Fußballstadion-Katastrophen

  • 6 min read
  • Jan 20, 2021

Fußballstadion-Katastrophen

Heysel-Katastrophe – Von fr: Utilisateur: Heynoun (http://fr.wikipedia.org/wiki/Image:Heysel_plan.png) [Public Domain], über Wikimedia Commons

Wenn wir uns auf den Weg zu Fußballspielen in einer im Allgemeinen recht sicheren und sterilen Umgebung machen, können wir leicht vergessen, wie sehr sich das Spielerlebnis im Laufe der Jahre verändert hat. Leider war nicht immer alles so dumm und sicher wie in der Neuzeit. Im Laufe der Jahre ereigneten sich zahlreiche Katastrophen aus Gründen, die außerhalb der Kontrolle der Unterstützer und in einigen Fällen der Behörden lagen.

In diesem Abschnitt der Website erfahren Sie, wie sich die Katastrophen in Fußballstadien im Laufe der Jahre ereignet haben, einschließlich der Hauptursachen. Wir werden auch einen Blick darauf werfen, wie Fußball als organisierter Sport aus der Geschichte gelernt und angepasst wurde, um die Sicherheit für die Fans zu erhöhen. Abschließend werden wir untersuchen, welche zukünftigen Entwicklungen gegebenenfalls geplant sind, einschließlich der Frage, wie Großbritannien von im Ausland angewandten Methoden lernen kann.

Die größten Katastrophen im Fußballstadion der Welt

Ort Stadionkatastrophe Jahr Ursache Todesgebühr

Fußballstadion-Katastrophen

Lima

Estadio Nacional 1964 Randalieren 328

Fußballstadion-Katastrophen

Accra

Accra Sportstadion 2001 Bereitschaftspolizei 126

Fußballstadion-Katastrophen

Sheffield

Hillsborough 1989 Überfüllung / Crush 96

Fußballstadion-Katastrophen

Katmandu

nationalstadium 1988 Zerquetschen 93

Fußballstadion-Katastrophen

Guatemala

Mateo Flores Nationalstadion 1996 Zerquetschen 80

Fußballstadion-Katastrophen

Ägypten

Port Said 2012 Randalieren 79

Fußballstadion-Katastrophen

B Aires

Estadio Monumental 1968 Zerquetschen 71

Fußballstadion-Katastrophen

Moskau

Lenin (Luzhniki) Stadion 1982 Ansturm 66

Fußballstadion-Katastrophen

Glasgow

Ibrox 1971 Zerquetschen 66

Fußballstadion-Katastrophen

Bradford

Talparade 1985 Feuer 56

Fußballstadion-Katastrophen

Kayseri

Atatürk-Stadion 1968 Randalieren 44

Fußballstadion-Katastrophen

Jo'burg

Ellis Park 2001 Ansturm 43

Fußballstadion-Katastrophen

Orkney

Oppenheimer 1991 Ansturm 42

Fußballstadion-Katastrophen

Brüssel

Heysel 1985 Randalieren 39

Fußballstadion-Katastrophen

Bolton

Burnden Park 1946 Zerquetschen 33

Fußballstadion-Katastrophen

Glasgow

Ibrox 1902 Stand Collapse 25

Fußballstadion-Katastrophen

Piräus

Karaiskakis 1981 Ansturm 24

Fußballstadion-Katastrophen

Cali

Estadio Olímpico 1982 Ansturm 21

Fußballstadion-Katastrophen

Korsika

Armand Cesari 1992 Stand Collapse 18

Fußballstadion-Katastrophen

Harare

nationalstadium 2000 Stampede / Polizei 13

Ursachen von Stadionkatastrophen

Wenn es nur ein oder zwei Ursachen für eine Stadionkatastrophe gäbe, wären sie relativ leicht zu erkennen und zu mildern. Leider ist dies nicht der Fall, da die meisten der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Spiels unterschiedliche Ursachen haben. Hier sind einige der Hauptursachen und Beispiele für Katastrophen, die aufgrund dieser Katastrophen entstanden sind.

Feuer

Fußballstadion-Katastrophen

Valley Parade Fire Memorial – Von Flickr-Benutzer: Tim Green alias atouch [CC BY 2.0], über Wikimedia Commons

Die Natur des Fußballs im Laufe der Jahre hat dazu geführt, dass Vereine manchmal finanzielle Entscheidungen bezüglich der Materialien getroffen haben, aus denen ihre Stadien bestehen. Es ist nicht billig, einen Fußballplatz komplett umzubauen und zu überholen, daher wurden Materialien wie Holz gegenüber teureren, aber sichereren Entscheidungen bevorzugt. Bei einem Material, das ausgesprochen entflammbar ist, können unweigerlich Dinge schief gehen.

Das schlimmste Beispiel hierfür war 1985, als eine Zigarette zwischen die Risse der Holzlatten fiel, die für den Stand im Bradford's Valley Parade Stadium verwendet wurden. Im Laufe der Jahre hatten sich unter den Tribünen Müll, Abfall und weggeworfene Zeitungen angesammelt, und die Zigarette entzündete ein Feuer, das den Stand innerhalb von Minuten verschlang. Über 250 Menschen wurden verletzt und 56 Unterstützer kamen an diesem Tag leider ums Leben.

Schlechte Stadionausstattung

Fußballstadion-Katastrophen

1902 Disaster – Siehe Seite für Autor [Public Domain] über Wikimedia Commons

Es sind nicht nur Holzständer, die im Laufe der Jahre Probleme in den Stadien verursacht haben. Heutzutage haben Clubs strenge Protokolle, um sicherzustellen, dass ihre Anlagen den Sicherheitskriterien entsprechen. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Manchmal haben Clubs beschlossen, ihre Stände aus dem billigsten verfügbaren Material zu bauen, und sie konnten den Druck, unter dem sie standen, nicht bewältigen.

Ein Beispiel hierfür wäre die Katastrophe im Ibrox-Stadion von 1902, als zu viele Menschen auf einer Holzterrasse standen, die nicht dafür ausgelegt war, das Gewicht zu tragen. Ein Teil des Standes stürzte ein und 26 Menschen starben daran. Ein weiterer Vorfall, der mit besseren Einrichtungen hätte vermieden werden können, war die Heysel Stadium Disaster von 1985. Obwohl allgemein angenommen wird, dass Liverpool-Fans für den Tod von 39 Juventus-Fans verantwortlich waren, war das Stadion nicht in der Lage, ein Europapokal-Finale auszurichten Die Behörden haben die verschiedenen Lüftergruppen nicht ordnungsgemäß getrennt.

Überfüllung, Crushes und Stampedes

Fußballstadion-Katastrophen

John Greig Rangers FC zur Zeit der Tragödie von 1971 – Lynn M. Reid [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

Manchmal ereignen sich Katastrophen aufgrund der Einrichtungen, in denen Fußballplätze untergebracht sind. In anderen Fällen bedeutet das schiere Volumen der Menschen im Boden, dass eine kleine Sache den Verlauf der Situation verändern kann. Eine große Anzahl von Menschen, die alle versuchen, ein Gebiet auf die gleiche Weise zu verlassen, wird immer Probleme verursachen, wenn es nicht ordnungsgemäß überwacht oder verwaltet wird, und dies war weitaus öfter der Fall, als es hätte sein sollen.

1971 erlitt das Ibrox-Stadion eine weitere Tragödie, als die Fans versuchten, vor Spielende den Boden zu verlassen. Es ist nicht klar, was genau passiert ist, aber es wird angenommen, dass eine Person auf eine Treppe gefallen ist und eine Kettenreaktion dazu geführt hat, dass 66 Menschen ihr Leben verloren haben. Ähnliches geschah 1982 im Luzhniki-Stadion, was 61 schwere Verletzungen und 66 Todesfälle zur Folge hatte.

Polizeifehler

Fußballstadion-Katastrophen

Estadio Nacional Stadium Today – Diego Delso [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons

Im Allgemeinen sind wir darauf programmiert zu glauben, dass die Polizei und die Stewards wissen, was sie tun, und da sind, um uns zu schützen. Dies gilt insbesondere für Großveranstaltungen wie Sportspiele. Leider ist dies aus unterschiedlichen Gründen nicht immer der Fall. Meistens tun die Behörden, die mit der Betreuung von Menschen beauftragt sind, Dinge aus den ihrer Meinung nach richtigen Gründen, aber sie arbeiten nicht immer so.

Die schlimmste Katastrophe in der Geschichte des Fußballs ereignete sich 1964 in Peru im Estadio Nacional. Das Spiel war wichtig für die olympische Qualifikation und daher war die Atmosphäre angespannt. Als der Schiedsrichter eine schlechte Entscheidung traf, rannte jemand auf das Spielfeld, um ihn zu konfrontieren. Er wurde von der Polizei schwer geschlagen, was dazu führte, dass weitere Mitglieder der Menge in die Spielfläche eindrangen. Die Polizei versuchte, die Menge zu unterdrücken, indem sie Tränengas in die Tribünen schoss, wodurch die Leute zu den Ausgängen rannten und dabei zu Tode zerquetscht wurden. Es kam zu Unruhen und letztendlich kamen mehr als 300 Menschen ums Leben.

Sequentielle Fehler – Schneeballeffekt

Fußballstadion-Katastrophen

Von Mick Knapton (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL] über Wikimedia Commons

Manchmal gibt es nicht nur einen Grund, warum eine Katastrophe eintritt, auch wenn es herausragende Probleme gibt, auf die hingewiesen werden kann. Ein Schneeballeffekt von Problemen wirkt zusammen, um eine gefährliche und tödliche Situation zu schaffen, aus der es kein Entrinnen gibt. Rückblickend ist es leicht zu erkennen, was anders gemacht werden musste, aber zu der Zeit, aus welchem Grund auch immer, werden diese Dinge nicht gemacht.

Ein solches Beispiel dafür fand 1989 in Hillsborough statt. Der Fußballverband beschloss, im Stadion ein FA-Cup-Halbfinale auszurichten, obwohl er gewarnt wurde, dass der Boden nicht für den Zweck geeignet sei. Das Stadion selbst hatte kein gültiges Sicherheitszertifikat. Der Match Commander der Polizei war unerfahren und wusste nicht, wie er damit umgehen sollte, wenn etwas schief ging. Die Anordnung des Geländes bedeutete, dass die Polizei, als sie ein Ausgangstor öffnete, um den Anhängern den Zugang zum Stadion zu ermöglichen, den Zugang zu bereits überfüllten Stiften nicht versperrte, keinen Fluchtweg hatte und traurig niedergeschlagen wurde zu Tode. 96 Menschen kamen an diesem Tag bei der schlimmsten Stadionkatastrophe auf britischem Boden ums Leben.

Was wir gelernt haben

Fußballstadion-Katastrophen

Von THE RT HON LORD JUSTICE TAYLOR [OGL] über Wikimedia Commons

Der Umzug von Scunthorpe United in den Glanford Park im Jahr 1988 war das erste Mal seit 1956, dass ein Fußballverein zum ersten Mal seit 1956 in ein eigens dafür erbautes Stadion umgezogen war dass sie seit Jahrzehnten dabei waren; manchmal schon vor dem Ersten Weltkrieg.

Nur wenige Vereine hatten ihre Stadien vor den 1990er Jahren vollständig umgebaut, wobei Manchester United ein seltenes Beispiel für einen Verein war, der sich dafür entschieden hatte, weil Old Trafford im Zweiten Weltkrieg durch Bombenschäden fast vollständig zerstört wurde.

Im Laufe der Jahre waren einige kleine Veränderungen eingetreten. Nach der Katastrophe im Ibrox-Stadion von 1902 wurde beispielsweise beschlossen, die Stände durch Stahlbeton oder Erdarbeiten zu stützen, um zu verhindern, dass sie wie in Schottland einsturzgefährdet sind.

Die größte Veränderung im Fußball kam jedoch nach Hillsborough zustande, als der Taylor-Bericht über die Katastrophe verfügte, dass alle hochkarätigen Stadien Allsitzer sein sollten und das Stehen nicht länger erlaubt sein sollte. Die Regierung bot an dieser Front finanzielle Unterstützung an, und bis Mitte der neunziger Jahre hatten praktisch alle Premier League-Vereine ihre alten Stadien entkernt und das Sitzen angepasst, wodurch sie fast vollständig modernisiert wurden. Alle erstklassigen Clubs spielen jetzt auf einem Gelände, das entweder aus neuem oder fast vollständig rekonstruiertem Gelände gebaut wurde.

Die Zukunft

Fußballstadion-Katastrophen

Stehen im Celtic Park – Von Jon Darch (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Die größte Veränderung, die sich in Zukunft wahrscheinlich auf den Fußball in Großbritannien auswirken wird, ist die Einführung eines sicheren Standes. Die Fußballvereine freuten sich im Allgemeinen über die Empfehlung des Taylor-Berichts, ihre Stadien zu Veranstaltungsorten für alle Sitzplätze zu machen. Als sie den Schock auf Kosten der Renovierung ihres Geländes überwunden hatten, wurde ihnen klar, dass sie den Anhängern mehr Geld für einen Sitzplatz in Rechnung stellen konnten, als sie in Koppeln oder Stehplätze stopfen konnten.

Leider bedeutete dies, dass die Fans aus dem Spiel herausgepreist wurden und die Atmosphäre in den Stadien darunter litt. In Deutschland und anderen europäischen Ländern ist es Standard, dass Clubs einen sicheren Stand haben. Dadurch kann jeder Sitz vollständig zusammengeklappt werden und die Anhänger stehen stattdessen nebeneinander. Die „Gelbe Wand“ im Westfalenstadion von Borussia Dortmund ist ein perfektes Beispiel dafür. 81.360 Zuschauer können das Stadion für Bundesligaspiele besuchen, und die Kapazität für UEFA-kontrollierte Champions-League-Spiele, bei denen jeder Anhänger einen Sitzplatz benötigt, wird auf 65.829 reduziert.

Im Celtic Park wurde zu Beginn der Saison 2016-2017 ein kleiner Abschnitt mit sicheren Sitzplätzen eingeführt, damit der Glasgow Club beurteilen kann, ob er im gesamten Stadion und dann in der schottischen Liga eingesetzt werden kann. Während der gleichen Saison begannen die Premier League-Vereine vorläufig, die Möglichkeit zu prüfen, dasselbe in England zu tun, obwohl zum Zeitpunkt des Schreibens noch keine festen Entscheidungen getroffen wurden.