Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

  • 7 min read
  • Jan 04, 2021

Für die meisten modernen Fußballfans scheint die Idee, ein Pokalspiel zu wiederholen, weil kein Gewinner gefunden wurde, etwas anachronistisch. Es passiert immer noch manchmal, es ist nur so, dass es seltsam erscheint und eher eine Belastung als eine Freude ist, mehr Fußball spielen zu sehen. Es ist ein merkwürdig moderner Einwand, bei dem der Fußball der alten Jahre jahrelang Wiederholungen umfasst.

Der FA Cup ist die Trophäe, die für den englischen Fußball am engsten mit einer Wiederholung verbunden ist, aber nicht die einzige. Der Ligapokal nutzte Wiederholungen, um zeitweise auch über Spiele zu entscheiden. Wann haben sie aufgehört, so alltäglich zu werden, und warum hat sich das Spiel entschieden, generell von ihnen abzuweichen? Werden sie bald vollständig ausgerottet?

Warum Wiederholungen erfunden wurden

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

1871 FA Cup – Unbekannter AutorUnbekannter Autor / Public Domain

Es scheint seltsam, jetzt darüber nachzudenken, aber es gab eine Zeit, in der es im Fußball keine Verlängerung und keine Strafen gab. Es war nicht so, dass sie nicht sehr beliebt waren, sie wurden einfach nicht von Hand erfunden. In den prägenderen Jahren des Spiels wäre es verrückt gewesen, eine Zeit lang weitergespielt zu haben, um einen Gewinner zu finden oder Strafen als Mittel zur Entscheidung eines Spiels zu verwenden.

In der Tat war es fast so, als hätte der Fußballverband nicht einmal darüber nachgedacht, was passieren sollte, wenn ein Spiel unentschieden endet. Genau das geschah im Spiel der ersten Runde zwischen Hitchin FC und Crystal Palace am 11. November 1871, also erlaubte der FA einfach beiden Vereinen, in die zweite Runde einzutreten.

Die Frage, was im Falle eines Unentschieden passieren sollte, wurde bald zu einem Problem für den Fußballverband. Ein Spiel in der zweiten Runde zwischen Barnes und Hampstead Heathens endete mit 1: 1, aber anstatt dass beide Vereine das Viertelfinale erreichten, entschieden sie sich für eine Wiederholung und die Heiden gewannen es mit 1: 0. Dies war jedoch keine FA-Richtlinie.

Crystal Palace zog im Viertelfinale erneut unentschieden, diesmal gegen The Wanderers. Die beiden Vereine ignorierten, was Barnes und Hampstead Heathens getan hatten, und erreichten stattdessen das Halbfinale. Im Halbfinale erkannte der Fußballverband, dass er eine Lösung finden musste, da beide Spiele unentschieden endeten.

Offensichtlich konnte eine Situation, in der alle vier Teams das Finale erreichten, nicht eintreten, so dass Wiederholungen beider Spiele arrangiert wurden. Das war einfach genug, um Royal Engineers und Crystal Palace zu arrangieren, aber Queen's Park war aus Glasgow angereist, um ihr Match gegen The Wanderers zu spielen, und sie entschieden sich, sich vom Wettbewerb zurückzuziehen, anstatt erneut für eine Wiederholung reisen zu müssen.

Die Tatsache, dass der FA in eine Situation gebracht worden war, in der es keine klare Entscheidung gab, zwang die Organisation zur zukünftigen Wiederholung des FA-Pokals. Das Ergebnis war, dass die Regel festgelegt wurde, dass ein Spiel, das unentschieden endete, wiederholt wird. Wenn dies auch unentschieden endete, würde ein drittes Spiel stattfinden, wobei sich diese Situation wiederholt, bis ein Gewinner gefunden wird.

Kein Heimvorteil

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Die Gründe für die Entscheidung des Fußballverbandes, Wiederholungen einzuführen, waren einfach genug: Der Verein, der auswärts spielte, konnte die andere Mannschaft wieder auf den Boden bringen und damit den Begriff des Heimvorteils aufheben. Wenn ein drittes Spiel benötigt würde, würde das Gelände der beiden Teams anhand eines Münzwurfs entschieden.

Ironischerweise war es nicht nötig, die zweite Iteration des FA-Pokals zu wiederholen. Es war das einzige Mal, dass der Wettbewerb in der ursprünglich für ihn konzipierten Weise als Herausforderungspokal ausgetragen wurde. Das bedeutete, dass der Gewinner des Vorjahres sich vom Finale verabschiedete und die anderen Teams sich gegenseitig um das Recht herausforderten, daran teilzunehmen.

Im folgenden Jahr war die Entscheidung erforderlich, als Sheffield FC und Shropshire Wanderers ihr Spiel in der ersten Runde unentschieden spielten. Als die Wiederholung jedoch auch mit einem torlosen Unentschieden endete, entschied sich der Verein, eine zweite Wiederholung zu überspringen und stattdessen zu entscheiden, welcher Verein durch Münzwurf vorankommen würde . Dies war das einzige Mal in der Geschichte des FA Cup, dass diese Methode zur Entscheidung angewendet wurde.

Die Idee einer Wiederholung wurde auf der höchsten Ebene des Spiels gespielt, als Royal Engineers, die eine Wiederholung gegen die Universität Oxford benötigt hatten, um das Halbfinale zu erreichen, das Finale gegen Old Etonians zog. Das Ergebnis war das erste Finale, das eine Wiederholung erforderte. Zwölf weitere wurden für das Showpiece-Match verwendet, bevor sie dafür aufgegeben wurden.

Wiederholungen ändern Fußball

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Darwen FC 1879 – Unbekannter Autor / Public Domain

Eines der bekanntesten Beispiele für eine Wiederholung im FA Cup fand in der Saison 1878-1879 statt, als die Old Etonians und Darwen im Viertelfinale gegeneinander antraten. Es ist berühmt, weil es letztendlich die Art und Weise verändert hat, wie der Wettbewerb eine Zeit lang funktioniert hat. Darwen reiste zu The Oval und erzielte im ersten Spiel einen 5: 1-Rückstand auf 5: 5.

Die Wiederholung wurde auch im The Oval gespielt und endete nach Verlängerung mit 2: 2. Als die Mannschaft zum zweiten und insgesamt dritten Mal nach The Oval reisen musste, kam die Tatsache, dass sie eine Amateurmannschaft waren und ihre Reise nach London finanzieren mussten, immer wieder ins Gespräch. Das Ergebnis war, dass beschlossen wurde, die ersten Runden des FA-Pokals in Zukunft zu regionalisieren.

Von da an wurde nur noch das Halbfinale und das Finale im The Oval gespielt, sodass Teams wie Darwen nicht viel Geld und Zeit aufwenden mussten, um an den Fußballspielen teilzunehmen, die sie spielten. Ein Beispiel dafür war 1886 zu sehen, als Blackburn Rovers und West Bromwich Albion das FA Cup-Finale zogen. Bei der Wiederholung wurde das Vorzeigeereignis zum ersten Mal aus London verlegt.

Wiederholungen wurden zu zahlreich

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Tottenham Hotspur gegen Sheffield United in der letzten Wiederholung des FA-Pokals 1901 im Burnden Park – Unbekannter Autor / gemeinfrei

In der Saison 1891-1892 spielte Nottingham Forest im FA Cup-Halbfinale gegen West Bromwich Albion. Das erste Spiel wurde in Molyneux ausgetragen und endete unentschieden. Es wurde beschlossen, die Wiederholung auch bei Wolverhampton Wanderers zu spielen. Das endete ebenfalls mit 1: 1, so dass die zweite Wiederholung auf Derbys Rennbahngelände verschoben wurde. Das endete mit 6: 2 für die Baggies, war aber das erste Beispiel für ein Halbfinale, das drei Spiele benötigte, um das Ergebnis zu bestimmen.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Organisatoren des Wettbewerbs fragten, ob sie irgendwann eine Alternative zu einer Wiederholung brauchten. Dies spitzte sich wirklich zu, als Arsenal 1899-1900 in der 3. Qualifikationsrunde des FA Cup gegen Gillingham spielte. Es dauerte vier Wiederholungen und insgesamt fünf Spiele, um einen Gewinner zu ermitteln. Alle Spiele wurden innerhalb von 17 Tagen gespielt. Gillingham, der zu dieser Zeit als New Brompton bekannt war, gewann schließlich.

Die Notwendigkeit von vier Wiederholungen war selten, was erklären könnte, dass den Regeln des Fußballverbandes nichts hinzugefügt wurde, was besagt, dass nur eine begrenzte Anzahl von Wiederholungen zulässig wäre. Fast 80 Jahre später war Arsenal erneut in einen Kampf der Titanen verwickelt, um im berühmtesten Pokalwettbewerb Englands voranzukommen.

Diesmal war es Sheffield Wednesday, gegen den sie antraten, und sie brauchten weitere vier Wiederholungen, um an den Eulen vorbei zu kommen, obwohl der Yorkshire-Club zu dieser Zeit in der dritten Liga des englischen Fußballs war. Neun Stunden Fußball und drei verschiedene Austragungsorte waren erforderlich, um das Spiel zu beenden. In dieser Saison holten die Gunners schließlich den Pokal.

Die Einführung von Strafen

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Es ist vielleicht keine Überraschung, dass Arsenal an dem Spiel beteiligt war, bei dem mehrere Wiederholungen im FA Cup beendet wurden. Es geschah in der Saison 1990-1991, als sie in der 4. Runde gegen Leeds United spielten. Die beiden Vereine konnten sich in drei Spielen nicht für einen Sieger entscheiden, bevor die Gunners schließlich im vierten Spiel des Wettbewerbs gewannen.

Es hat nicht geholfen, dass die Merseyside-Rivalen Liverpool und Everton in der 5. Runde zwei Wiederholungen benötigten, um zu entscheiden, welcher Verein Fortschritte machen sollte, was bedeutete, dass der FA wirklich der Meinung war, dass etwas getan werden musste, um so etwas zu verhindern. So wurde entschieden, dass ein Elfmeterschießen verwendet wird, um den Gewinner zu bestimmen, wenn am Ende der ersten Wiederholung kein Ergebnis vorliegt.

Seltsamerweise wurde das Elfmeterschießen nur für die “richtigen” Runden des FA-Pokals eingeführt, und für die Qualifikationsrunden waren noch mehrere Wiederholungen erforderlich. Es dauerte sieben weitere Spielzeiten, bis dort Strafen eingeführt wurden, während im Finale des FA-Pokals nach dem Finale von 1993, an dem Sheffield Wednesday und Arsenal beteiligt waren, die Wiederholungen entfernt wurden.

Die Wiederholungen im Halbfinale wurden für die Wiederholung des Wettbewerbs 1999-2000 gestrichen, wobei Arsenal erstaunlicherweise an der letzten Wiederholung im Halbfinale beteiligt war, als sie schließlich gegen Manchester United verloren. Im Viertelfinale wurden die Wiederholungen für die Saison 2016-2017 entfernt, und die Wiederholungen der 5. Runde wurden vor der Kampagne 2018-2019 gestrichen.

Der Ligapokal

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Von Originalarbeit von Riccardo de conciliis bei it.wikipedia. (Originalarbeit von Riccardo de conciliis – [1]) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons

Der English Football League Cup, der im Laufe der Jahre aufgrund seines Sponsorings unzählige verschiedene Namen hatte, hat immer sein Bestes getan, um sich vom FA Cup abzuheben. Es wird von vielen Fußballfans als “Mickey-Mouse-Pokal” angesehen. Die Tatsache, dass es auf Football League-Clubs beschränkt ist, bedeutet, dass es weniger prestigeträchtig ist als der FA Cup.

Tatsächlich gibt es nicht wenige Vereine, die den Wettbewerb als unerwünschte Ablenkung von wichtigeren Turnieren wie der Premier League und der Champions League betrachten. Trotzdem hielten die Organisatoren des Pokals an der Idee fest, so lange wie nötig Wiederholungen zu haben, und kratzten nur mehrere Wiederholungen offiziell vor der Wiederholung des Wettbewerbs 1993-1994.

Es wurde beschlossen, die Verlängerung der Ligapokalspiele der Saison 2018-2019 zu streichen. Stattdessen würden Spiele, die am Ende der neunzig Minuten unentschieden gespielt wurden, direkt zu Strafen führen. Die Hoffnung war, dass dies den Wettbewerb aufregender machen und die ständig wachsenden Forderungen nach einer vollständigen Verschrottung reduzieren würde.

Was ist die Zukunft für Cup-Wiederholungen?

Geschichte und Zukunft der Fußballwiederholungen

Es gibt seit langem einen Aufruf, die Wiederholungen im eigentlichen FA Cup ganz loszuwerden. Das allgemeine Gefühl ist, dass Fußballvereine sowieso viel zu viele Spiele spielen, und die Idee, ein Spiel wiederholen zu müssen, wenn wir genau wissen, dass es Verlängerung und Strafen gibt, lässt den Wettbewerb wie einen Rückfall in eine vergangene Ära erscheinen.

Der Fußballverband besteht im Allgemeinen aus hartnäckigen alten Leuten, so dass es durchaus möglich ist, dass Wiederholungen noch einige Jahre in einem Stadium des Wettbewerbs bleiben. Das Problem ist, dass der FA die an zahlreichen Wettbewerben beteiligten Vereine zwingt, geschwächte Mannschaften zu spielen, indem er sich weigert, sie für die 3. Runde zu verschrotten, was dem Prestige des Turniers nicht hilft.

Wenn wir tatsächlich die Phase erreichen, in der Wiederholungen in jeder Runde des FA-Pokals gestrichen werden, wie lange wird es dauern, bis ein Verein den Pokal holen kann, ohne in der normalen Zeit ein Tor erzielt zu haben? Es ist durchaus plausibel, dass eine Mannschaft jedes Spiel mit 0: 0 unentschieden spielen, in der Nachspielzeit kein Tor erzielen und dank eines Elfmeterschießens jede Runde durchlaufen kann.

Die einfache Wahrheit ist, dass sich der Fußball seit seiner Erfindung unermesslich weiterentwickelt hat. Heutzutage sind Fußballer fein abgestimmte Sportler, die Tag für Tag trainieren, um sicherzustellen, dass ihr Körper den Strapazen und Herausforderungen des modernen Spiels standhält. Sie zu bitten, Spiele zu wiederholen, wenn ein Elfmeterschießen eine viel einfachere Methode wäre, um über ein Ergebnis zu entscheiden, scheint nur ein alter Hut zu sein.

Es ist unwahrscheinlich, dass es lange dauern wird, bis jeder Wettbewerb, an dem die Mannschaften teilnehmen, keine Wiederholungen mehr hat und stattdessen auf Verlängerung und Strafen setzt, um über das Ergebnis zu entscheiden. Es ist nicht nur fairer für die Spieler, sondern wird wahrscheinlich die Turniere interessanter machen, wenn die Zuschauer wissen, dass ein Spiel am Tag oder in der Nacht entschieden werden muss.