Millionen Euro wert ist. Dies könnte erklären, warum es so viele verschiedene Figuren gab.

Wenn Haaland weiterhin so trifft, wie er es getan hat – er hat 62 Tore in 62 Spielen für den BVB –, kann man mit Sicherheit sagen, dass die 90 Millionen Euro die Summe sein werden, die die Teams zahlen müssen.

Warum verkauft Dortmund jetzt nicht?

Die einfache Antwort ist, weil sie es nicht müssen.

Während ein Großteil des europäischen Fußballs mit einer Finanzkrise zu kämpfen hat, haben die großen Bundesligisten dies dank einer klugen langfristigen Governance ihrerseits in der Regel vermieden.

Darüber hinaus hat Dortmund gerade zwei umfangreiche Transferverträge abgeschlossen, nämlich Jadon Sancho zu Manchester United und Leonardo Balerdi zu Marseille. Zusammen ergeben diese einen Wert von knapp 100 Millionen Euro.

Hans-Joachim Watzke hat den Verein als „absolut stabil“ bezeichnet, obwohl er im vergangenen Geschäftsjahr 72,8 Millionen Euro verloren hat.

Da es dem Verein wirtschaftlich gut geht, konzentrieren sie sich stattdessen auf ihre sportlichen Leistungen und verdrängen den FC Bayern München von seiner Position an der Spitze der Bundesliga, die sie in den letzten neun Jahren in Folge gewonnen haben.

Haaland und seine Ziele stehen im Mittelpunkt dieses Projekts.

Er hat noch einen langfristigen Vertrag mit uns. Nur weil die Öffentlichkeit ständig davon spricht, dass er Dortmund nächsten Sommer verlässt, heißt das nicht unbedingt, dass das passieren wird – Marco Rose

Cheftrainer Marco Rose sieht die Zukunft von Haaland optimistisch.

„Er hat noch einen langfristigen Vertrag mit uns. Nur weil die Öffentlichkeit ständig darüber spricht, dass er Dortmund im nächsten Sommer verlässt, heißt das nicht unbedingt, dass das passieren wird“, sagte er der Sport Bild .

Der BVB weiß jedoch, dass die Chancen dafür stehen, dass Haaland in den nächsten 12 Monaten zu einem Superklub wechselt, da sich der Stürmer bereits mit 21 Jahren als einer der besten Spieler des Spiels etabliert hat.

Sein Lager hat für einen solchen Schritt agitiert, wobei sein Berater und sein Vater beide in Barcelona und Madrid abgebildet waren, um Anfang dieses Sommers über Transfers zu sprechen.

Für Haaland geht es nicht darum, ob er Dortmund verlässt, sondern wo und wann, während es für den Verein in der Zwischenzeit das Ziel ist, seine Leistung zu maximieren.